Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt zur Ver­samm­lungs­la­ge am Don­ners­tag, 06.01.2022

symbolfoto polizei

Am Drei­kö­nigs­tag fan­den in Bam­berg drei ange­mel­de­te Ver­samm­lun­gen statt. Die Coro­na-Maß­nah­men­kri­ti­ker führ­ten erneut einen „Spa­zier­gang“ durch, an dem etwa 2700 Teil­neh­mer jeg­li­cher Alters­klas­se teil­nah­men. Die Ver­samm­lung begann kurz vor 14.00 Uhr in der Feld­kir­chen­stra­ße und ende­te dort wie­der gegen 16.30 Uhr. Die Rou­te führ­te die­ses Mal durch die Gar­ten­stadt. Unter die Ver­samm­lungs­teil­neh­mer hat­ten sich erneut min­de­stens 15 amts­be­kann­te Neo­na­zis gemischt. Die Ver­samm­lung ver­lief fried­lich ab. Jedoch ver­zö­ger­te sich der Abmarsch des Auf­zu­ges, da zunächst die für die­se Ver­samm­lung von der Stadt Bam­berg erlas­se­ne Mas­ken­pflicht bekannt gemacht und ein­ge­for­dert wer­den muss­te. Eine Per­son muss­te nach beharr­li­cher Mas­ken­ver­wei­ge­rung aus der Ver­samm­lung aus­ge­schlos­sen und ange­zeigt wer­den. Wei­te­re Mas­ken­ver­stö­ße wur­den fest­ge­stellt, die Ermitt­lun­gen hier­zu dau­ern an.

Zeit­gleich fan­den eine sta­tio­nä­re Kund­ge­bung am Maxi­mi­li­ans­platz zum The­ma „Gemein­sam gegen Ver­schwö­rungs­my­then und Geschichts­leug­ner“ mit 160 Teil­neh­mern sowie eine sich fort­be­we­gen­de Ver­samm­lung vom Bahn­hof zum Maxi­mi­li­ans­platz statt. An die­ser Ver­samm­lung zum The­ma „Kei­ne Ver­schwö­rungs­my­then und Neo­na­zis in Bam­berg“ nah­men etwa 430 Per­so­nen teil. Bei­de Ver­samm­lun­gen ver­lie­fen störungsfrei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.