Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 25.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Scha­dens­träch­ti­ger Verkehrsunfall

Am Sams­tag ereig­ne­te sich im Bereich der Hen­ke­stra­ße ein scha­dens­träch­ti­ger Verkehrsunfall.

Kurz nach Mit­ter­nacht befuhr ein 31-jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw zunächst die Wer­ner-von­Sie­mens-Stra­ße und bog nach rechts in die Hen­ke­stra­ße ab. Hier­bei geriet er ins Schleu­dern und prall­te mit sei­nem Pkw gegen eine Hausmauer.

Durch die Kol­li­si­on ent­stand sowohl an dem Pkw als auch an der Haus­fas­sa­de hoher Sach­scha­den, wel­cher der­zeit auf ca. 35 000 Euro geschätzt wird.

Im Rah­men der Unfall­auf­nah­me wur­de fest­ge­stellt, dass der 31-jäh­ri­ge mit knapp 0,4 Pro­mil­le alko­ho­li­siert war, so dass eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wurde.

Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren u.a. wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Damen­rad gestohlen

Bai­ers­dorf – Vom 17.12.2021 auf den 18.12.2021 wur­de ein wei­ßes Damen­rad im Bereich des Fahr­rad­ab­stell­plat­zes am Bahn­hof ent­wen­det. Das Fahr­rad war mit einem Schloss ver­sperrt und stand auf der Rück­sei­te des Bahn­hofs an einem Zaun. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 09131/760–514 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Flucht nach Kahl­schlag auf Ver­kehrs­in­sel durch betrun­ke­nen PKW-Fahrer

Her­zo­gen­au­rach – Am Weih­nachts­abend befuhr ein Audi­fah­rer die Rath­ge­ber­stra­ße in Her­zo­gen­au­rach und über­sah offen­bar alko­hol­be­dingt eine Ver­kehrs­in­sel auf Höhe Schützengraben.

Er über­fuhr die­se mit sei­nem Fahr­zeug und riss dabei die gesam­ten dort auf­ge­stell­ten Ver­kehrs­zei­chen ab. Auf­grund von Hin­wei­sen eines Zeu­gen konn­te der Fahr­zeug­füh­rer sowie des­sen unfall­be­schä­dig­tes Fahr­zeug an des­sen Wohn­an­schrift ange­trof­fen werden.

Der Audi wur­de bei dem Zusam­men­stoß mas­siv an der Front beschä­digt. Der Fah­rer, die bei­den Kin­der sowie die Ehe­frau, wel­che sich zum Tat­zeit­punkt im PKW befan­den, blie­ben bei dem Ver­kehrs­un­fall glück­li­cher­wei­se unverletzt.

Gegen den Fahr­zeug­füh­rer wird nun wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht, Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs sowie Trun­ken­heit im Ver­kehr ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Hei­lig­abend lief aus dem Ruder

Wachen­roth – Gegen 22:00 Uhr hör­ten Anwoh­ner lau­tes Geschrei in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus. Als sie durch die Ter­ras­sen­tür in die Kel­ler­woh­nung blick­ten, sahen sie eine Per­son am Boden und ver­stän­dig­ten umge­hend die Poli­zei. Die Beam­ten fan­den eine völ­lig ver­wü­ste­te Woh­nung vor. Wie sich her­aus­stell­te, war eine Fami­lie aus Fürth zu Besuch bei Ver­wand­ten in Wachen­roth. Der 33-jäh­ri­ge Gast hat­te mit über 2,5 Pro­mil­le kräf­tig dem Alko­hol zuge­spro­chen und raste­te dann aus, wor­auf­hin es zum Hand­ge­men­ge kam und er die Woh­nung samt Christ­baum zer­leg­te. Er ließ sich auch von den Poli­zi­sten nicht beru­hi­gen. Erst belei­dig­te er die­se, dann schlug er einem Beam­ten gegen die Brust und trat mit dem Fuß nach ihm. Mit wei­te­ren Ange­hö­ri­gen gelang es, den Mann aus dem Haus und ins Fahr­zeug zu brin­gen. Gegen den Mann wur­den Straf­ver­fah­ren wegen tät­li­chen Angriffs auf Voll­streckungs­be­am­te, Kör­per­ver­let­zung, Belei­di­gung und Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.