Ver­ab­schie­dung und Dienst­ju­bi­lä­en am Land­rats­amt Forchheim

Beschäf­tig­te des Land­rats­am­tes wur­den von Land­rat Dr. Her­mann Ulm für ihre Dienst­ju­bi­lä­en geehrt und nach lang­jäh­ri­ger Tätig­keit verabschiedet.

Frau Saffer-Roppelt, Herr Wunder, Herr Eßel, Herr Dötzer, Herr Hummel, Frau Hümmer, Frau Heid, Frau Melber. Foto: Landratsamt Forchheim

Frau Saf­fer-Rop­pelt, Herr Wun­der, Herr Eßel, Herr Döt­zer, Herr Hum­mel, Frau Hüm­mer, Frau Heid, Frau Mel­ber. Foto: Land­rats­amt Forchheim

Ver­ab­schie­dung

Frau Rena­te Saf­fer-Rop­pelt wur­de am 15. August 1982 nach ihrem Stu­di­um an der Staat­li­chen Fach­hoch­schu­le Bam­berg als Diplom-Sozi­al­päd­ago­gin (FH) für das Kreis­ju­gend­amt beim Land­rats­amt Forch­heim ein­ge­stellt. Zu ihrem Auf­ga­ben­ge­biet im All­ge­mei­nen Sozi­al­dienst gehör­te sowohl die Bera­tung in Erzie­hungs­fra­gen, in Fra­gen bei Tren­nung, Schei­dung und Umgangs­re­ge­lun­gen als auch die Bera­tung von Eltern, Kin­dern und Jugend­li­chen in Kon­flikt­si­tua­tio­nen. Zudem das Erar­bei­ten, Ein­rich­ten und Beglei­ten von Maß­nah­men der Jugend­hil­fe, die Mit­wir­kung in der Jugend­ge­richts­hil­fe und im fami­li­en­ge­richt­li­chen Ver­fah­ren. Am 01. Dezem­ber 2021 trat sie in die Frei­stel­lungs­pha­se ihrer Alters­teil­zeit ein.

Herr Hel­mut Döt­zer wur­de am 01. Juli 1992 beim Land­kreis Forch­heim für den Bereich Abfall­wirt­schaft ein­ge­stellt. Seit­dem war er im Ent­sor­gungs­zen­trum Depo­nie Gos­berg bei der land­kreis­ei­ge­nen Müll­ab­fuhr im Wesent­li­chen als Müll­wer­ker bzw. Müll­lader beschäf­tigt. Mit Ablauf des 31. Okto­ber 2021 ging er in den wohl­ver­dien­ten Ruhestand.

Herr Niko­laus Hum­mel wur­de nach eini­gen Sta­tio­nen vor­her am 01. Dezem­ber 1997 dem Land­rats­amt Forch­heim zuge­teilt und war zunächst in der Sozi­al­hil­fe­ver­wal­tung ein­ge­setzt. Im Juli 2001 wur­de er dann Lei­ter des damals neu orga­ni­sier­ten Fach­be­rei­ches „ÖPNV, Schul­bus­ver­kehr“ und war dort bis zuletzt tätig. Sein Auf­ga­ben­ge­biet umfass­te im Wesent­li­chen die Kon­zep­ti­on und stän­di­ge Opti­mie­rung der Nah­ver­kehrs­pla­nung für Stadt und Land­kreis Forch­heim. Sowie die Zusam­men­ar­beit und Abstim­mung mit Ver­kehrs­un­ter­neh­men, Gemein­den und Nach­bar­land­krei­sen. Zudem die Orga­ni­sa­ti­on und Lei­tung der Aus­schrei­bun­gen von Lini­en­ver­keh­ren in ÖPNV und Schü­ler­be­för­de­rung. Mit Ablauf des 30. Novem­ber 2021 ging er in den wohl­ver­dien­ten Ruhestand.

Frau Lydia Mel­ber wur­de nach einer Aus­bil­dung in der Pri­vat­wirt­schaft am 01. Juli 1980 beim Land­kreis Forch­heim ein­ge­stellt. Zunächst war sie im Bereich des Schul­am­tes tätig. Bevor sie am 01. Mai 2013 ins Gesund­heits­amt wech­sel­te war sie noch in der Volks­hoch­schu­le und Vete­ri­när­we­sen ein­ge­setzt. Im Gesund­heits­amt war sie anfangs über­wie­gend im ärzt­li­chen Schreib­dienst tätig. Mit zuneh­men­der Digi­ta­li­sie­rung über­nahm sie auch Assi­stenz- und Ver­wal­tungs­auf­ga­ben im Rah­men von Ein­schu­lungs­un­ter­su­chun­gen, Impf­buch­kon­trol­len und Mel­de­we­sen. Mit Ablauf des 31. Dezem­ber 2021 geht sie nun in den wohl­ver­dien­ten Ruhestand.

Herr Nor­bert Eßel wur­de am 01. August 1990 zunächst als Umwelt­be­ra­ter für Arbei­ten nach dem Arbeits­för­de­rungs­ge­set­zes ein­ge­stellt. Ab 01. August 1992 war er als Fah­rer für eines der bei­den Wert­stoff­mo­bi­le tätig. Seit Über­gang der Wert­stoff­mo­bi­le an die Fir­ma Frit­sche wur­de er im Bereich Abfall­wirt­schaft ein­ge­setzt. Bis zuletzt war er beim Ent­sor­gungs­zen­trum Depo­nie Gos­berg bei der land­kreis­ei­ge­nen Müll­ab­fuhr als Fah­rer beschäf­tigt. Mit Ablauf des 31. Dezem­ber 2021 geht er nun in den wohl­ver­dien­ten Ruhestand.

In die­sem Zusam­men­hang wur­den wei­te­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Land­rats­am­tes für ihre Dienst­ju­bi­lä­en geehrt:

25 Jah­re

  • Frau Mela­nie Heid (Job­cen­ter Forchheim)
  • Herr Mat­thi­as Wun­der (Bau­hof Neuses)
  • Frau Susan­ne Becher (Geschäfts­be­reich Sicher­heit und Ordnung)
  • Herr Jochen Hetz (Bau­hof Affalterthal)

40 Jah­re

  • Frau Wal­traud Hüm­mer (Amt für Jugend, Fami­lie und Senioren)

Land­rat Dr. Her­mann Ulm bedank­te sich für die enga­gier­te und qua­li­fi­zier­te Arbeit und wünsch­te für die Zukunft alles erdenk­lich Gute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.