Offe­ner Brief aus Utten­reuth: „Der größ­te Schatz eines Vol­kes sind sei­ne Kinder“

leserbrief-symbolbild

Sehr geehr­ter Herr Gesund­heits­mi­ni­ster Prof. Dr. Lauterbach,
Sehr geehr­ter Herr Mini­ster­prä­si­dent Söder,
Sehr geehr­ter Herr Innen­mi­ni­ster Herrmann,
Sehr geehr­te Frau Fami­li­en­mi­ni­ste­rin Trautner,
Sehr geehr­ter Herr Gesund­heits­mi­ni­ster Holetschek,
Sehr geehr­ter Herr Prof. Dr. Moll,
Sehr geehr­te Mini­ster & Mandatsträger/​innen des Baye­ri­schen Landtages,

„Die Zukunft der Kin­der liegt in unse­ren Hän­den – Kin­der sind unse­re Zukunft, unser wich­tig­stes Gut!“

„Unse­re Kin­der sind die Zukunft die­ser Welt. Es geht nicht dar­um, was wir aus Ihnen her­aus­ho­len kön­nen. Es geht dar­um, wie wir sie stär­ken können!“

„Der größ­te Schatz eines Vol­kes sind sei­ne Kin­der – sie ver­spre­chen Zukunft. Ihr Geheim­nis zu erschlie­ßen und sie zu för­dern, macht auch jene, die schon groß sind, reicher!“

Lei­der hat die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung – trotz u.g. Schrei­ben vom 08.12.2021 und Erin­ne­rung vom 14.12.2021 – auf unse­re dor­ti­gen 16 Punk­te für die ein­dring­li­chen Belan­ge des größ­ten Schat­zes eines Vol­kes, unse­rer Kin­der, nicht geantwortet.

Statt­des­sen erfolgt nun noch­mals kurz vor Weih­nach­ten eine kurz­fri­sti­ge sinn­be­frei­te Ver­schär­fung ab dem 24.Dezember 2021, bei der alle unge­impf­ten Kin­der ab 6 Jah­ren bei Benut­zung des ÖPNV einen nega­ti­ven Test vor­wei­sen müssen.

1. Sie als Politiker/​in wissen:

daß die Kin­der und Jugend­li­chen seit nun­mehr 22 Mona­ten bedau­er­li­cher­wei­se die Leid­tra­gen­den in die­ser Pan­de­mie sind.

2. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

daß wei­te­re sozia­le Iso­la­ti­on gera­de bei den Kin­dern & Jugend­li­chen wei­ter schwe­re Depres­sio­nen, Ver­ein­sa­mung und Aus­gren­zung zur Fol­ge haben.

https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​2​8​9​8​7​/​P​a​n​d​e​m​i​e​b​e​d​i​n​g​t​e​-​p​s​y​c​h​i​s​c​h​e​B​e​l​a​s​t​u​n​g​e​n​-​k​o​m​m​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​V​e​r​s​o​r​g​u​n​g​-an https://​www​.die​-tages​post​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​k​i​n​d​e​r​-​u​n​d​-​j​u​g​e​n​d​p​s​y​c​h​i​a​t​e​r​-​s​c​h​l​a​g​e​n​-​a​l​a​r​m​a​r​t​-​2​2​3​773 https://​www​.bz​-ber​lin​.de/​d​e​u​t​s​c​h​l​a​n​d​/​g​r​u​n​d​s​c​h​u​e​l​e​r​-​k​o​e​n​n​e​n​-​n​i​c​h​t​-​r​i​c​h​t​i​g​-​l​e​s​e​n​-​u​n​d​s​c​h​r​e​i​b​e​n​?​f​b​c​l​i​d​=​I​w​A​R​1​l​x​i​P​g​8​O​C​m​T​b​o​D​N​O​4​U​_​k​B​0​2​j​c​8​6​4​s​W​g​7​y​_​V​N​1​x​k​C​A​l​H​r​O​t​y​r​z​G​R​X​n​x0U https://​www​.zdf​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​p​a​n​o​r​a​m​a​/​c​o​r​o​n​a​-​p​s​y​c​h​e​-​k​i​n​d​e​r​-​j​u​g​e​n​d​l​i​c​h​e​-​b​i​b​-​1​0​0​.​h​tml

3. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Coro­na beherrscht mitt­ler­wei­le den All­tag unse­rer Kin­der bzw. die poli­ti­schen Maß­nah­men prä­gen alle Lebens­be­rei­che unse­rer Kin­der und Jugend­li­chen. Sei­en es die Schul­schlie­ßun­gen oder die Kon­takt­ver­bo­te, Test­pflicht, damit sie zur Schu­le gehen dür­fen, Mas­ken­pflicht wäh­rend der Schul­zeit und das „Nicht aus­üben dür­fen“ ihrer außer­häus­li­chen Hob­bys. Und dabei haben die Kin­der und Jugend­li­chen kei­ne Mög­lich­keit, sich die­sen Vor­ga­ben zu ent­zie­hen, außer durch die Flucht in eine vir­tu­el­le Welt vor dem PC – mit gra­vie­ren­den gesund­heit­li­chen Auswirkungen.

https://​www​.br​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​b​a​y​e​r​n​/​i​m​m​e​r​-​m​e​h​r​-​k​i​n​d​e​r​-​u​n​d​-​j​u​g​e​n​d​l​i​c​h​e​-​i​n​-​t​h​e​r​a​p​i​e​,​S​S​O​o​mrQ https://​www​.aerz​te​blatt​.de/​n​a​c​h​r​i​c​h​t​e​n​/​1​2​8​9​8​7​/​P​a​n​d​e​m​i​e​b​e​d​i​n​g​t​e​-​p​s​y​c​h​i​s​c​h​e​-​B​e​l​a​s​t​u​n​g​e​n​k​o​m​m​e​n​-​i​n​-​d​e​r​-​V​e​r​s​o​r​g​u​n​g​-an https://​www​.die​-tages​post​.de/​p​o​l​i​t​i​k​/​c​o​r​o​n​a​-​k​i​n​d​e​r​-​u​n​d​-​j​u​g​e​n​d​p​s​y​c​h​i​a​t​e​r​-​s​c​h​l​a​g​e​n​-​a​l​a​r​m​-​a​rt- 223773

4. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Unse­re Kin­der und Jugend­li­chen sind den Maß­nah­men Ihrer Poli­tik man­gels Lob­by­is­mus hilf­los aus­ge­lie­fert und sie haben all das bis­her mit­tra­gen und aus­hal­ten müs­sen. Da dies aber nicht allen Kin­dern und Jugend­li­chen gut gelang, sind mitt­ler­wei­le kin­der- und jugend­psych­ia­tri­sche Ein­rich­tun­gen sta­tio­när wie ambu­lant völ­lig über­la­stet, wie Ihnen auch Prof. Dr. Moll von der UK Erlan­gen bestä­ti­gen kann.

https://www.nordbayern.de/region/erlangen/nachfrage-in-der-kinderpsychiatrie-in-erlangen-hatstark-zugenommen‑1.11205756 https://www.nordbayern.de/region/drastische-zunahme-der-angststorungen‑1.115387775.

5. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Auf sämt­li­chen Radio­sen­dern wie Anten­ne Bay­ern und Bay­ern 3 wur­de auch noch­mals am 14.12.2021 auf die über­füll­ten psych­ia­tri­schen Kin­der­kli­ni­ken z.B. in Prien am Chiem­see, Erlan­gen und vie­le ande­ren hin­ge­wie­sen. Über­all gibt es ewig lan­ge War­te­li­sten wegen der sozia­len Iso­la­ti­on seit Coro­na und der damit ver­bun­de­nen schwe­ren Depres­sio­nen mit Sui­zid­ge­dan­ken und Ess­stö­run­gen der Kin­der und Jugend­li­chen. Die­se Umstän­de mit der pre­kä­ren Lage hat­ten wir eben­falls bereits in unse­ren Schrei­ben vom 8. Dezem­ber ausgeführt!

Wenn Sie sich als Poli­ti­ker auf­grund des feh­len­den Kon­tak­tes zur Basis die­ser Situa­ti­on noch nicht bewusst sind, kön­nen Sie sich ger­ne mal selbst vor Ort z.B. in Prien am Chiem­see davon über­zeu­gen, in wel­cher lebens­be­droh­li­chen Ver­fas­sung sich hier Kin­der und Jugend­li­che bedingt durch CORO­NA und deren Maß­nah­men mit sozia­ler Iso­la­ti­on, Angst & Panik­ma­che befin­den – bei eini­gen war und ist es hier nicht 3 Minu­ten vor 12, son­dern schon 3 Minu­ten nach 12 (gewe­sen).

