Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 30.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag wur­de in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten ein 48-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von Lebens­mit­teln und Alko­hol im Gesamt­wert von knapp 13 Euro ertappt. Das Die­bes­gut woll­te der Lang­fin­ger ver­steckt in sei­ner Jacke ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

BAM­BERG. In einem Kauf­haus in der Bam­ber­ger Innen­stadt woll­te am Mitt­woch­abend kurz vor 19.00 Uhr ein 18-Jäh­ri­ger ein Par­fum für 70 Euro steh­len. Der Laden­de­tek­tiv wur­de dar­auf auf­merk­sam und hielt den Dieb bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest.

Geld­dieb­stahl an Bankautomat

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag kurz vor 14.00 Uhr hob ein Mann an einem Bank­au­to­ma­ten im Bam­ber­ger Osten einen vier­stel­li­gen Bar­geld­be­trag ab, den er im Aus­ga­be­schacht lie­gen gelas­sen hat­te. Ein Unbe­kann­ter nutz­te die Gele­gen­heit und ent­wen­de­te das Geld.

Auto­tür an schwar­zen Jagu­ar Land Rover zerkratzt

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag, 27. Dezem­ber, 18.00 Uhr, und Mitt­woch, 29. Dezem­ber, 09.30 Uhr, zer­kratz­te ein Unbe­kann­ter im Bereich Küchel­stra­ße / Ama­li­en­stra­ße die lin­ke hin­te­re Bei­fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten schwar­zen Jagu­ar Land Rovers. Dadurch ist an dem Fahr­zeug Sach­scha­den von etwa 1500 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Poli­zei schnappt Graffiti-Sprüher

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh kurz vor 01.30 Uhr wur­de die Poli­zei über vier ver­däch­ti­ge jun­ge Män­ner im Bereich des Bal­tha­s­ar­gäß­chens infor­miert. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei flüch­te­ten drei jun­ge Män­ner; ein 19-Jäh­ri­ger konn­te von der Poli­zei gestellt wer­den. Bei ihm konn­ten Spray­do­sen und Hand­schu­he auf­ge­fun­den wer­den. Zudem war ein Wohn­an­we­sen mit Graf­fi­ti besprüht. Im Rah­men der wei­te­ren Fahn­dung fiel ein wei­te­rer jun­ger Mann auf, der Farb­spu­ren an Hän­den und an der Jacke hat­te. Wäh­rend der Iden­ti­täts­fest­stel­lung des Täters fand die Poli­zei dann noch die zwei Mit­tä­ter in der Woh­nung vor, die eben­falls mit Graf­fi­ti gesprüht hat­ten. Die Höhe des ange­rich­te­ten Sach­scha­dens ist der Poli­zei noch nicht bekannt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag gegen 12.20 Uhr fuhr eine BMW-Fah­re­rin mit ihrem rech­ten Vor­der­rei­fen gegen einen Bord­stein auf dem Ber­li­ner Ring / Münch­ner Ring, weil vor ihr ein silberfarbenes/​schwarzes Fahr­zeug eben­falls rechts ein­sche­ren woll­te. Hier­durch platz­te der Rei­fen und die Fel­ge des BMWs wur­de ver­kratzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 300 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

34-Jäh­ri­ge stürzt betrun­ken von Fahrrad

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend kurz vor 18.00 Uhr fand eine Zeu­gin an der Ein­mün­dung Ber­li­ner Ring / Star­ken­feld­stra­ße eine ver­letz­te Fahr­rad­fah­re­rin. Die 34-jäh­ri­ge Frau gab gegen­über der ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe an, dass sie von einem Auto ange­fah­ren wor­den ist. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me weh­te den Beam­ten eine deut­li­che Alko­hol­fah­ne ent­ge­gen; ein Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 2,20 Pro­mil­le, wes­halb sich die Rad­fah­re­rin einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Zudem zog sie sich Prel­lun­gen sowie eine Platz­wun­de im Gesicht zu, was im Kran­ken­haus ärzt­lich ver­sorgt wer­den musste.

Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben, wer­den drin­gend gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

STEPPACH. Am Mitt­woch, gegen 07.20 Uhr, befuhr ein VW-Fah­rer die Staats­stra­ße 2263 von Steppach nach Pom­mers­fel­den. Auf ca. hal­ber Höhe kam ihn ein Klein­trans­por­ter ent­ge­gen. Die­ser ver­lor einen Gegen­stand, wel­cher gegen die Front­stoß­stan­ge des VWs fiel. Der Unbe­kann­te fuhr wei­ter ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 1.000 Euro zu küm­mern. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

TROS­DORF. Sach­scha­den in Höhe von geschätz­ten 100.000 Euro ent­stand Mitt­woch­abend bei dem Brand eines Lkws in der Indu­strie­stra­ße. Gegen 18 Uhr kam der 55-jäh­ri­ge Fah­rer zu sei­nem Lkw zurück und bemerk­te bereits star­ke Rauch­ent­wick­lung aus der Fah­rer­ka­bi­ne. Der Mann, sowie ein wei­te­rer Zeu­ge ver­such­ten dar­auf­hin die Flam­men mit einem Hand­feu­er­lö­scher ein­zu­däm­men, was jedoch auf­grund der vor­an­ge­schrit­te­nen Brand­ent­wick­lung nicht gelang. Der Erd­gas­tank des Lkws konn­te durch den Fah­rer abge­schie­bert wer­den. Die alar­mier­ten Feu­er­weh­ren waren mit etwa 65 Mann vor Ort und konn­ten das Feu­er schließ­lich schnell löschen. Bei dem Lösch­ver­such mit dem Hand­feu­er­lö­scher zogen sich die bei­den Män­ner leich­te Ver­letz­tun­gen zu.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Bam­berg. Ein Schraub­glas mit etli­chen Gramm Mari­hua­na fan­den Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei am Mitt­woch­nach­mit­tag im Kof­fer­raum eines BMW bei einer Kon­trol­le auf der A 73, im Bereich der AS Mem­mels­dorf. Da der 57jährige Fah­rer zudem unter Dro­gen­ein­wir­kung stand, wur­de die Wei­ter­fahrt unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Bei einer Woh­nungs­durch­su­chung wur­de wei­te­res Rausch­gift auf­ge­fun­den und eben­falls sicher­ge­stellt. Der Mann wird nun wegen der Dro­gen­fahrt und ille­ga­len Dro­gen­be­sit­zes angezeigt.

Ver­bo­te­nes Mes­ser mitgeführt

Bam­berg. Ein soge­nann­tes „Ein­hand­mes­ser“ führ­te am Mitt­woch­abend ein 32jähriger in sei­nem Ruck­sack mit sich, als er in Bam­berg-Mit­te von einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Der ver­bo­te­ne Gegen­stand wur­de sicher­ge­stellt und der Mann wegen Ver­stoß gegen das Waf­fen­ge­setz angezeigt.

Wie­der­holt ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis gefahren

Sta­del­ho­fen. Zum wie­der­hol­ten Mal leg­te der 38jährige Fah­rer eines BMW sei­nen tür­ki­schen Füh­rer­schein bei einer Kon­trol­le durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei, auf der A 70, am Park­platz Para­die­s­tal-Süd, vor. Obwohl er seit meh­re­ren Jah­ren sei­nen Wohn­sitz in Deutsch­land hat, unter­lies er es, den Füh­rer­schein umschrei­ben zu las­sen. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und der Mann erneut wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Rausch­gift im Gepäck

A9 / BAY­REUTH. Diver­se Betäu­bungs­mit­tel ent­deck­ten Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Bay­reuth am Mitt­woch­vor­mit­tag bei der Kon­trol­le drei­er Insas­sen eines Fahr­zeugs auf der Auto­bahn A9 bei Bayreuth.

