Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.01.2022

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Die Sil­ve­ster­nacht ver­lief im Stadt­ge­biet Bam­berg rela­tiv ruhig und ohne beson­de­re Vorkommnisse.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. Am Sams­tag, gegen 01.30 Uhr, mon­tier­ten Unbe­kann­te die Schran­ke der Tief­ga­ra­ge Geor­gen­damm ab. Die Poli­zei ermit­telt wegen Sach­be­schä­di­gung, eine Scha­dens­hö­he ist noch nicht bekannt.

Son­sti­ges

Bam­berg. Ein Joint wur­de bei einem 24-jäh­ri­gen am Frei­tag­abend sicher­ge­stellt. Der jun­ge Mann war in der Zoll­ner­stra­ße einer Kon­trol­le unter­zo­gen wor­den, dabei wur­de von der Poli­zei das Rausch­gift aufgefunden.

Bam­berg. Erheb­lich ange­trun­ken und aggres­siv fiel in der Sil­ve­ster­nacht ein 38-jäh­ri­ger in der Obe­ren Sand­stra­ße auf. Der Mann hat­te einen ande­ren Mann ver­bal bedroht, daher wur­de die Poli­zei hin­zu­ge­zo­gen. Weil der 38-jäh­ri­ge sich nicht beru­hi­gen ließ, wur­de er in Gewahr­sam genom­men und in einer Haft­zel­le ausgenüchtert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bre­cher schla­gen zu

BAY­REUTH. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­schaff­ten sich Ende Dezem­ber Zutritt zu einer Wohn­ge­mein­schaft in Bay­reuth. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet die Bevöl­ke­rung um Mithilfe.

Zwei Bay­reu­ther Stu­den­ten erleb­ten bei ihrer Rück­kehr nach mehr­tä­gi­ger Abwe­sen­heit eine böse Über­ra­schung – Ein­bre­cher hat­ten allem Anschein nach die Bal­kon­tür auf­ge­he­belt und meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld aus der Woh­nung ent­wen­det. Anschlie­ßend flüch­te­ten sie unerkannt.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat noch vor Ort die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Zeu­gen, die im Tat­zeit­raum vom 26. Dezem­ber 2021 bis 30. Dezem­ber 2021, in der Fran­ken­gut­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge beob­ach­tet oder son­sti­ge ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten sich unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. In den Mor­gen­stun­den des Frei­tag über­sah ein 40-jäh­ri­ger Hyun­dai-Fah­rer beim Ein­bie­gen auf die B470 am soge­nann­ten „Ker­s­ba­cher Kreuz“ eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 53-jäh­ri­ge Nis­san-Fah­re­rin. Durch die Kol­li­si­on ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von cir­ca 1500 Euro. Ver­letzt wur­de jedoch niemand.

Bau­ma­schi­ne brennt aus

FORCH­HEIM. Aus bis­lang unkla­rer Ursa­che brann­te Frei­tag­nacht eine Bau­ma­schi­ne auf einer Bau­stel­le in Forch­heim voll­stän­dig aus. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 23.00 Uhr teil­te eine auf­merk­sa­me Zeu­gin den Brand der Pla­nier­rau­pe mit. Als die erste Strei­fe der Forch­hei­mer Poli­zei am Brand­ort ein­traf, stand das Füh­rer­haus in Flam­men. Dank der schnel­len Lösch­ar­bei­ten der Feu­er­wehr, konn­te das Über­grei­fen des Voll­bran­des auf neben­ste­hen­de Fahr­zeu­ge ver­hin­dert wer­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von meh­re­ren 100.000 Euro. Vor allem die Brand­ur­sa­che beschäf­tigt nun die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg, die noch vor Ort die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men hat.

Zeu­gen, die Frei­tag­nacht in der Pesta­loz­zi­stra­ße in der Nähe der Bahn­li­nie ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Son­sti­ges

Forch­heim. Ein 39-Jäh­ri­ger Vater zün­de­te am Sil­ve­ster­abend mit sei­nen Kin­dern Feu­er­werks­kör­per. Hier­bei explo­dier­te ein „Böl­ler“ in der Jacke der 3‑Jährigen, wodurch sich die­se Ver­bren­nun­gen zuzog. Den Vater erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen fahr­läs­si­ger Körperverletzung.

Schney / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ziga­ret­ten­au­to­mat gesprengt

SCHNEY, LICH­TEN­FELS. Ver­mut­lich der Zer­stö­rungs­wut Unbe­kann­ter ist in der Sil­ve­ster­nacht ein Ziga­ret­ten­au­to­mat in Schney zum Opfer gefal­len. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Gegen 21.30 Uhr teil­te ein Anwoh­ner einen mas­si­ven Knall im Außen­be­reich mit – bis­lang unbe­kann­te Täter hat­ten einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten in die Luft gesprengt. Durch die Explo­si­on beschä­dig­ten sie außer­dem die Fen­ster­schei­be eines angren­zen­den Wohn­hau­ses sowie einen unmit­tel­bar dane­ben gepark­ten Pkw. Per­so­nen wur­den glück­li­cher­wei­se nicht verletzt.

Die Ermitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg gehen davon aus, dass die Täter einen Böl­ler ver­wen­de­ten. Für mög­li­che Beu­te inter­es­sier­ten sie sich offen­bar nicht, denn Ziga­ret­ten­schach­teln und Bar­geld lie­ßen sie am Tat­ort zurück. Der Sach­scha­den beläuft sich auf zir­ka 10.000 Euro.

Zeu­gen, die Frei­tag­nacht in der Her­mann-Mül­ler-Stra­ße/Am Lau­ers­berg ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeug beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 bei der Kri­po Coburg zu melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.