Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 5.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Taschen­dieb überführt

BAM­BERG. Auf­merk­sa­me Zeu­gen über­führ­ten in Bam­berg einen Taschen­dieb. Bam­ber­ger Kri­mi­nal- und Stadt­po­li­zei ermit­tel­ten gemein­sam den Tatverdächtigen.

Am Diens­tag­abend stu­dier­te eine 59-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin im Insel­ge­biet den Bus­fahr­plan an einer Hal­te­stel­le, als ein Mann sie in ein Gespräch ver­wickel­te und wäh­rend des­sen unbe­merkt ihre Geld­bör­se aus der Hand­ta­sche entwendete.

Cou­ra­gier­te Zeu­gen beob­ach­te­ten den Vor­fall und mach­ten die Frau auf den Dieb­stahl auf­merk­sam. Ein 24-Jäh­ri­ger nahm sogar noch die Ver­fol­gung des Tat­ver­däch­ti­gen auf, lei­der erfolglos.

Dank der guten Per­so­nen­be­schrei­bung, kamen die Bam­ber­ger Poli­zei­kräf­te noch am Abend auf die Spur des Die­bes. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen übernommen.

Der marok­ka­ni­sche Staats­an­ge­hö­ri­ge muss sich nun wegen Dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

Dieb­stahl von zwei Verkehrszeichen

BAM­BERG. Zwi­schen Sil­ve­ster, 17.00 Uhr, und Neu­jahr, 11.00 Uhr, wur­den in der Unte­ren Sand­stra­ße zwei dort auf­ge­stell­te Hal­te­ver­bots­zei­chen gestoh­len, die für einen Umzug auf­ge­stellt wor­den waren. Die Ver­kehrs­zei­chen haben einen Zeit­wert von etwa 200 Euro, wes­halb die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Diens­tag­früh kurz vor 09.00 Uhr stieß am Hein­richs­damm eine Fahr­rad­fah­re­rin gegen einen Sprin­ter. Durch den Auf­prall erlitt die 32-Jäh­ri­ge leich­te Ver­let­zun­gen an Schul­ter und Ober­schen­kel und muss­te ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch nehmen.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 15.000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich Diens­tag­früh kurz vor 08.00 Uhr im Park­haus des Bam­ber­ger Kran­ken­hau­ses zuge­tra­gen hat­te. Hier ver­wech­sel­te eine 42-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin wäh­rend des Ein­par­kens das Brems- mit dem Gas­pe­dal, wes­halb sie zunächst gegen ein gepark­tes Fahr­zeug stieß, wel­ches wie­der­um auf ein ande­res gescho­ben wur­de. Außer­dem wur­de noch ein Zau­nele­ment der Park­haus­um­frie­dung in Mit­lei­den­schaft gezogen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­abend gegen 17.45 Uhr wur­de im Stadt­teil Gereuth ein Auto­fah­rer dabei beob­ach­tet, wie er beim Rück­wärts­aus­par­ken gegen einen gepark­ten VW Golf stieß. Anschlie­ßend fuhr der Auto­fah­rer mit über­höh­ter Geschwin­dig­keit in Rich­tung Münch­ner Ring davon, obwohl er Sach­scha­den in Höhe von etwa 2500 Euro ange­rich­tet hat­te. Die Poli­zei hat Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

BAU­NACH. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag wur­de von der Ter­ras­se eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Stra­ße „Am Tier­gar­ten“ ein ver­pflanz­ter Weih­nachts­baum, sowie ein Deko-Schnee­mann im Gesamt­wert von etwa 30 Euro ent­wen­det. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Am Mon­tag­abend, gegen 16 Uhr, woll­te eine Mitsu­bi­shi-Fah­re­rin aus dem Aldi-Park­platz nach rechts in Rich­tung Bie­gen­hof­stra­ße abbie­gen. Dabei schnitt ein ent­ge­gen­kom­men­der Fah­rer eines Audi Q8 die Kur­ve, sodass die Frau auf den rechts befind­li­chen Grün­strei­fen aus­wei­chen muss­te um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Dabei wur­de die rech­te, unte­re Fahr­zeug­sei­te des Mitsu­bishis zer­kratzt. An dem Pkw ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro. Zeu­gen des Unfall­her­gangs wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

BISCH­BERG. Eine Opel-Fah­re­rin befuhr am Diens­tag, gegen 14.30 Uhr, die Haupt­stra­ße in Rich­tung Bam­berg. Wäh­rend der Fahrt hör­te sie einen Knall und bemerk­te, dass ihr lin­ker Außen­spie­gel ein­ge­klappt war. Am Spie­gel ent­stand ein Scha­den von ca. 100 Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Gefähr­li­cher Fahrstreifenwechsel