Dar­auf bezug­neh­mend hat­te Herr MP Söder am gest­ri­gen Sonn­tag, dem 4.Advent auf Face­book gepostet:

„Haben Sie schon alle Geschenke?“

In obe­ren poli­ti­schen Regio­nen von z.B. Mini­ster­po­sten mag es mitt­ler­wei­le durch­aus nur noch um mate­ri­el­le Wer­te & Geschen­ke hin & her gehen, aber: Wel­chen Wunsch ein sol­ches Kind und auch deren Eltern sowohl jetzt zu Weih­nach­ten als auch für die künf­ti­gen Wochen & Mona­te hat, brau­che ich sicher­lich nicht wei­ter ausführen.

Auch Ihr eige­nes Kind, das eines Freun­des oder Bekann­ten könn­te von heu­te auf mor­gen in die­ser Situa­ti­on sein. Das soll­te nie­mand ver­ges­sen und immer im Hin­ter­kopf haben!

6. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

daß die Bild­un­glücken durch die Maß­nah­men der Regie­rung immer mehr zuneh­men und nur schwer noch auf­hol­bar sind. Die Auf­ho­lung die­ser Maß­nah­men im pri­va­ten Bereich für die Kin­der & Jugend­li­chen bedeu­ten seit 22 Mona­ten nicht nur erheb­li­che Ein­schrän­kung, son­dern auch mas­si­ve gesund­heit­li­che Pro­ble­me (psy­chisch, see­lisch, kör­per­lich) – durch den immer mehr zuneh­men­den Lei­stungs­druck an den Schu­len ver­ur­sacht. Man­geln­de Bewe­gung und man­geln­der sport­li­cher Aus­gleich mit dadurch ver­ur­sach­ter Adi­po­si­tät kön­nen zu wesent­lich schlim­me­ren Fol­ge­er­kran­kun­gen wie bspw. Herz-Kreis­lauf­Erkran­kun­gen, Schlag­an­fall, Herz­in­farkt und Krebs­er­kran­kun­gen führen.

7. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

daß Kin­der und Jugend­li­che durch den feh­len­den Aus­gleich und die feh­len­den, sozia­len Kon­tak­te lei­der auch bereit für Kri­mi­na­li­tät und Gewalt­ta­ten sind, weil vie­le ihre Ener­gie nicht mehr beim Sport, son­dern bei den digi­ta­len, vir­tu­el­len Medi­en ver­brin­gen, die man ihnen gera­de auf­ok­troy­iert, wenn man sei­tens der Poli­tik sozi­al & gesell­schaft­lich aus­ge­schlos­sen wird.

8. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

22 Mona­te sind im Leben eines Erwach­se­nen eine nicht all­zu gro­ße Zeit­span­ne, aber im Alter von Kin­dern und Jugend­li­chen ist das ein rie­si­ger Mei­len­stein, der nor­ma­ler­wei­se gefüllt ist mit Erfah­run­gen und Erleb­nis­sen, die nicht mehr wie­der zu brin­gen sind. Kin­der und Jugend­li­che müs­sen die Mög­lich­keit haben sich auch außer­schu­lisch mit Gleich­alt­ri­gen aus­zu­tau­schen und die Welt zu erle­ben. Und dies vor allem auch ein­mal ohne Eltern!

9. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Sport­ver­ei­ne, Thea­ter­grup­pen, Tanz­grup­pen, Musik­grup­pen etc. sind die Orte, an denen Kin­der und Jugend­li­che ihre Zeit sinn­voll gestal­ten und trotz­dem viel Spaß haben können.

(Den­ken Sie auch ein­fach mal an Ihre Jugend­zeit zurück, was Ihnen in die­sem Alter beson­ders viel Freu­de machte.)

10. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Die Kin­der blüh­ten förm­lich auf, als sie zwi­schen den Lock­downs end­lich wie­der mit ihren Freun­den ihren Hob­bys nach­ge­hen durf­ten. Des­halb sehen wir uns in der Ver­ant­wor­tung dafür Sor­ge zu tra­gen, dass sie das auch wei­ter­hin tun dür­fen – unab­hän­gig von einem Impf­sta­tus. Außer­dem darf es nicht pas­sie­ren, dass Kin­der und Jugend­li­che in der heu­ti­gen Zeit syste­ma­ti­sche Benach­tei­li­gung und Aus­gren­zung erle­ben müssen.

11. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

daß im Jahr 2020 laut dem Sta­ti­sti­schen Bun­des­amt 985.572 Men­schen in Deutsch­land ver­stor­ben sind, davon 338.001 (34 %) an Herz-/Kreis­lauf­erkran­kun­gen. Die 2.häufigste Todes­ur­sa­che waren Krebs­er­kran­kun­gen (23,5 %) mit 231.271 Men­schen. 44.529 Men­schen star­ben an einem Herz­in­farkt, 41.794 Todes­fäl­le (4,2 %) waren auf eine nicht natür­li­che Todes­ur­sa­che (Ver­let­zung oder Ver­gif­tung) zurück­zu­füh­ren. 39.758 star­ben an Covid 19, 9.206 star­ben durch Suizid.

https://​www​.desta​tis​.de/​D​E​/​P​r​e​s​s​e​/​P​r​e​s​s​e​m​i​t​t​e​i​l​u​n​g​e​n​/​2​0​2​1​/​1​1​/​P​D​2​1​_​5​0​5​_​2​3​2​1​1​.​h​tml

12. Sie als Politiker/​in wis­sen auch:

Die STI­KO hat per Mit­tei­lung vom 16.08.2021 zur Aktua­li­sie­rung der Impf­emp­feh­lung fol­gen­de drin­gen­de Mah­nung ausgesprochen:

„ Die STI­KO spricht sich aus­drück­lich dage­gen aus, daß bei Kin­dern und Jugend­li­chen eine Imp­fung Vor­aus­set­zung sozia­ler Teil­ha­be gemacht wird“.

13. Sie als Politiker/​in und wir als Eltern, Leh­rer und Ver­bän­de wis­sen mitt­ler­wei­le auch:

daß ein Groß­teil des Baye­ri­schen Land­ta­ges die­se gra­vie­ren­den Aus­wir­kun­gen für Kin­der & Jugend­li­chen ger­ne ver­hin­dern woll­te (u.a. gestell­te Anträ­ge – auch Dring­lich­keit – und deren Aus­füh­run­gen lie­gen uns vor):->Die Land­tags­frak­tio­nen (u.a. SPD, Grü­ne) haben uns – bis auf die Bayr. Staats­re­gie­rung – über­ein­stim­mend in den ver­gan­ge­nen 7 Tagen fol­gen­des in schrift­li­cher Form geantwortet:

„Die Bedürf­nis­se von Kin­dern und Jugend­li­chen, aber auch von deren Fami­li­en, müs­sen von der Staats­re­gie­rung viel stär­ker berück­sich­tigt wer­den. Was wir in den letz­ten Tagen erle­ben muss­ten, war jedoch das exak­te Gegen­teil davon…“

„Es ist aber auch klar, dass die Coro­na-Kom­mu­ni­ka­ti­on von poli­ti­schen Entscheidungsträger:innen stark zu wün­schen übrig gelas­sen hat, dass das Gesund­heits­sy­stem auch vor Coro­na viel zu lan­ge ver­nach­läs­sigt wur­de, dass die Gesund­heits­äm­ter tech­nisch viel zu schlecht aus­ge­stat­tet sind, dass eini­ge fata­le Fehl­ent­schei­dun­gen in der Pan­de­mie-Bekämp­fung getrof­fen wur­den (z.B. Schlie­ßung der Impf­zen­tren, vor­über­ge­hen­de Strei­chung der kosten­lo­sen Tests, 15km-Beschrän­kungs­re­gel in Bay­ern), dass viel zu spät (mal wie­der) hier in Bay­ern aber auch teil­wei­se auf Bun­des­ebe­ne reagiert wur­de und dass das Ver­trau­en in den Rechts­staat durch pre­kä­re Mas­ken­de­als o.Ä. stark gelit­ten hat.“

„Unse­re Frak­ti­on kri­ti­siert ins­be­son­de­re den har­ten Umgang der Staats­re­gie­rung gegen­über den Kin­dern und Jugendlichen.“

➔ Hier muss man mitt­ler­wei­le den Ein­druck haben, als wol­le man als Staats­re­gie­rung – man­gels Lob­by­is­mus der Kin­der & Jugend­li­chen – gar nichts ändern und die Kin­der & Jugend­li­chen ins Ver­der­ben lau­fen las­sen – was schwer vor­stell­bar ist.

