Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Graf­fi­ti in der Geisfel­der Straße.

Bam­berg. In der Zeit vom 31.12.2021 auf den 01.01.2022 beschä­dig­ten Unbe­kann­te mit­tels Spray­far­be meh­re­re Mau­ern in der Geisfel­der Stra­ße mit Schrift­zü­gen. Hier­durch ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 entgegen.

Feu­er­werks­kör­per beschä­digt gepark­ten Pkw in der Hirschbühlstraße.

Bam­berg. In der Nacht vom 31.12.2021 auf den 01.01.2022 wur­de der gepark­te Pkw Golf eines 53 Jah­re alten Man­nes in der Hirsch­bühl­stra­ße, durch einen Feu­er­werks­kör­per beschä­digt. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000,- Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt zu melden.

Elek­trorol­ler fängt beim Laden zu bren­nen an.

Bam­berg. Einen grö­ße­ren Ein­satz der Feu­er­wehr löste am 02.01.2022, gegen 03:21 Uhr, ein bren­nen­der Elek­trorol­ler in einer Tief­ga­ra­ge in der Franz-Lud­wig-Stra­ße in Bam­berg aus. Die­ser war offen­sicht­lich wäh­rend des Lade­vor­gangs in Flam­men auf­ge­gan­gen. In der Tief­ga­ra­ge, sowie an einem gepark­ten Kraft­fahr­zeug ent­stand durch den Ruß ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000,- Euro. Per­so­nen­schä­den ent­stan­den zum Glück keine.

Kör­per­ver­let­zung vor der Fäss­la Stuben.

Bam­berg. Am 01.01.2022, gegen 20:00 Uhr wur­de der Gast einer Bam­ber­ger Wirt­schaft durch einen Unbe­kann­ten geschla­gen. Zuvor trat der Unbe­kann­te vor der Wirt­schaft auf und kon­trol­lier­te die Impf­aus­wei­se der Gäste, ohne durch die Wirt­schaft hier­zu beauf­tragt zu sein. Kurz dar­auf schlug die­ser ca. 40 Jah­re alte Mann, wel­cher eine hel­le Jeans und eine grü­ne Armee­jacke über einem wei­ßen T‑Shirt trug, dem Gast ins Gesicht und flüch­te­te. Der ver­letz­te Gast muss­te durch den Ret­tungs­dienst medi­zi­nisch ver­sorgt wer­den. Die Poli­zei Bam­berg Stadt bit­tet unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–210 um Täterhinweise.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Mofa und Fahr­zeug­teil entwendet

Hollfeld. Die­be such­ten eine an der Staats­stra­ße 2189, zwi­schen Sach­sen­dorf und Hollfeld, gele­ge­ne Feld­scheu­ne auf. Im Zeit­raum der letz­ten drei Wochen wur­de dort ein älte­res Zünd­app Mofa, sowie ein Küh­ler eines land­wirt­schaft­li­chen Fahr­zeu­ges ent­wen­det. Der Ent­wen­dungs­wert wur­de mit 3000 Euro angegeben.

Hin­wei­se zu dem Dieb­stahl nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/506‑2230 entgegen.

Betrun­ken ins Schleu­dern geraten

Bischofs­grün. Am Sams­tag­mor­gen, kurz vor 07.30 Uhr, befuhr ein 62 Jah­re alter Mann aus dem Land­kreis Wun­sie­del die B 303 von Bad Berneck kom­mend in Rich­tung Bischofs­grün. Kurz vor dem „Schar­fen Eck“ geriet der Fahr­zeug­füh­rer mit sei­nem Pkw, Daim­ler, allein­be­tei­ligt ins Schleu­dern und prall­te gegen die Leit­plan­ke des Gegenfahrstreifens.

Der Unfall­be­tei­lig­te blieb unver­letzt. Es ent­stand ca. 1000 Euro Scha­den an der Leit­plan­ke. Am Unfall­fahr­zeug beläuft sich der Scha­den auf schät­zungs­wei­se 8000 Euro. Der Pkw war nicht mehr fahr­fä­hig und muss­te abge­schleppt werden.

Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land sogleich die Unfall­ur­sa­che fest. Der Mann roch stark nach Alko­hol und ein Atem­al­ko­hol­test vor Ort ergab einen Wert von 0,74 Promille.

Neben der Sicher­stel­lung sei­nes Füh­rer­scheins muss­te der Mann auch noch eine Blut­ent­nah­me über sich erge­hen las­sen. Ermitt­lun­gen wegen der Straf­tat ‑Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs- wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Nicht zum ersten Mal: Ver­letz­ter Reh­bock mit Biss­ver­let­zun­gen ent­deckt – Jagd­päch­ter ermahnt Hundebesitzer

Eber­mann­stadt. Am Sams­tag­mor­gen wur­de der Poli­zei im Wohn­ge­biet Debert in Eber­mann­stadt, im Land­kreis Foch­heim, ein schwer­ver­letz­ter Reh­bock mit deut­li­chen Biss­ver­let­zun­gen gemel­det. Bereits im abge­lau­fe­nen Jahr kam es im Bereich zwi­schen Ram­ster­tal und Debert zu meh­re­ren, gleich­ge­la­ger­ten Vorfällen.

Der ver­letz­te Reh­bock war nicht mehr über­le­bens­fä­hig und muss­te von sei­nem Leid erlöst wer­den. Die Hun­de­be­sit­zer wer­den des­halb vom Jagd­päch­ter aus­drück­lich dar­um gebe­ten, ihre vier­bei­ni­gen Freun­de nicht ohne Lei­ne oder unbe­auf­sich­tigt im Wald- und Stadt­ge­biet umher­lau­fen zu lassen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Unfall­flucht in der Silvesternacht

In der Nacht vom 31.12.21 auf den 01.01.22, wur­de in Lich­ten­fels, ein in der Obe­ren Brun­nen­gas­se, gepark­ter Pkw ange­fah­ren. Das Fahr­zeug wies im Front­be­reich meh­re­re Beschä­di­gun­gen auf. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich nach dem Vor­fall uner­kannt von der Unfall­stel­le. Der Unbe­kann­te ver­ur­sach­te einen Sach­scha­den in Höhe von 1200 EUR. Hin­weis­ge­ber wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels, unter der Tele­fon­num­mer: 09571/9520–0, in Ver­bin­dung zu setzen.

Orts­ta­fel entfernt

Ver­mut­lich zum Jah­res­wech­sel ent­fern­ten Unbe­kann­te die Orts­ta­fel von Roth­manns­thal. Bemerkt hat­te das Feh­len ein Mit­ar­bei­ter des Bau­ho­fes Lich­ten­fels. Um das Schild abzu­mon­tie­ren wur­de der Rohr­stän­der mit Fund­am­ten aus dem Boden gehe­belt und umge­legt. Anschlie­ßend wur­de die Orts­ta­fel abge­schraubt und ent­wen­det. Das Befe­sti­gungs­ma­te­ri­al lie­ßen die Täter zurück. Wer am Orts­aus­gang von Roth­manns­thal in Rich­tung Eichig auf­fäl­li­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.