Sel­ber Wöl­fe holen sich den Derbysieg

Selber Wölfe mit 1. Derbysieg in der DEL2. Foto: Mario Wiedel / Frankenpost
Selber Wölfe mit 1. Derbysieg in der DEL2. Foto: Mario Wiedel / Frankenpost

Bay­reuth Tigers vs. Sel­ber Wöl­fe 0:4 (0:2; 0:1; 0:1)

Unse­re Sel­ber Wöl­fe muss­ten neben den bereits bekann­ten Aus­fäl­len kurz­fri­stig auch noch auf Aquin ver­zich­ten. Doch das Team unse­res Head­coa­ches Hohen­ber­ger zog sich mehr als acht­bar aus der Affä­re, stand gut in der Defen­si­ve und hat­te mit Bit­zer einen über­ra­gen­den Mann zwi­schen den Pfo­sten ste­hen. Im ersten Drit­tel stell­ten Reuß und Wal­ters den Spiel­stand auf 0:2. Nach 40 Minu­ten stand es nach einem wei­te­ren Tref­fer durch Nau­mann sogar 0:3. Als dann Reuß in der 44. Minu­te auf 0:4 stell­te, war das Spiel vor­ent­schie­den. Bit­zer belohn­te sich mit einem Shu­tout für sein star­kes Spiel.

Reuß und Wal­ters brin­gen Wöl­fe in Front

Ein sehr gutes Aus­wärts­spiel lie­fer­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe in den ersten 20 Minu­ten im Bay­reu­ther Tiger­kä­fig ab. Und end­lich ein­mal belohn­ten sie sich auch wie­der für ihren Ein­satz. Doch der Rei­he nach. Der erste Spiel­ab­schnitt wog hin und her, bei­de Tor­hü­ter durf­ten sich nicht über man­geln­de Beschäf­ti­gung beschweren.

Slave­tin­sky und Miglio auf Sel­ber sowie Caba­na, Hoh­mann und Rat­mann auf Sei­ten der Tigers mit Chan­cen auf den Füh­rungs­tref­fer. Doch in der 12. Minu­te war es Reuß, der in der ersten Sturm­for­ma­ti­on Aquin ersetz­te, der eine Unstim­mig­keit im Bay­reu­ther Spiel­auf­bau nutz­te und Her­den mit einem platz­ier­ten Schuss zum 0:1 über­wand. Und kurz vor Drit­telen­de war Reuß wie­der im Mit­tel­punkt des Gesche­hens: Sei­nen Abschluss bei Über­zahl für unse­re Far­ben konn­te Her­den noch abweh­ren, doch dann stand Wal­ters gold­rich­tig und schob zum 0:2 ein.

Bit­zer ver­na­gelt sei­nen Kasten

Die erste Chan­ce im mitt­le­ren Spiel­ab­schnitt gehör­te den Tigers, doch Rat­mann hat­te die Rech­nung sei­nes Bau­ern­trick-Ver­suchs ohne Bit­zer gemacht. Fast im Gegen­zug schick­te Van­tuch Nau­mann auf die Rei­se, der Her­den im Allein­gang gekonnt aus­stei­gen ließ und das 0:3 mar­kier­te. Unse­re Wöl­fe stan­den nun defen­siv gut und hat­ten mit Bit­zer einen über­ra­gen­den Schluss­mann, der Caba­na, Hoh­mann und Co. schier zur Ver­zweif­lung brach­te. Vor allem als Ondrusch­ka für zwei Minu­ten die Straf­bank drücken muss­te, feu­er­ten die Bay­reu­ther einen Schuss nach dem ande­ren auf unse­ren Goa­lie ab, der aber sein Tor ver­na­gelt zu haben schien. Doch auch unse­re Wöl­fe erar­bei­te­ten sich wei­ter Chan­cen. Gare, Miglio und Ross jedoch ohne Glück im Abschluss.

Reuß mit der frü­hen Entscheidung

Bereits in der 44. Minu­te stell­te Reuß nach einem Dop­pel­pass mit Slaven­tin­sky auf 0:4. Soll­te das bereits die Ent­schei­dung sein? Die Tigers dreh­ten noch ein­mal voll auf, doch Bit­zer und sei­ne Vor­der­leu­te stan­den wei­ter sehr sta­bil in der Defen­si­ve und lie­ßen kei­nen Tref­fer für die Gast­ge­ber zu. Bit­zer belohn­te sich für sei­ne star­ke Lei­stung mit sei­nem ersten Shu­tout im Wölfe-Dress.

Mann­schafts­auf­stel­lun­gen und Statistik

  • Bay­reuth Tigers: Her­den (Stein­hau­er) – Davis, Poko­vic, Mei­sin­ger, Pru­den, Men­ner, Schug, Gabri­el – Jär­veläi­nen, Kret­sch­mann, Hoh­mann, Rat­mann, Caba­na, Pither, Mei­er, Bin­dels, Schu­ma­cher, Zim­mer­mann, Kunz
  • Sel­ber Wöl­fe: Bit­zer (Wei­de­kamp) – Slave­tin­sky, Mar­ti­no­vic, Wal­ters, Böh­rin­ger, Ondrusch­ka, Sil­ber­mann, Gim­mel – Reuß, Ross, Miglio, Gare, Van­tuch, Nau­mann, Klug­hardt, Ham­mer­bau­er, Boi­ar­chi­nov, Naumann
  • Tore: 12. Min. 0:1 Reuß (Ross, Slave­tin­sky); 20. Min. 0:2 Wal­ters (Reuß, Slave­tin­sky; 5/4); 22. Min. 0:3 Nau­mann (Van­tuch, Gare); 44. Min. 0:4 Reuß (Slave­tin­sky, Ross)
  • Straf­zei­ten: Bay­reuth 2; Selb 4
  • Schieds­rich­ter: Flad, Schütz (Pfriem, Schnabel)
  • Zuschau­er: keine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.