Bam­berg. Direkt vom lin­ken Fahr­strei­fen der A 73, Rich­tung Nor­den auf den Aus­fä­del­strei­fen am Kreuz Bam­berg auf die A 70, Rich­tung Schwein­furt, wech­sel­te am Diens­tag­mit­tag der bis­lang unbe­kann­te Fah­rer eines VW mit öster­rei­chi­scher Zulas­sung. Der Fah­rer eines Lkw muss­te des­we­gen nach rechts aus­wei­chen, streif­te dadurch einen Sat­tel­zug, der sich bereits auf dem Aus­fä­del­strei­fen befand, und riss des­sen Außen­spie­gel ab. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 1000 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr ohne wei­te­re Reak­ti­on ein­fach wei­ter. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den durch die Auto­bahn­po­li­zei Bam­berg aufgenommen.

Lügen hat nichts gebracht

Brei­ten­güß­bach. Bei der Kon­trol­le eines Ford am Diens­tag­nach­mit­tag an der A 73, bei der AS Brei­ten­güß­bach-Mit­te, gab der 30jährige Fah­rer gegen­über den Schlei­er­fahn­dern der Auto­bahn­po­li­zei fal­sche Per­so­na­li­en an. Der Grund für die Lüge stell­te sich bei einer Über­prü­fung schnell her­aus. Er hat­te kei­nen Füh­rer­schein. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und der Mann wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ein­bre­cher ent­wen­den Bargeld

BAY­REUTH. Bis­lang unbe­kann­te Täter ent­wen­de­ten aus einem Bay­reu­ther Restau­rant Bar­geld. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Am Frei­tag­nach­mit­tag ver­sperr­te der Eigen­tü­mer sein ita­lie­ni­sches Restau­rant in der Erlan­ger Stra­ße. Als eine Ange­stell­te am Fol­ge­tag für Rei­ni­gungs­ar­bei­ten vor­bei­kam, erleb­te sie eine böse Über­ra­schung: Das Fen­ster zum Gast­raum stand offen und eine Geld­kas­set­te mit meh­re­ren hun­dert Euro fehl­te. Offen­bar waren bis­lang unbe­kann­te Ein­bre­cher so in das Restau­rant ein­ge­drun­gen und flüch­te­ten uner­kannt mit ihrer Beu­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen zu dem Fall auf­ge­nom­men und bit­tet die Bevöl­ke­rung um Mithilfe.

Zeu­gen, die im Zeit­raum vom 31. Dezem­ber 2021, 15.30 Uhr, bis zum 1. Janu­ar 2022, 12.45 Uhr, ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Erlan­ger Stra­ße wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth zu melden.

Klein­trans­por­ter ohne Versicherung

BAY­REUTH. Weil für das Fahr­zeug nicht die vor­ge­schrie­be­ne Haft­pflicht­ver­si­che­rung bestand, wur­de Diens­tag­nacht der Trans­por­ter eines Man­nes stillgelegt.

Kurz nach Mit­ter­nacht kon­trol­lier­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt einen wei­ßen Klein­bus auf einem Super­markt­park­platz in St. Geor­gen. Im Rah­men der Über­prü­fung wur­de fest­ge­stellt, dass für das Fahr­zeug kei­ne gül­ti­ge Ver­si­che­rung besteht. Die Kenn­zei­chen wur­den des­halb vor Ort ent­stem­pelt und die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die Zulas­sungs­be­schei­ni­gung wird der Zulas­sungs­stel­le über­sandt. Gegen den 54-jäh­ri­gen Fahr­zeug­hal­ter, wel­cher im Fahr­zeug geschla­fen hat­te, wur­de ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz wur­de eingeleitet.

Ohne Fahr­erlaub­nis unterwegs

BAY­REUTH. In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch been­de­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt die Fahrt eines Man­nes. Er besaß kei­nen Führerschein.

Gegen 01.20 Uhr wur­de der VW eines 18-Jäh­ri­gen aus der Ober­pfalz an der AS Bay­reuth-Süd zu einer Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Wäh­rend der Kon­trol­le stell­te sich her­aus, dass der Fahr­zeug­füh­rer nicht im Besitz einer Fahr­erlaub­nis war. Somit war die Fahrt des Man­nes been­det. Nach einem Fah­rer­tausch mit dem ursprüng­li­chen Bei­fah­rer, der wie­der­um eine Fahr­erlaub­nis vor­zei­gen konn­te, wur­de die Heim­fahrt gestattet.

