Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 29.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

BMW-Fah­rer und Bei­fah­rer unter Drogen

COBURG. Bei der Kon­trol­le eines 28-Jäh­ri­gen mit sei­nem BMW in der Nacht zum Mitt­woch im Cobur­ger Stadt­ge­biet stand nicht nur die­ser, son­dern auch sein Bei­fah­rer unter Drogeneinfluss.

Um 1 Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on den 28-Jäh­ri­gen mit sei­nem BMW in der Hei­lig­kreuz­stra­ße. Der Fah­rer zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten. Den Kon­sum von Betäu­bungs­mit­teln bestä­tig­te ein vor Ort durch­ge­führ­ter Schnell­test. Die Beam­ten ord­ne­ten dar­auf­hin bei dem Fah­rer eine Blut­ent­nah­me im Cobur­ger Kli­ni­kum an. Wei­ter­hin stell­ten sie die Fahr­zeug­schlüs­sel sicher und unter­ban­den damit die Wei­ter­fahrt. Beim Bei­fah­rer des BMW-Fah­rers, einem 27-Jäh­ri­gen aus Bay­reuth, fan­den die Poli­zi­sten noch eine klei­ne­re Men­ge Rausch­gift. Gegen den Fah­rer wird nun wegen Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss ermit­telt. Den Bei­fah­rer erwar­tet ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäubungsmitteln.

Die­be ent­wen­den Dreh­ses­sel aus Foy­er von Kreditinstitut

UNTER­SIE­MAU, LAND­KREIS COBURG. Einen oran­gen Dreh­ses­sel samt Chrom­fuß ent­wen­de­ten Unbe­kann­te bereits vor mehr als zwei Wochen aus dem Foy­er einer Bank in der Cobur­ger Straße.

Anhand von Video­auf­zeich­nun­gen konn­te ermit­telt wer­den, dass zwei bis dato unbe­kann­te, ver­mumm­te Per­so­nen am Mon­tag den 13. Dezem­ber 2021 um 1:26 Uhr den oran­gen Dreh­ses­sel samt Chrom­fuß und grau­em Sitz­kis­sen aus der Bank­fi­lia­le in der Cobur­ger Stra­ße ent­wen­de­ten. Die Cobur­ger Poli­zei bit­tet nun um Zeu­gen­hin­wei­se zu den unbe­kann­ten Die­ben oder den bis­lang unge­klär­ten Ver­bleib des auf­fäl­li­gen oran­gen Drehsessels.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on ermit­telt wegen Diebstahls.

Streit endet mit Trit­ten gegen den Kopf

COBURG. Ein Streit zwei­er Män­ner eska­lier­te Don­ners­tag­nach­mit­tag und ende­te in einer hand­fe­sten Aus­ein­an­der­set­zung. Im wei­te­ren Ver­lauf trat der 55-jäh­ri­ge Cobur­ger mehr­fach gegen den Kopf des am Boden lie­gen­den Geschä­dig­ten. Der Angrei­fer befin­det sich nun auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg in Untersuchungshaft.

Die bei­den Män­ner tra­fen sich zunächst in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Cobur­ger Innen­stadt. Gegen 16 Uhr ent­brann­te eine ver­ba­le Strei­tig­keit zwi­schen den Streit­häh­nen, die sich schnell wei­ter erhitz­te. Der 55-Jäh­ri­ge trak­tier­te dar­auf­hin sei­nen 69-jäh­ri­gen Bekann­ten mit Faust­schlä­gen bis die­ser zu Boden ging. Auch hier ließ er nicht von sei­nem Opfer ab und trat mehr­mals gegen des­sen Kopf. Durch den Angriff wur­de der 69-Jäh­ri­ge leicht im Gesicht verletzt.

Die alar­mier­ten Poli­zi­sten konn­ten die Män­ner tren­nen und den 55-Jäh­ri­gen vor Ort fest­neh­men. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg über­nahm die Ermittlungen.

Der Cobur­ger wur­de auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg an Hei­lig­abend dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ Unter­su­chungs­haft­be­fehl gegen den 55-Jäh­ri­gen wegen des Ver­dachts eines ver­such­ten Tötungs­de­likts. Er befin­det sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Gar­ten­hüt­te in Brand gesetzt – Jugend­grup­pe gesucht

UNTER­SIE­MAU, LKR. COBURG. Nach dem Brand eines Gar­ten­hau­ses am frü­hen Diens­tag­mor­gen in der Stra­ße „Guge­lit­ze“ suchen die Beam­ten der Kri­po Coburg nach einer Grup­pe von min­de­stens vier Personen.

Kurz nach Mit­ter­nacht, um 0.10 Uhr, brach ein Feu­er an dem Gar­ten­haus im Gemein­de­teil Scherneck aus. Zum einen erga­ben die Ermitt­lun­gen der Beam­ten, dass das Feu­er ver­mut­lich vor­sätz­lich gelegt wur­de, zum ande­ren fiel kurz bevor der Brand ent­stand eine Grup­pe von jun­gen Per­so­nen auf. Die Her­an­wach­sen­den lie­fen zum Zeit­punkt des Feu­ers zu Fuß die Stra­ße „Lan­ger Weg“ vom Orts­kern aus stadt­aus­wärts ent­lang und könn­ten wich­ti­ge Zeu­gen sein.

Die Kri­po Coburg sucht jetzt nach den mut­maß­li­chen Zeu­gen, die zwi­schen 15 und 20 Jah­re alt sein sol­len. Unter ihnen soll sich auch eine jun­ge Frau mit lan­gen blon­den Haa­ren befun­den haben.

Per­so­nen, ins­be­son­de­re aus der Grup­pe oder Zeu­gen, die Hin­wei­se im Zusam­men­hang mit dem Brand geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Auf Alko­hol abgesehen

Kro­nach – Am ver­gan­ge­nen Diens­tag, gegen 18.00 Uhr wur­de ein jun­ger Mann in einem Super­markt in der Indu­strie­stra­ße in Kro­nach von einem Zeu­gen dabei beob­ach­tet, wie er div. Alko­ho­li­ka im Wert von etwa 35 Euro in sei­nen mit­ge­führ­ten Ruck­sack steck­te und den Laden ver­ließ, ohne die Ware vor­her zu bezah­len. Nach ersten Erkennt­nis­sen war wohl noch ein zwei­ter Täter invol­viert, wel­cher den Dieb zu die­se Tat anstiftete.

Zaun beschä­digt

Wei­ßen­brunn – Bereits am ver­gan­ge­nen Sonn­tag, in der Zeit von 12.30 Uhr bis 15.45 Uhr fuhr ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen einen Maschen­draht­zaun eines Anwe­sens „Am Mühl­berg“ in Wei­ßen­brunn und beschä­dig­te die­sen. Im Anschluss ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Dem Geschä­dig­ten ist ein Scha­den in Höhe von etwa 200 Euro ent­stan­den. Zeu­gen möch­ten sich bit­te bei der Poli­zei melden.

Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on verschwunden

Stock­heim – Den Dieb­stahl von Weih­nachts­de­ko­ra­ti­on zeig­te ein Geschä­dig­ter aus der Max­schacht­sied­lung in Stock­heim bei der Poli­zei an. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de am ver­gan­ge­nen Diens­tag, in der Zeit von 01.00 Uhr bis 06.00 Uhr am dor­ti­gen Anwe­sen ein Weih­nachts­mann sowie ein Elch aus Holz, bei­de beleuch­tet, gestoh­len. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.