Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 05.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Rad­ler stürzt über Hundeleine

Wie der Poli­zei im Nach­gang ange­zeigt wur­de, ereig­ne­te sich bereits am Mon­tag, den 27.12.21 gegen 7.20 Uhr ein außer­ge­wöhn­li­cher Ver­kehrs­un­fall in der Äuße­ren Brucker Stra­ße auf Höhe des Friedhofs.

Ein 45-Jäh­ri­ger Rad­ler war auf dem dor­ti­gen Geh- und Rad­weg unter­wegs als ein ange­lein­ter, klei­ner Hund den Weg kreuz­te. Der Rad­ler über­sah die gespann­te Lei­ne und kam zu Sturz. Der Hund erschrak sich und rann­te mit­samt sei­ner Hal­te­rin davon.

Der gestürz­te Rad­fah­rer begab sich im Nach­gang in eine Klink. Dort wur­den schwe­re Ver­let­zun­gen dia­gno­sti­ziert. Der 45-Jäh­ri­ge erlitt unter ande­rem eine Frak­tur der Schul­ter. Ob der Hund bei der Kol­li­si­on eben­so ver­letzt wur­de ist nicht bekannt.

Zur Klä­rung der Unfall­mo­da­li­tä­ten sucht die Poli­zei nun nach dem betei­lig­ten Hund bzw. nach des­sen Hal­te­rin. Die unbe­kann­te Frau wird gebe­ten sich mit der Erlan­ger Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Fen­ster­schei­be und Rol­ler beschädigt

Im Zeit­raum von Frei­tag­abend, 31.12.2021 bis Mon­tag­mor­gen, 03.01.2022 wur­de zunächst ein Fen­ster am Gebäu­de des ehe­ma­li­gen Land­rats­amts am Markt­platz beschädigt.

Die Ver­gla­sung eines Fen­sters im ersten Stock wur­de mit einem unbe­kann­ten Gegen­stand ein­ge­wor­fen. Die Split­ter der Schei­be fie­len im Anschluss auf einem vor dem Anwe­sen gepark­ten Elek­tro-Rol­ler. Das Fahr­zeug trug zahl­rei­che Beschä­di­gun­gen davon.

Der Gesamt­scha­den wird auf 1.000,- Euro bezif­fert. Der oder die Ver­ur­sa­cher sind unbekannt.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung wur­de eingeleitet.

Hin­wei­se zu dem Vor­fall nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Zeu­gen für Ver­kehrs­un­fall­flucht gesucht

Utten­reuth – Orts­teil Wei­her Am Diens­tag den 04.01.2022, gegen 10:15 Uhr, befuhr ein 30- jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw die Wei­he­rer Haupt­stra­ße in Rich­tung Utten­reuth. Im Bereich der dor­ti­gen Bus­hal­te­stel­le kam eine bis­lang unbe­kann­te Per­son aus dem Gegen­ver­kehr mit sei­nem Fahr­zeug in der Far­be Weiß, zu weit nach links. Um einen Fron­tal­zu­sam­men­stoß mit dem wei­ßen Pkw zu ver­mei­den, wel­cher kurz­zei­tig etwa zur Hälf­te auf dem Fahr­strei­fen fuhr, auf dem der 30-jäh­ri­ge mit sei­nem Pkw fuhr, wich die­ser nach rechts aus. Hier­bei stieß der 30 jäh­ri­ge mit dem vor­de­ren rech­ten Rei­fen sei­nes Pkw gegen die Bord­stein­kan­te am Fahr­bahn­rand. Der Rei­fen war sofort platt und die Fel­ge beschä­digt. Die unbe­kann­te Per­son setz­te unter­des­sen uner­kannt ihre Fahrt fort. Dem 30 jäh­ri­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro an sei­nem Pkw. Die Poli­zei­in­spek­ti­on bit­tet um Zeu­gen­hin­wei­se – wer saß zu die­sem Zeit­punkt ggf. in der Bus­hal­te­stel­le oder ging auf dem Geh­steig spa­zie­ren? Hin­wei­se bit­te unter 09131 760 514 an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Anhän­ger beschädigt

Wei­sen­dorf. Im Zeit­raum vom 02.01.2022 – 04.01.2022 wur­den an einem Pkw-Anhän­ger alle vier Rei­fen zer­sto­chen. Der Anhän­ger befand sich zum Tat­zeit­raum in der Stra­ße „Am Wei­ßen Berg“ am Stra­ßen­rand geparkt. Zeu­gen, die an der genann­ten Ört­lich­kei­ten rele­van­te Beob­ach­tun­gen gemacht haben und Hin­wei­se zum Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach (Tel.: 09132/78090) in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

27 jäh­ri­ger griff Poli­zei­be­am­te an

Hem­ho­fen – Anwoh­ner eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses ver­stän­dig­ten am Diens­tag­abend die Poli­zei Höchstadt, nach­dem ein 27 jäh­ri­ger in dem Anwe­sen ran­da­lier­te. Bei Ein­tref­fen von meh­re­ren Beam­ten aus Erlan­gen und Höchstadt trat er nach die­sen und belei­dig­te sie mas­siv. Nach­dem der Mann neben Alko­hol offen­sicht­lich auch ille­ga­le Betäu­bungs­mit­tel kon­su­miert hat­te, wur­de nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Anschlie­ßend wur­de er in eine Fach­kli­nik ver­bracht. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt nun u.a. wegen Sach­be­schä­di­gung und Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te gegen den Mann. Die Poli­zei­be­am­ten blie­ben bei dem Ein­satz unver­letzt. Am Gebäu­de ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.