Frau aus dem Land­kreis Kulm­bach fällt auf neue Betrugs­ma­sche rein

symbolfoto polizei

LKR. KULMBACH/BAYREUTH. Auf eine neue Masche soge­nann­ter Scam­mer, also Betrü­ger die Geschich­ten erfin­den, um ahnungs­lo­se Men­schen dazu zu brin­gen Geld an die Kri­mi­nel­len zu über­wei­sen, fiel eine Frau aus dem Land­kreis Kulm­bach im Dezem­ber 2021 her­ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen über­nom­men und warnt vor der Betrugsform.

Über ein sozia­les Netz­werk, das vor allem für sei­ne kur­zen Musik- und Tanz­vi­de­os bekannt ist, nahm der Betrü­ger im Novem­ber 2021 mit der 44-Jäh­ri­gen Kon­takt auf. Der Kri­mi­nel­le gab sich hier­bei als pro­mi­nen­ter Schla­ger­star aus. Er flir­te­te und umgarn­te sein Opfer durch geschick­te Gesprächs­füh­rung. Dabei ver­sprach der ver­meint­lich erfolg­rei­che Musik­künst­ler sei­nem Opfer gemein­sam mit ihr und ande­ren Stars ein Musik­al­bum pro­du­zie­ren zu wol­len. Für die­ses Pro­jekt feh­le ihm aller­dings Geld. Nach meh­re­ren Wochen der Kom­mu­ni­ka­ti­on glaub­te die Frau dem Betrü­ger und über­wies ihm einen vier­stel­li­gen Geld­be­trag. Letzt­end­lich über­gab die 44-Jäh­ri­ge am 17. Dezem­ber 2021, gegen 12 Uhr, einer Frau für ein wei­te­res angeb­li­ches Musik­pro­jekt mit einem ande­ren Sän­ger am Bay­reu­ther Bahn­hof meh­re­re zehn­tau­send Euro.

Die Geld­ab­ho­le­rin rei­ste mit dem Zug nach Bay­reuth und wird wie folgt beschrieben:

  • etwa 50 Jahre
  • blon­de Haare
  • zwi­schen 160 und 165 Zen­ti­me­ter groß
  • sie rauch­te und hat­te eine unge­pfleg­te Erscheinung
  • sie trug eine lachs­far­be­ne Jacke

Nach­dem der Frau bewusst gewor­den war, dass sie Opfer eines Betrugs wur­de, wand­te sie sich an die Polizei.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeu­gen. Per­so­nen, die am 17. Dezem­ber die Abho­le­rin am Bahn­hof in Bay­reuth gese­hen haben, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei in Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Die Ermitt­ler war­nen aus­drück­lich vor die­ser und ande­ren For­men des Scam­mings und geben fol­gen­de Tipps:

  • Igno­rie­ren: Gehen Sie nicht auf die For­de­run­gen ein. Über­wei­sen Sie auf kei­nen Fall Geld.
  • Sichern: Spei­chern sie alle Mails und Nachrichten.
  • Hil­fe holen: Erstat­ten Sie Anzei­ge bei der Polizei.
  • Blockie­ren: Bre­chen Sie jeg­li­chen Kon­takt ab.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf der Sei­te https://​www​.poli​zei​-bera​tung​.de/​t​h​e​m​e​n​-​u​n​d​-​t​i​p​p​s​/​b​e​t​r​u​g​/​s​c​a​m​m​i​ng/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.