Tat­ver­däch­ti­ger nach Rausch­gift­fund bei Hof in Haft

symbolbild festnahme

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Hof

A9/BERG, LKR. HOF. Mit einer gan­zen Palet­te an Straf­ta­ten star­te­te ein 37-Jäh­ri­ger aus Ber­lin ins neue Jahr. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof erging Haftbefehl.

Der Tat­ver­däch­ti­ge fuhr Sams­tag­nacht mit einem Leih­wa­gen auf der Bun­des­au­to­bahn A9 in Fahrt­rich­tung Mün­chen, als die Bun­des­po­li­zei ihn an der Rast­an­la­ge Fran­ken­wald West kontrollierte.

In der Abla­ge der Fah­rer­tür fan­den die auf­merk­sa­men Poli­zi­sten über hun­dert Gramm Cry­s­tal. In sei­ner Hosen­ta­sche führ­te der Mann zudem ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser zugriffs­be­reit mit sich. Als wäre das nicht genug, lag auch noch ein aktu­el­ler Erzwin­gungs­haft­be­fehl wegen Ver­stö­ßen gegen das Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz vor.

Auf­grund der im Raum ste­hen­den Straf­ta­ten nach dem Betäu­bungs­mit­tel- und Waf­fen­ge­setz, durch­such­ten Ber­li­ner Poli­zi­sten in der Bun­des­haupt­stadt die Woh­nung des Man­nes. Dabei wur­den kei­ne wei­te­ren ver­bo­te­ne Sub­stan­zen oder Waf­fen aufgefunden.

Die Nacht ver­brach­te der Mann in der Arrest­zel­le der Hofer Poli­zei, bevor er am Sonn­tag­vor­mit­tag dem zustän­di­gen Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt wurde.

Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Hof erließ der Rich­ter Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den 37-Jäh­ri­gen. Die­ser befin­det sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.