medi Bay­reuth star­tet mit 88:80 Aus­wärts­er­folg in Würz­burg ins neue Jahr

symbolbild basketball

Sieg im Frankenderby!

medi bay­reuth star­tet mit einem 88:80 Aus­wärts­er­folg in Würz­burg ins neue Jahr­Was ein ver­rück­tes Fran­ken­der­by zum Start ins Jahr 2022, denn zunächst hat­te es sogar den Anschein, als wür­de die Par­tie zwi­schen s.Oliver Würz­burg und medi bay­reuth auf­grund meh­re­re posi­ti­ver Coro­na-Schnell­tests auf Sei­ten der Unter­fran­ken nicht statt­fin­den kön­nen. Knapp eine Stun­de vor Spiel­be­ginn stand dann aber fest, dass bei­de per­so­nell stark geschwäch­ten Teams (bei den Würz­bur­gern fehl­ten Head Coach Sasa Fili­pov­ski, Juli­an Albus, Juli­us Böh­mer, Alex King und Wil­liam Buford – bei medi muss­ten Andre­as Sei­ferth, Basti­an Doreth und Jana­ri Jões­sar zuschau­en) gegen­ein­an­der antre­ten wer­den. So knapp die Ent­schei­dung bezüg­lich der Aus­tra­gung, stell­te sich dann auch die Par­tie im Bezug auf den Aus­gang dar. medi bay­reuth lag zwar die mei­ste Zeit des Spiels in Front (beim 41:25/17. sogar deut­lich), doch als Würz­burgs Point Guard Lucia­no Par­odi mit einem Drei­er gut drei Minu­ten vor dem Ende die Gast­ge­ber wie­der in Füh­rung brach­te, war alles mög­lich. Zwei bären­star­ke Aktio­nen von Sacar Anim (ein Drei-Punkt-Spiel nach Offen­siv­re­bound sowie ein erfolg­rei­cher Drei­er zum 86:80, 26 Sekun­den vor dem Ende) brach­ten medi auf die Sie­ger­stra­ße. Am Ende sieg­ten die HEROES OF TOMOR­ROW mit 88:80 (41:35) in der tec­ta­ke-Are­na und konn­ten so ihren sech­sten Sai­son­sieg verbuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.