Bam­ber­ger ETA Hoff­mann Thea­ter zeigt „Reich des Todes“ von Rai­nald Goetz

"Reich des Todes" von Rainald Goetz. Foto: Birgit Hupfeld

Am 5., 7. und 8. Janu­ar 2022, jeweils 19:30 Uhr, kommt Rai­nald Goe­tz‘ „Reich des Todes“ zurück auf die Gro­ße Büh­ne des ETA Hoff­mann Thea­ters. 20 Jah­re ist es her, dass die Welt von den mäch­ti­gen Bil­dern der ein­stür­zen­den Tür­me des World Tra­de Cen­ters schockiert wur­de. 20 Jah­re nach 9/11 ist Rai­nald Goe­tz neu­stes Stück „Reich des Todes“ ein Nach­den­ken über die abgrün­di­gen und düste­ren Fol­gen für die west­li­che Demo­kra­tie, die bis heu­te wir­ken. Wie in einem gro­ßen Shakespeare’schen Königs­dra­ma lässt Goe­tz sei­ne Figu­ren die Abgrün­de durch­schrei­ten, in denen sich Demo­kra­tie in zer­stö­re­ri­sche Auto­kra­tie wan­delt. Dabei zählt er die rea­len Vor­bil­der Bush, Che­ney, Rums­feld, Rice unter der Über­schrift „Hades“ nur auf, lässt an ihrer statt Figu­ren mit deut­schen Namen und deut­scher Geschich­te agie­ren und wei­tet so den Blick ins Absur­de und Glo­ba­le. Regie führt Sibyl­le Broll-Pape.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.