Weih­nachts- und Neu­jahrs­gruß von Erlan­ger Land­rat Alex­an­der Tritthart

Lie­be Mit­bür­ge­rin­nen und Mitbürger,

Weih­nach­ten ist ein Fest der Näch­sten­lie­be, Ruhe und Besinn­lich­keit. Daher machen nicht Geschen­ke das Fest aus, son­dern Lie­be und Gebor­gen­heit im Krei­se von Fami­lie und Freunden.

Landrat Alexander Tritthart

Land­rat Alex­an­der Tritthart

Weih­nach­ten in Zei­ten der Coro­na­pan­de­mie zu gestal­ten und gemein­sam zu fei­ern, trotz­dem Rück­sicht zu neh­men und auch für kran­ke, alte und ein­sa­me Men­schen da zu sein, ist eine Her­aus­for­de­rung für die Gemein­schaft und jeden Ein­zel­nen. Den­noch blicke ich zuver­sicht­lich auf die­ses Weih­nachts­fest und die kom­men­de Zeit und ver­traue dar­auf, dass uns auch dies gelin­gen wird.

Dies tue ich, da Sie, lie­be Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, bereits im Lau­fe des gesam­ten Jah­res 2021 in Fami­lie und Beruf Mög­lich­kei­ten gefun­den haben, die viel­fa­chen Ände­run­gen immer wie­der neu in ihren per­sön­li­chen All­tag zu inte­grie­ren. Das hat allen viel Kraft und Anstren­gung abver­langt und ist doch immer wie­der gelun­gen. Beson­ders her­vor­he­ben möch­te ich die beruf­li­chen Kraft­ak­te, vor allem in der medi­zi­ni­schen Ver­sor­gung und Pfle­ge, im Gesund­heits­amt, Ret­tungs­dienst, bei der Feu­er­wehr, in den Kin­der­ta­ges­stät­ten und Schu­len, im Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del und der Lieferzustellung.

Aber nicht genug: Vie­le von Ihnen haben sich in unzäh­li­gen Stun­den zusätz­lich ehren­amt­lich enga­giert. Mein beson­de­rer Dank gilt all den­je­ni­gen, die dies wie selbst­ver­ständ­lich seit vie­len Jah­ren tun. Die­se geleb­te Näch­sten­lie­be geht weit über den 24. Dezem­ber hin­aus und fin­det sei­ne Reso­nanz bei den ein­zel­nen Men­schen, die dadurch Hil­fe erfah­ren haben.

Mein Dank gilt auch den Kreis­rä­tin­nen und Kreis­rä­ten sowie den Bür­ger­mei­ste­rin­nen und Bür­ger­mei­stern. In guter und kon­struk­ti­ver Zusam­men­ar­beit wur­den neue wich­ti­ge Wei­chen für die Zukunft des Land­krei­ses gestellt. Hier­zu gehö­ren vor allem die Ent­schei­dun­gen zur Ein­bin­dung des Ost­astes der Stadt-Umland-Bahn von Erlan­gen über Neun­kir­chen am Brand nach Eschen­au in die wei­te­ren Pla­nun­gen, zum Elek­tro­mo­bi­li­täts­kon­zept sowie zu den Bau­maß­nah­men an den Gym­na­si­en Spar­dorf und Höchstadt und zur Dienst­stel­le des Land­rats­am­tes in Höchstadt a. d. Aisch.

Beson­ders freut mich, die schnel­le und unbü­ro­kra­ti­sche Aus­zah­lung der Hoch­was­ser­hil­fen, dass die Grup­pen­raum-Anla­ge für die Mit­tags­be­treu­ung an der Real­schu­le in Höchstadt a. d. Aisch und die ersten bei­den Abschnit­te der Fas­sa­den­sa­nie­rung am Gym­na­si­um Ecken­tal fer­tig­ge­stellt wur­den und die Gene­ral­in­stand­set­zungs­ar­bei­ten des Hal­len­ba­des in Spar­dorf vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr näch­sten Jah­res abge­schlos­sen werden.

Zum neu­en Jahr bit­te ich Sie herz­lich, wei­ter­hin zu einem umsich­ti­gen und rück­sichts­vol­len Zusam­men­le­ben bei­zu­tra­gen und so die Gemein­schaft zu stär­ken und den Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt wei­ter­hin lebens­wert und erfolg­reich wei­ter zu gestalten.

Ich hof­fe mit Ihnen auf ein gutes 2022 und wün­sche Ihnen trotz aller Ein­schrän­kun­gen ein fro­hes und geseg­ne­tes Weih­nachts­fest und für das neue Jahr alles Gute.

Ihr Alex­an­der Tritthart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.