Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Spa­zier­gang durch Corona-Maßnahmenkritiker

BAM­BERG. Am Mon­tag, 03.01.2022, fand erneut ab 18.00 Uhr ein „Spa­zier­gang“ von Coro­na-Maß­nah­men­kri­ti­kern in Bam­berg statt. Es han­del­te sich hier­bei um eine ord­nungs­ge­mäß ange­mel­de­te Ver­samm­lung, zu der 2150 Teil­neh­mer kamen. Die Ver­samm­lungs­strecke ver­lief von gegen­über des Bahn­hofs über die Wun­der­burg wie­der zurück zum Aus­gangs­punkt. Unter den Ver­samm­lungs­teil­neh­mern lie­fen 7 – 8 amts­be­kann­te Per­so­nen mit, die dem rech­ten Spek­trum zuzu­ord­nen waren. In der Ver­samm­lung wur­den vier Ver­stö­ße nach dem Ver­samm­lungs­ge­setz fest­ge­stellt, da zwei Teil­neh­mer ver­mummt waren, ein Teil­neh­mer Bewaff­nung in Form von Pfef­fer­spray und Kubo­tan mit­führ­te sowie eine Teil­neh­me­rin mit einer Reichs­kriegs­flag­ge. Alle Per­so­nen wur­den zur Anzei­ge gebracht. Ins­ge­samt ver­lief die Ver­samm­lung jedoch stö­rungs­frei und fried­lich und wur­de um 19.44 Uhr.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Zwei Frau­en im Alter von 25 und 30 Jah­ren wur­den am Mon­tag­mit­tag in einem Geschäft im Stadt­teil Gaustadt bei einem Laden­dieb­stahl erwischt. Die bei­den woll­ten ins­ge­samt drei Fla­schen Alko­hol und Süßig­kei­ten im Gesamt­wert von ca. 43 Euro stehlen.

Geld­bör­sen­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Sil­ve­ster­nach­mit­tag, zwi­schen 15.05 Uhr und 15.10 Uhr, wur­de einer Kun­din einer Lot­to­sta­ti­on in der Forch­hei­mer Stra­ße ihre schwarz-rosa­far­be­ne Geld­bör­se gestoh­len, die sie auf einem Pult abge­legt hat­te. Dar­in befan­den sich zwar nur eine gerin­ge Men­ge Bar­geld, aller­dings noch ver­schie­de­ne Aus­weis­pa­pie­re und eine Scheck­kar­te im Gesamt­wert von knapp 70 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Heck­schei­be an Renault Clio eingeschlagen

BAM­BERG. Am Mon­tag kurz vor 11.00 Uhr stell­te eine Fahr­zeug­hal­te­rin in der Greif­fen­berg­stra­ße fest, dass seit dem 22. Dezem­ber ver­gan­ge­nen Jah­res ein Unbe­kann­ter an ihrem grau­en Renault Clio die Heck­schei­be ein­ge­schla­gen hat­te. Zwar wur­de aus dem Fahr­zeug nichts gestoh­len, es ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Haus­fas­sa­de mit Graf­fi­ti beschmiert

BAM­BERG. Zwi­schen Sonn­tag­abend, 22.00 Uhr, und Mon­tag­früh, 09.00 Uhr, sprüh­ten Unbe­kann­te an einem Mehr­fa­mi­li­en­haus am Trop­pau­platz mit hell­grü­ner Far­be ver­schie­de­ne Graf­fi­tis. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 150 Euro beziffert.

Die PI Bam­berg-Stadt nimmt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se entgegen.

Fah­rer­tü­re an Fiat zerkratzt

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag zwi­schen 12.10 Uhr und 12.25 Uhr wur­de an einem Fiat, der im Bereich Nürn­ber­ger Stra­ße / Egel­see­stra­ße geparkt war, die Fah­rer­tü­re zer­kratzt. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ist dadurch Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro entstanden.

Auch hier­zu erbit­tet die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täterhinweise.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. An der Wei­de wur­de zwi­schen dem 27. Dezem­ber und dem 03. Janu­ar das lin­ke Heck eines dort gepark­ten Wohn­mo­bils ange­fah­ren. Hier­bei rich­te­te der flüch­ti­ge Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 1200 Euro an, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se auf die­sen erbittet.