Gegen 10.45 Uhr über­prüf­ten die Fahn­der den gepark­ten Audi mit Schwei­zer Kenn­zei­chen auf der Rast­an­la­ge Sophien­berg. Einer der jun­gen Män­ner gab an, das Fahr­zeug geführt und vor kur­zem Koka­in kon­su­miert zu haben, wes­halb die Beam­ten einen Dro­gen­schnell­test durch­führ­ten. Die­ser ver­lief bei dem 20-Jäh­ri­gen posi­tiv. Zudem fan­den die Poli­zi­sten im Kof­fer eines 19-jäh­ri­gen Mit­fah­rers Mari­hua­na im mitt­le­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich sowie Hero­in und Amphet­amin in gerin­gen Men­gen. Auch beim drit­ten Insas­sen wur­den sie fün­dig. Der eben­falls 19 Jah­re alte Schwei­zer führ­te in sei­nem Gepäck Mari­hua­na sowie Haschisch im ein­stel­li­gen Gramm­be­reich mit sich und stand eben­falls unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln. Nach­dem kei­ner der Insas­sen geeig­net war, das Fahr­zeug zu füh­ren, unter­ban­den die Beam­ten die Weiterfahrt.

Die Ver­kehrs­po­li­zi­sten stell­ten die Dro­gen und wei­te­re Rausch­gif­tu­ten­si­li­en sicher und über­ga­ben die jun­gen Män­ner für die wei­te­ren Ermitt­lun­gen an die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth. Sie müs­sen sich wegen Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Bei Schlei­er­fahn­dung Dro­gen­fahrt aufgedeckt

B303 / BISCHOFS­GRÜN, LKR. BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 27-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­zeug unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann bei einer Schlei­er­fahn­dungs­kon­trol­le aus dem Verkehr.

Gegen 12.45 Uhr geriet der Fah­rer mit sei­nem Audi in die Kon­troll­stel­le am Park­platz See­haus. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen bei dem Mann fest. Ein vor Ort durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test ver­lief posi­tiv, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Sein Fahr­zeug durf­te der Ver­kehrs­sün­der für die näch­sten 24 Stun­den nicht benut­zen. Den 27-Jäh­ri­gen erwar­tet ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot sowie einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Auf dem Park­platz der Don-Bos­co-Kir­che in der Hein­rich-Sol­d­an-Stra­ße wur­de im Zeit­raum vom 28.12.21, 20:00 Uhr, bis 29.12.21, 13.00 Uhr, ein anthra­zit­far­be­ner Opel Adam ange­fah­ren und im lin­ken Front­be­reich, sowie auf der Fah­rer­sei­te beschä­digt. Die Poli­zei Forch­heim sucht nun Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Ver­ur­sa­cher geben können.

Dieb­stäh­le

FORCHHEIM/BURK. Im Mei­sen­weg wur­den aus einer unver­sperr­ten Gara­ge zwei hoch­wer­ti­ge Fahr­rä­der, ein schwar­zes Her­ren-Moun­tain­bike der Mar­ke Stevens/​Applebee und ein blau-oran­ges Damen-Moun­tain­bike der Mar­ke Cube ent­wen­det. Tat­zeit­raum war hier Mon­tag der 27.12.21, 18.00 Uhr, bis Mitt­woch, den 29.12.21, 11.00 Uhr. Wer in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konn­te, möge sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 in Ver­bin­dung setzen.

Son­sti­ges

DORMITZ. Von Mon­tag, den 27.12.21, auf Dienst­tag, den 28.12.21, wur­den in der Schwa­bach­stra­ße die Heck­schei­ben­wi­scher von zwei Pkws abge­bro­chen und ent­wen­det. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim noch Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben können.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Wider­stand geleistet

