Mit­ma­chen bei der 17. „Stun­de der Win­ter­vö­gel“ vom 6. bis 9. Januar

Ein Gimpel am Futterhäuschen
Ein Gimpel am Futterhäuschen

Mehr Wald­vö­gel am Fut­ter­haus? – nied­ri­ge­re Tem­pe­ra­tu­ren erwartet

Ab kom­men­den Don­ners­tag rufen der baye­ri­sche Natur­schutz­ver­band LBV und sein bun­des­wei­ter Part­ner NABU wie­der alle Vogelfreund*innen dazu auf, bei der „Stun­de der Win­ter­vö­gel“ die gefie­der­ten Gäste im Gar­ten, am Bal­kon oder im Park zu zäh­len und dem LBV zu mel­den. „In der kal­ten Jah­res­zeit, in der vie­le sich die Natur lie­ber von einem gemüt­li­chen Platz im War­men aus anschau­en, ist das Zäh­len von Rot­kehl­chen, Blau­mei­se und Grün­fink im Gar­ten oder am Bal­kon eine bun­te Abwechs­lung und sinn­vol­le Beschäf­ti­gung“, so die LBV-Bio­lo­gin Dr. Ange­li­ka Nel­son. Denn mitt­ler­wei­le ist es auch wis­sen­schaft­lich erwie­sen: Vogel­be­ob­ach­tung för­dert die Lebens­qua­li­tät und macht ein­fach glück­lich. Zur Zähl­ak­ti­on stel­len sich den Naturschützer*innen auch in die­sem Jahr span­nen­de Fra­gen: Kom­men wie­der mehr Wald­vö­gel, wie Eichel­hä­her, Buch­fink oder Gim­pel, an die Fut­ter­stel­len in unse­ren Gär­ten als im letz­ten Jahr? Wird sich der der­zei­ti­ge Ein­flug von Berg­fin­ken in Nord­deutsch­land bis nach Bay­ern aus­wir­ken? Und wel­che Fol­gen hat die ange­kün­dig­te Tem­pe­ra­tur­ab­küh­lung zum Akti­ons­zeit­raum auf die Vogel­welt? Des­halb heißt es vom 6. bis 9. Janu­ar wie­der raus­schau­en und mit­zäh­len. Alle Teilnehmer*innen kön­nen ihre Beob­ach­tun­gen von den Zähl­ta­gen dem LBV bis zum 17. Janu­ar mel­den, am ein­fach­sten online unter www​.stun​de​-der​-win​ter​vo​e​gel​.de.

Wenig Samen und Baum­früch­te im Wald – vie­le Besu­cher am Fut­ter­haus. „Ist das Nah­rungs­an­ge­bot in den Wäl­dern knapp, gibt es also nicht genü­gend Buch­eckern, Eicheln oder ande­re Baum­früch­te, dann kom­men Vögel auf Nah­rungs­su­che häu­fig in unse­re Gär­ten“, erklärt Ange­li­ka Nel­son. Wenn das natür­li­che Nah­rungs­an­ge­bot auch in den nörd­li­chen Brut­ge­bie­ten rar ist, zie­hen Vögel aus Nord- und Ost­eu­ro­pa ver­mehrt nach Süd­we­sten und lan­den so auch in Bay­ern. Der­zeit kön­nen vie­le Berg­fin­ken in den nörd­li­chen Bun­des­län­dern beob­ach­tet wer­den. Die Stun­de der Win­ter­vö­gel wird zei­gen, wie vie­le und in wel­chen Regio­nen die­se und ande­re Win­ter­gä­ste in den baye­ri­schen Gär­ten unter­wegs sind.

Nach den mil­den Tem­pe­ra­tu­ren an Weih­nach­ten und Sil­ve­ster wer­den für das Wochen­en­de um den Drei­kö­nigs­tag in eini­gen Tei­len Bay­erns wie­der win­ter­li­che Minus­gra­de erwar­tet. Ist der Boden mit Schnee bedeckt, gestal­tet sich die Nah­rungs­su­che für Vögel noch schwie­ri­ger. Dabei ist es wich­tig, dass sie ihre Ener­gie­re­ser­ven nach kal­ten Näch­ten schnell wie­der auf­fül­len kön­nen. „Eine Füt­te­rung im Gar­ten oder am Bal­kon kann daher zahl­rei­che Win­ter­vö­gel anlocken“, weiß die LBV-Biologin.