Ange­trun­ke­ne Frau wirft Böl­ler vor Polizeiauto

BAM­BERG. Kurz vor 22.00 Uhr am Mon­tag­abend warf eine 17-Jäh­ri­ge in der Bahn­un­ter­füh­rung der Moos­stra­ße einen Böl­ler aus einem Auto­fen­ster, der vor einer Poli­zei­strei­fe explo­dier­te. Wäh­rend der Kon­trol­le des Fahr­zeu­ges stell­te sich her­aus, dass die jun­ge Frau ange­trun­ken war. Sie brach­te es bei einem Alko­hol­test auf 0,84 Pro­mil­le. Zudem wur­den im Auto noch wei­te­re ver­bo­te­ne Böl­ler auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die 17-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­ge­hens nach dem Spreng­stoff­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

21-Jäh­ri­ger E‑S­coo­ter-Fah­rer stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend, kurz nach 23.00 Uhr, wur­de in der Nürn­ber­ger Stra­ße ein E‑S­coo­ter-Fah­rer einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei fie­len den Poli­zei­be­am­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen auf, die ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te. Zudem wur­de bei dem 21-Jäh­ri­gen noch ein Crus­her mit Mari­hua­na-Anhaf­tun­gen vor­ge­fun­den und beschlag­nahmt. Der jun­ge Mann muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen; die Wei­ter­fahrt wur­de ihm unterbunden.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Dieb­stäh­le

BAU­NACH. Bei­de amt­li­chen Kenn­zei­chen FO-MK 1973 ent­wen­de­ten unbe­kann­te Die­be von einem Pkw, Hyun­dai Tuc­son. Das Fahr­zeug stand seit Mit­te Okto­ber abge­deckt in einer unver­sperr­ten Scheu­ne in der Bahnhofstraße.

Wer hat zwi­schen Mit­te Okto­ber und Anfang Janu­ar ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet bzw. kann Hin­wei­se zum Ver­bleib der bei­den Kenn­zei­chen geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

BAM­BERG. Eine böse Über­ra­schung erleb­te eine 35-Jäh­ri­ge, als sie am Don­ners­tag, 30.12., mit ihrem auf dem EDE­KA-Park­platz in der Dr.-Robert-Pfleger-Straße abge­stell­ten Pkw, Citro­en Ber­lin­go, weg­fah­ren woll­te. Zwi­schen 10.30 und 12.30 Uhr stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die Bei­fah­rer­sei­te ihres schwar­zen Autos und rich­te­te dabei einen Scha­den von ca. 4.000 Euro an. Ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men fuhr der Ver­ur­sa­cher davon. Am Fahr­zeug konn­te grü­ner Lack­an­rieb gesi­chert werden.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

FRENS­DORF. Zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem ein 74-jäh­ri­ger Auto­fah­rer schwer ver­letzt wur­de, kam es am Mon­tag­vor­mit­tag, kurz vor 11 Uhr, auf der B 22 zwi­schen Wei­her und Vor­ra. Aus noch unge­klär­ter Ursa­che kam der Golf-Fah­rer nach links von der Fahr­bahn ab, so dass sich der Pkw über­schlug und auf dem Dach lie­gen blieb. Der Mann konn­te sich noch selbst aus dem total beschä­dig­ten Fahr­zeug befrei­en und muss­te anschlie­ßend durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Das Unfall­au­to barg ein Abschlepp­un­ter­neh­men. An der Unfall­stel­le waren die Frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren aus Frens­dorf und Herrns­dorf mit etwa 30 Einsatzkräften.

Son­sti­ges

BREI­TEN­GÜSS­BACH. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Mon­tag­abend ein Auto­fah­rer auf der Bun­des­stra­ße 279. Da der Ver­dacht bestand, dass der 21-Jäh­ri­ge unter Dro­gen­ein­fluss am Steu­er saß, führ­ten die Poli­zei­be­am­ten einen Dro­gen-Schnell­test durch. Die­ser ver­lief posi­tiv, so dass der Audi-Fah­rer nicht mehr wei­ter­fah­ren durf­te und zur Blut­ent­nah­me muss­te. Der 21-Jäh­ri­ge wird wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit angezeigt.