Der 18-Jäh­ri­ge wird wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Ober­fel­len­dorf. Am Diens­tag­mor­gen hat ein 48-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Sat­tel­zug eine Haus­wand tou­chiert und beschä­digt. Der Scha­den beläuft sich auf 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Forch­heim. 15.000,– Euro Sach­scha­den war die Bilanz eines Unfalls auf der Kreu­zung Theo­dor-Heuss-Allee / Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße am Diens­tag gegen 17:00 Uhr. Hier­bei war eine 59-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin der Annah­me, dass sie gegen­über einer ihr ent­ge­gen­kom­men­den 24-jäh­ri­gen Seat-Fah­re­rin Vor­fahrt hät­te. Beim Zusam­men­stoß wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand verletzt.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Am Diens­tag­mor­gen befuhr ein 48-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer die Ade­nau­er­al­lee in Rich­tung Bahn­hof. An der Eisen­bahn­brücke bog er nach links in die Bay­reu­ther Stra­ße ab, wäh­rend des Abbie­ge­vor­gangs wur­de er von einem 49-jäh­ri­gen LKW-Fah­rer am Außen­spie­gel gestreift. Die­ser setz­te sei­ne Fahrt sodann unbe­irrt fort. Der Geschä­dig­te konn­te das Kenn­zei­chen able­sen und begab sich zur Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, wo die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men wurden.

Forch­heim. Am Mon­tag­nach­mit­tag wur­de auf dem Park­platz eines Super­markts in der Hafen­stra­ße die Türe gegen den Kot­flü­gel eines VW Tigu­ans gesto­ßen, sodass eine Del­le und ein gerin­ger Lack­scha­den ent­stan­den. Ohne ihre Per­so­na­li­en her­aus­zu­ge­ben, ent­fern­te sich die Ver­ur­sa­che­rin uner­laubt von der Unfall­stel­le. Der Geschä­dig­te konn­te eine Per­so­nen­be­schrei­bung abge­ben und sich das Kenn­zei­chen mer­ken. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 1.385,– Euro.

Son­sti­ges

Neun­kir­chen am Brand. Bereits in der Zeit von Don­ners­tag, 23.12.21 bis Diens­tag, 04.01.22 beschä­dig­ten in der Stra­ße Zu den Heu­wie­sen am dor­ti­gen Jugend­treff bis­lang Unbe­kann­te u. a. die Ein­gangs­tü­re und das Fall­rohr der Regen­rin­ne. Es wur­de ein Gesamt­scha­den von ca. 750,– Euro ver­ur­sacht. Wer sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Forch­heim. Am Diens­tag­mit­tag beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge auf der Sport­in­sel in Burk einen 19-Jäh­ri­gen, der mit einem stark beschä­dig­ten VW ein­park­te. Vor­tests auf Alko­hol und Dro­gen ver­lie­fen nega­tiv, die Wei­ter­fahrt wur­de ihm durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter­sagt und der Pkw-Schlüs­sel zur Gefah­ren­ab­wehr sichergestellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Pkw-Rei­fen verloren

LICH­TEN­FELS. Wäh­rend der Fahrt konn­te ein 24-Jäh­ri­ger am Diens­tag­mit­tag ein selt­sa­mes Geräusch an sei­nem Nis­san Nava­ra wahr­neh­men und fuhr aus die­sem Grund auf einen Super­markt-Park­platz in Küps. Beim Abbie­gen löste sich das hin­te­re lin­ke Rad von der Ach­se. Glück­li­cher­wei­se wur­den hier­durch kei­ne wei­te­ren Ver­kehrs­teil­neh­mer gefähr­det bzw. geschä­digt; es ent­stand ein gerin­ger Sach­scha­den an der Fel­ge. Ersten Erkennt­nis­sen nach locker­te ein unbe­kann­ter Täter die Rad­mut­tern. Das Auto stand zuvor, in der Zeit von Sonn­tag, 18.00 Uhr bis Diens­tag, 12.30 Uhr, auf dem Park­platz des BRK-Kreis­ver­ban­des Lich­ten­fels in der Hen­ry-Dun­ant-Stra­ße. Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Orts­schild „Naß­an­ger“ u.a. gestohlen

LICH­TEN­FELS-TRIEB. In den ver­gan­ge­nen Tagen ent­wen­de­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter das Orts­schild „Naß­an­ger“ sowie die Schil­der „gemein­sa­mer Geh-/Rad­weg“ und „Mofa frei“, in Trieb. Der Stadt Lich­ten­fels ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von etwa 500 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib der Schil­der erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.