14. Sie als Poli­ti­ker wis­sen auch (was Kin­der & Jugend­li­che benö­ti­gen – wie auch die Erwach­se­ne & Sie als Politiker/​in ebenso):

Wir brau­chen Berüh­rung und Kör­per­kon­takt von Anfang an und unser gan­zes Leben lang, damit unser Lächeln nach Geburt erhal­ten bleibt und wir in Gesund­heit, Wohl­be­fin­den und Frie­den leben können.

Wir brau­chen einen Befrei­ungs­schlag, damit die Coro­na­fol­gen nicht noch stär­ker und gra­vie­ren­der für unse­re Gesund­heit und unse­ren sozia­len Zusam­men­halt werden.

Daher unser drin­gen­der Appell – als Eltern, Lehrer/​innen, Päd­ago­gen & Ver­bän­de an die Poli­tik und Sie als Volks­ver­tre­ter auch der jun­gen Bevölkerung:

Wir appel­lie­ren an Ihren soli­da­ri­schen Geist für die psy­chi­sche, phy­si­sche, see­li­sche Gesund­heit unse­rer Kin­der und Jugendlichen.

Bit­te set­zen Sie sich dafür ein, dass es ab dem 12.Januar 2022 kei­ne 2 G (+) Rege­lung für Kin­der und Jugend­li­che gibt und durch die Schul­testun­gen auch wei­ter­hin die Teil­nah­me an Nach­mit­tags­ver­an­stal­tun­gen in Ver­ei­nen jeg­li­cher Art gewähr­lei­stet und garan­tiert wird – und zwar lang­fri­stig. Bit­te set­zen Sie sich dafür ein, dass Kin­der und Jugend­li­che in Ver­ei­nen, beim Sport, beim Tanz, bei der Musik, bei Ihren Hob­bys kei­ne Aus­gren­zung & syste­ma­ti­sche auf­er­leg­te Benach­tei­li­gung man­gels Lob­by­is­mus erle­ben müs­sen, son­dern gesell­schaft­li­che Teil­ha­be für alle Kin­der und Jugend­li­che eine Selbst­ver­ständ­lich­keit bleibt.

Denn ver­ges­sen Sie auch als gewähl­te Mandatsträger/​innen & Politiker/​in nicht:

„Der größ­te Schatz eines Vol­kes sind sei­ne Kinder!“

Bit­te neh­men Sie sich nun der Ver­ant­wor­tung an, bevor es zu spät ist!

In der Hoff­nung, daß Sie nun end­lich unse­re Anlie­gen für unse­re Kin­der & Jugend­li­chen ernst neh­men, bedan­ken wir uns herz­lichst für Ihre Unter­stüt­zung & Ihr hof­fent­lich akti­ves Handeln!

Blei­ben Sie mit Ihren Fami­li­en sta­bil, fit & gesund!

Mit freund­li­chen Grüßen
die Unter­zeich­nen­den (die mei­sten sind im Übri­gen bereits voll­stän­dig geimpft bzw. geboostert)