Live-Online-Zäh­lung mit Fra­ge­mög­lich­keit an Expertin

Alle, die ger­ne noch mal üben wol­len oder Fra­gen zur Stun­de der Win­ter­vö­gel haben, lädt der LBV am 6. Janu­ar um 9 Uhr und am 9. Janu­ar um 10 Uhr zu einer Live-Online-Vogel­zäh­lung mit der LBV-Bio­lo­gin Dr. Ange­li­ka Nel­son auf sei­nem You­Tube-Kanal ein. „Wir wer­den eine Stun­de lang die Vögel zäh­len, die wir über die Web­cam an der LBV-Fut­ter­stel­le in Hil­polt­stein sehen, und dabei alle Fra­gen rund um die Akti­on und unse­re häu­fi­gen Win­ter­vö­gel beant­wor­ten“, so LBV-Spre­cher Mar­kus Erlwein.

Kosten­lo­ser Online-Kurs zur Arten­be­stim­mung sehr beliebt

Wer vor der Zäh­lung sein Vogel­ar­ten­wis­sen noch ver­bes­sern oder auf­fri­schen möch­te, dem bie­tet der LBV auf sei­ner Web­sei­te einen kosten­lo­sen Online­kurs. Jeder­zeit buch­bar kann jede*r so in nur 45 Minu­ten das Wich­tig­ste über Vogel­be­ob­ach­tung und Vogel­be­stim­mung ler­nen. „Mit unse­rem kosten­lo­sen Online­kurs kann jede und jeder vor­ab spie­lend die zwölf häu­fig­sten hei­mi­schen Win­ter­vö­gel ken­nen­ler­nen und dann sein frisch erwor­be­nes Wis­sen direkt ab Don­ners­tag anwen­den und bei der Mit­mach­ak­ti­on mit uns tei­len“, freut sich Erl­wein. „Im Vor­jahr absol­vier­ten rund 1.000 Vogel­fans erfolg­reich unse­ren neu­en Kurs und waren danach voll des Lobes“, weiß Erlwein.

Bei der ver­gan­ge­nen gro­ßen Vogel­zäh­lung im Janu­ar 2021 betei­lig­ten sich über 40.000 Men­schen im Frei­staat. Ins­ge­samt gin­gen Mel­dun­gen aus fast 30.000 Gär­ten und Parks ein. Der Haus­sper­ling ergat­ter­te den Spit­zen­platz als häu­fig­ster Win­ter­vo­gel in Bay­erns Gär­ten, Feld­sper­ling und Kohl­mei­se folg­ten auf Platz zwei und drei.

Über die Aktion

Die „Stun­de der Win­ter­vö­gel“ fin­det in Bay­ern bereits zum 17. Mal statt. Wer mit­ma­chen will, beob­ach­tet eine Stun­de lang die Vögel am Fut­ter­häus­chen, im Gar­ten, auf dem Bal­kon oder im Park und mel­det die Ergeb­nis­se dem LBV. Dabei wird von jeder Art die höch­ste Anzahl Vögel notiert, die im Lau­fe einer Stun­de gleich­zei­tig zu sehen ist. Die Beob­ach­tun­gen kön­nen am besten online unter www​.stun​de​-der​-win​ter​vo​e​gel​.de bis zum 17. Janu­ar gemel­det wer­den. Zudem ist für tele­fo­ni­sche Mel­dun­gen am 8. und 9. Janu­ar jeweils von 10 bis 18 Uhr die kosten­lo­se Ruf­num­mer 0800–1157-115 geschaltet.

Infos und Mate­ria­li­en zur Akti­on, ein Online-Kurs zur Vogel­be­stim­mung der häu­fig­sten Win­ter­vö­gel und vie­les mehr unter www​.stun​de​-der​-win​ter​vo​e​gel​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.