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch­nach­mit­tag warf ein 24-Jäh­ri­ger mit einem Bier­ka­sten nach sei­ner Mut­ter und bedroh­te die­se mas­siv. Bis zum Ein­tref­fen der geru­fe­nen Poli­zei­be­am­ten war der jun­ge Mann nicht mehr vor Ort. Die 47-jäh­ri­ge Lich­ten­fel­se­rin wur­de durch den Angriff glück­li­cher­wei­se nur leicht an der Hand ver­letzt. Am spä­ten Nach­mit­tag kam der Sohn zurück zum Wohn­an­we­sen sei­ner Mut­ter, wes­halb die Poli­zei erneut hin­zu­ge­ru­fen wur­de. Gegen­über den Poli­zi­sten war der Mann äußerst aggres­siv, hat­te star­ke Stim­mungs­schwan­kun­gen und droh­te damit, ande­re Per­so­nen töten zu wol­len. Augen­schein­lich stand er unter dem Ein­fluss von Betäu­bungs­mit­teln. Der 24-Jäh­ri­ge soll­te auf­grund des Über­griffs gegen sei­ne Mut­ter in Gewahr­sam genom­men wer­den. Hier­bei wehr­te er sich mit Hän­den und Füßen und trat zwei Poli­zei­be­am­te in den Unter­leib. Er konn­te schließ­lich über­wäl­tigt und an Hän­den und Füßen gefes­selt wer­den. Im Anschluss an die Sach­ver­halts­auf­nah­me wur­de er auf­grund sei­ner offen­bar dro­gen­be­ding­ten Psy­cho­se in die Bezirks­kli­nik Kut­zen­berg ein­ge­lie­fert. Er erhält Anzei­gen wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung, Tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te, Wider­stand gegen Voll­streckungs­be­am­te und Beleidigung.

Hero­in aufgefunden

LICH­TEN­FELS. Eine Strei­fen­be­sat­zung der Bun­des­po­li­zei fand bei einem 19-jäh­ri­gen Zug-Fahr­gast eine gerin­ge Men­ge Hero­in. Der jun­ge Mann wur­de dar­auf­hin an der näch­sten Hal­te­stel­le in Lich­ten­fels an Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels über­ge­ben. Der 19-Jäh­ri­ge durf­te nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung sei­nen Weg fort­set­zen, er wird sich nun wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten müssen.

Fahr­rad gestohlen

LICH­TEN­FELS. Im Ver­lauf der ver­gan­ge­nen vier Wochen ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Täter ein schwar­zes Moun­tain­bike, wel­ches in einer Gara­ge in der Sach­sen­stra­ße abge­stellt war. Bei dem Fahr­rad han­delt es sich um ein Moun­tain­bike der Mar­ke Scott, Typ Sca­le 24 Disc, in der Far­be schwarz, mit einer neon-oran­ge­far­be­nen Gabel und einer halb­ho­hen Quer­stan­ge. Der Wert des Fahr­ra­des liegt bei etwa 450 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se zum Ver­bleib des Moun­tain­bikes erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Graf­fi­ti-Schmie­re­rei­en

LICH­TEN­FELS. Über die Weih­nachts­fei­er­ta­ge, zwi­schen dem 23.12.2021 und dem 27.12.2021, beschmier­ten ein oder meh­re­re unbe­kann­te Täter die Stadt­hal­le sowie ein Regen­über­lauf­becken am Schüt­zen­platz mit Graf­fi­tis. Der Stadt Lich­ten­fels ent­stand hier­durch ein Scha­den von etwa 200 Euro.

Wei­ter­hin beschmier­ten der oder die Täter einen gepark­ten Pkw-Anhän­ger mit blau­er Far­be, sodass ein Scha­den von etwa 100 Euro ent­stand. Hier kann der Tat­zeit­raum auf Mon­tag, 14.00 Uhr bis Diens­tag, 14.30 Uhr ein­ge­grenzt werden.

Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gun­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­ver­ur­sa­cher gesucht

LICH­TEN­FELS. Am Mitt­woch, zwi­schen 09.30 Uhr und 10.30 Uhr beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen grau­en BMW X1, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz des Kauf­lan­des in der Robert-Koch-Stra­ße geparkt war. An dem BMW wur­de der vor­de­re lin­ke Kot­flü­gel ver­kratzt, der Sach­scha­den liegt bei etwa 2.500 Euro. Dem Scha­dens­bild nach dürf­te der Ver­ur­sa­cher beim Ein- oder Aus­par­ken gegen den BMW gefah­ren sein. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.