BUR­GE­BRACH. Alko­hol­ge­ruch weh­te einer Poli­zei­strei­fe ent­ge­gen, als sie am Mon­tag­abend einen Auto­fah­rer im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße über­prüf­ten. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te einen Wert von 0,52 Pro­mil­le und wider­leg­te damit die Anga­ben des 42-jäh­ri­gen Man­nes, dass er nur ein Bier getrun­ken hät­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den. Der Maz­da-Fah­rer muss nun mit einem Buß­geld sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zwei­mal hat‚s gekracht

Kem­mern. Beim Ein­fah­ren in den Bau­stel­len­be­reich auf der A 73, Rich­tung Süden, brem­ste am Mon­tag­nach­mit­tag der VW Pas­sat eines 87jährigen Fah­rers, angeb­lich wegen eines tech­ni­schen Defekts, bis zum Still­stand ab. Der nach­fol­gen­de 36jährige Fah­rer eines VW-Trans­por­ters bemerk­te dies zu spät und fuhr dem PKW ins Heck. Sei­ne 33jährige Bei­fah­re­rin wur­de dabei leicht ver­letzt. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 15000 Euro. Unmit­tel­bar danach fuhr der 26jährige Fah­rer eines wei­te­ren VW wegen zu gerin­gen Sicher­heits­ab­stands dem Trans­por­ter auf. Hier ent­stand Sach­scha­den von rund 3000 Euro.

Füh­rer­schein Fehlanzeige

Sta­del­ho­fen. Bei der Kon­trol­le eines Seat an der A 70, am Park­platz Para­die­s­tal-Süd, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei stell­te sich am Mon­tag­mit­tag her­aus, dass der 29jährige Fah­rer des Miet­fahr­zeugs kei­ne erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis besitzt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Der Fah­rer und der Mie­ter des PKW wer­den nun wegen Fah­ren bzw. Zulas­sen des Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Bei Kon­trol­len Betäu­bungs­mit­tel und gestoh­le­nes Rad sichergestellt

BAY­REUTH. In der Nacht von Mon­tag auf Diens­tag ende­ten die Kon­trol­len von Rad­fah­rern mit der Sicher­stel­lung von Betäu­bungs­mit­teln und eines gestoh­le­nen Rades.

Kurz nach Mit­ter­nacht wur­de ein 35-Jäh­ri­ger in der Innen­stadt im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten. Dabei warf der Rad­fah­rer einen Gegen­stand weg.

Dies bemerk­ten jedoch die Strei­fen­be­am­ten der PI Bay­reuth-Stadt und konn­ten in einer Druck­ver­schluss­tü­te Tablet­ten und Anhaf­tun­gen von Methamf­et­amin auffinden.

Ermitt­lun­gen wegen Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­den eingeleitet.

Knapp zwei Stun­den spä­ter wur­de ein 29-jäh­ri­ger Rad­fah­rer kon­trol­liert. Bei einer Über­prü­fung des von ihm benutz­ten Fahr­ra­des stell­te sich her­aus, dass das Moun­tain­bike im April gestoh­len wor­den war. Es wur­de sicher­ge­stellt, um es dem recht­mä­ßi­gen Besit­zer wie­der aus­zu­hän­di­gen. Der Mann wur­den wegen Dieb­stahls angezeigt.

Ange­trun­ken mit Pkw unterwegs

BAY­REUTH. Am frü­hen Diens­tag­mor­gen muss­te ein Pkw-Fah­rer sein Fahr­zeug ste­hen las­sen, nach­dem ein Alko­test posi­tiv ver­lau­fen war.

Der 56-Jäh­ri­ge geriet kurz nach drei Uhr im Stadt­teil Ober­kon­ners­reuth in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Ihm wur­de ein Alko­test ange­bo­ten, nach­dem Alko­hol­ge­ruch fest­zu­stel­len war. Die­ser ergab einen Wert von knapp 0,7 Pro­mil­le. Des­halb wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der Fahr­zeug­schlüs­sel einbehalten.