Joa­chim Bit­torf – Dr. Sas­kia Bit­torf – Dr. Chri­sti­an Gärt­ner ‑Dr. Isa­bel­le Gärt­ner Dr. Robert Pfef­fer (MU-Vor­sit­zen­der) – Dr. Anja Braun ‑Dr. Michae­la Ise – Dani­el Glaas – Danie­la Wit­tig­schla­ger – Micha­el Kond­zie­lewicz – Tho­mas Wit­tig­schla­ger ‑Hol­ger Husch – Vol­ker Lei­ste – Bar­ba­ra Sche­rer – Chri­sti­an Woll­ny – Jochen Pfi­ster – Anne Raithel Lorenz Ehlert – Iris Mey­er-Mosch ‑Belin­da Maue­rer ‑Ker­stin Kond­zie­lewicz – Jörg Kör­ner Tamar Kapa­nad­ze ‑Susan­ne Tomic ‑Davor Tomic ‑Chri­sti­ne Schmitt ‑Mario Mai­er Bernd Sche­rer ‑Ulrich Raithel ‑Ste­pha­nie Woll­ny ‑Fatin Ditt­mey­er-Ouji – Ste­fan Mey­er Flo­ri­an Ditt­mey­er ‑Danie­la Unhol­zer – Andre­as Unhol­zer ‑Claus Roth Sabi­ne Roth ‑Belin­da Maue­rer ‑Son­ja Braun ‑Melis­sa Kau­per ‑Ser­pil Tur­han Rebec­ca Herr­mann ‑Ker­stin Kau­per ‑Mela­nie Schmied­mei­er ‑Aile­en Mül­ler Jes­si­ca Ertel ‑Doreen Kaden ‑Horst Schmidt ‑Anja Klink­ham­mer ‑Mari­on Kau­per Olga Stad­ler ‑Ker­stin Pfaff ‑Gabrie­la Mück – Micha­el Kei­tel ‑Kathe­ri­ne Schmidt Ste­fan Wohlf­arth ‑Mir­jam Well­hö­fer – Ange­li­ka Rigsby – Roland Stad­ler Klaus-Die­ter Scha­de ‑Micha­el Grund ‑Manue­la Zuschke ‑Tobi­as Dierks San­dra Appel ‑Alex­an­der Appel ‑Mar­co Köhl – Danie­la Spren­ger Nico­le Nöl­kens­mei­er – Gabi Döres – Car­men Mül­ler – Ingo Mül­ler Mar­kus Holz­in­ger – Danie­la Ehlert – Bar­ba­ra Fried­rich – Andre­as Geisler Paul Fried­rich – Deni­se Geisler – Anja Stu­te – Mela­nie Zim­mer­mann – Nata­scha Gräs­ner Ele­na Kie­gel – Basti­an Fees – Micha­el Lang – Tan­ja Lang ‑Hei­ke Gröhn-Schwarz­mül­ler Ste­phan Nöl­kens­mei­er – Dr. Hei­ke Mei­sel­bach – Elke Rin­ger – Anne Gruhn – Ralf Stu­te Anja Von­hau­sen – Yvonne Schü­mann – Ste­fan Well­hö­fer – Lorenz Pfeif­fer – Karin Blöchl

Ergän­zung vom 27.12.2021:

Die STI­KO spricht sich erneut und nach­drück­lich dage­gen aus im RKI Epi­de­mio­lo­gi­schen Bul­le­tin 01/2022 (erscheint am 06.01.2022 – online Ver­si­on vor­ab), daß der Zugang von Kin­dern und Jugend­li­chen zur Teil­ha­be an Bil­dung, Kul­tur und ande­ren Akti­vi­tä­ten des sozia­len Lebens vom Vor­lie­gen einer Imp­fung abhän­gig gemacht wird.

2 Antworten

  1. Wolfgang K. sagt:

    Bin ger­ne bereit unse­re Poli­ti­ker bei Bedarf mit einer Hör- oder Lese­hul­fe zu unter­stüt­zen, falls dies nötig sein soll­te, um end­lich ein­mal wahr­zu­neh­men, was in der Bevöl­ke­rung (und nicht nur in einer Min­der­heit der­sel­ben) los ist. Es gibt einen schö­nen Film: Angst essen See­le auf-genau das pas­siert gera­de. Bit­te lie­ber Gott, schicke unse­ren Poli­ti­kern Weis­heit, Erkennt­nis und den Mut, das alles zu beenden.

  2. Adelheid Spengler sagt:

    Der gesam­te offe­ne Brief spricht mir aus der See­le ‑ich sehe drin­gend­sten Hand­lungs­be­darf der Poli­tik gegen­über Kin­dern und Jugend­li­chen ‑die momen­ta­ne Situa­ti­on ist abso­lut ver­ant­wor­tungs­los ‑und dies lei­der seit Mona­ten ‑erschüt­ternd !Ich schrei­be als Leh­re­rin und Mutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.