Im Stadt­ge­biet Hof ver­schö­nern Graf­fi­tikünst­ler Strom- und Gasstationen

Fotocollage der Stationen in Hof
Fotocollage der Stationen in Hof

Schon im Jahr 2020 star­te­te die Stadt­wer­ke Hof Energie+WasserGmbH ein beson­de­res Pro­jekt und führ­te die­ses in 2021 wei­ter fort. Das Ziel war die Ver­schö­ne­rung von Gas- und Strom­sta­tio­nen im Stadtgebiet.

Ganz legal tob­ten sich dafür im Jah­res­ver­lauf ins­ge­samt fünf Graf­fi­tikünst­ler an sie­ben Sta­tio­nen künst­le­risch aus und lie­ßen die­se in neu­em Glanz erstrah­len. Die bemal­ten Sta­tio­nen sind an den unter­schied­lich­sten Stand­or­ten zu bestaunen.

Den ful­mi­nan­ten Anfang mach­te im Juli 2021 das Spray­er-Duo „Anger“ und „Thor“ in der Ascher Stra­ße gegen­über der Berufs­schu­le. Bunt und fröh­lich kommt die Strom- und Gas­sta­ti­on seit­dem als inter­ak­ti­ve Foto­wand daher und lädt vor­bei­kom­men­de Pas­san­ten zum Posie­ren davor ein.

Ein wich­ti­ges Zei­chen setz­te noch im sel­ben Monat der Hofer Spray­er „KASI“ an der viel befah­re­nen Ernst-Reu­ter-Stra­ße mit einer ern­sten Bot­schaft. Das Werk besteht aus drei Frau­en­köp­fen auf oran­ge­nem Unter­grund. „Nichts hören – nichts sehen – nichts sagen“ impli­zie­ren die drei Gesich­ter im Stil der bekann­ten drei Affen und machen damit auf die Pro­ble­ma­tik von Gewalt an Frau­en in der Mit­te unse­rer Gesell­schaft auf­merk­sam. Ange­sto­ßen wur­de die Akti­on im Rah­men sei­nes 25-jäh­ri­gen Bestehens vom Frau­en­not­ruf der Dia­ko­nie Hochfranken.

Nach einer kur­zen Graf­fi­ti-Som­mer­pau­se ging es im Herbst direkt mit der Ver­schö­ne­rungs­ak­ti­on an den Strom­sta­tio­nen wei­ter. Ihr Talent an der Dose bewie­sen dabei die Brü­der von „stark­in­form“ und zau­ber­ten aus dem Strom­häus­chen am Schloss­weg ein ästhe­ti­sches Kunst­werk mit Bezug zum Was­ser und zur Natur.

Einen ganz ande­ren Stil, jedoch nicht min­der schön, lie­fer­ten im Okto­ber wie­der die bei­den Graf­fi­tikünst­ler „Anger“ und „Thor“ an den zwei Sta­tio­nen am Saa­le­rad­weg ab. Vor­bei­fah­ren­de Rad­fah­rer kön­nen sich seit­dem am ver­spiel­ten Design der bei­den erfreuen.

Zum Jah­res­ab­schluss spray­ten die zwei dann noch an einer wei­te­ren Sta­ti­on in der Ascher Stra­ße. Das tol­le Ergeb­nis lässt vor allem die Her­zen von Freun­den des oran­ge­gel­ben Retro-Bus­ses der Hof­Bus GmbH höherschlagen.

Die Stadt­wer­ke Hof Energie+WasserGmbH bedankt sich bei den mit­wir­ken­den Künst­lern und freut sich das Pro­jekt auch im Jahr 2022 fort­füh­ren zu kön­nen und so durch Krea­ti­vi­tät und bun­te Viel­falt das Stadt­bild der Stadt Hof schö­ner zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.