Wegen der Ord­nungs­wid­rig­keit erwar­tet den Mann ein Buß­geld sowie ein Fahrverbot.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Eber­mann­stadt. Mon­tag­nacht fuhr eine 35-jäh­ri­ge Frau aus Erlan­gen mit ihrem Seat von Eber­mann­stadt kom­mend in Rich­tung Forch­heim. Auf Höhe der Que­rungs­hil­fe zwi­schen Milch­hof­stra­ße und Dies­brun­nen­stra­ße fuhr sie auf eine Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te hier­durch das dort ste­hen­de Ver­kehrs­zei­chen. Es ent­stand ein Scha­den von ins­ge­samt 2200 Euro.

Son­sti­ges

Mit­te­l­eh­ren­bach. In der Zeit von Frei­tag, 31.12.2021 bis Mon­tag, 03.01.2022 wur­de der graue Peu­geot eines 49-jäh­ri­gen Man­nes von einem Unbe­kann­ten beschä­digt. Auf der Motor­hau­be und am lin­ken vor­de­ren Kot­flü­gel waren meh­re­re Krat­zer fest­zu­stel­len. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09197/7388–0).

Grä­fen­berg. In der Zeit von Don­ners­tag, 30.12.2021 bis Mon­tag, 03.01.2022 wur­de die Schei­be einer Bus­hal­te­stel­le an den Schu­len mit einem Stein beschä­digt. Es ent­stand ein Scha­den von 1000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (091947388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

Forch­heim OT Ker­s­bach. In der Zeit von Sonn­tag­abend, ca. 18:00 Uhr bis zum Mon­tag­mit­tag, ca. 12:00 Uhr, fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen Schild­pfo­sten in der Herrn­stra­ße. Durch die Kol­li­si­on wur­de die­ser leicht ver­bo­gen und beschä­dig­te dadurch die Dach­rin­ne eines Hau­ses. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 300,– Euro. Ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten als Ver­ur­sa­cher eines Ver­kehrs­un­falls nach­zu­kom­men, ent­fern­te sich der bis­lang unbe­kann­te Täter uner­laubt von der Ört­lich­keit. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Forch­heim OT Sig­ritzau. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich auf der Kreis­stra­ße FO 8 zwi­schen Mon­tag, 0 Uhr und ca. 19:40 Uhr. Dabei fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­len­ker gegen ein Ver­kehrs­zei­chen, wel­ches dadurch umknick­te. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 100,– Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09191/7090–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

Forch­heim. In der Zeit von Don­ners­tag, 30.12.2021 bis zum Mon­tag, 03.01.2022 wur­de in der Dechant-Reu­der-Stra­ße an der Rück­sei­te des Finanz­amts von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter der Stan­da­schen­be­cher beschä­digt. Wer in die­sem Bereich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen machen konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Mau­er beschä­digt – Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS – TRIEB. Am Mon­tag, zwi­schen 14.15 Uhr und 19.30 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer die Mau­er zu einem Anwe­sen in der Schloss­mau­er­stra­ße, sodass ein Scha­den von etwa 500 Euro ent­stand. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Haken­kreuz in Citro­en gekratzt

MICHEL­AU-SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum vom 01.12.2021 bis 02.01.2022 kratz­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ein Haken­kreuz in die Motor­hau­be eines roten Citro­en, der zu die­ser Zeit im Bir­ken­weg abge­stellt war. Dem Besit­zer ent­stand hier­durch ein Sach­scha­den von ca. 250 Euro.

Bereits am 03.12.2021 ereig­ne­te sich ein gleich­ge­la­ger­ter Fall, wobei zwei Haken­kreu­ze in einen VW Tigu­an gekratzt wur­den. Die­ser Pkw stand eben­falls im Bir­ken­weg und vor einer orts­an­säs­si­gen Gast­stät­te (sie­he auch Pres­se­mit­tei­lung vom 10.12.2021). Es liegt Ver­dacht nahe, dass die bei­den Sach­be­schä­di­gun­gen vom glei­chen Täter began­gen wurden.

Sach­dien­li­che Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.