Regie­rung von Ober­fran­ken för­dert den Neu­bau der För­der­stät­te für Men­schen mit Behin­de­rung in Bayreuth

Logo der Regierung von Oberfranken

Neu­bau einer För­der­stät­te mit 36 Plät­zen in Bayreuth

Die Regie­rung von Ober­fran­ken för­dert den Neu­bau der För­der­stät­te für Men­schen mit Behin­de­rung in Bay­reuth und hat der Lebens­werk gGmbH eine För­de­rung in Höhe von 2,17 Mil­lio­nen Euro bewil­ligt. In der Rit­ter-von-Eit­zen­ber­ger-Stra­ße ent­steht damit eine neue Ein­rich­tung mit ins­ge­samt 36 Plät­zen. Die Mit­tel stam­men aus dem Baye­ri­schen Staats­haus­halt und wer­den vom Baye­ri­schen Land­tag über das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Fami­lie, Arbeit und Sozia­les bereitgestellt.

Ein Neu­bau der För­der­stät­te war durch die teil­wei­se Zer­stö­rung der Werk­statt für behin­der­te Men­schen (WfbM) in der Rit­ter-von-Eit­zen­ber­ger-Stra­ße bei einem Groß­brand im August 2020 drin­gend not­wen­dig gewor­den, da eine Betreu­ung der bis­he­ri­gen zwölf För­der­stät­ten­be­su­che­rin­nen und ‑besu­cher in die­sem Gebäu­de nicht mehr mög­lich war. Die neue För­der­stät­te soll unmit­tel­bar neben der WfbM in einem sepa­ra­ten Gebäu­de ent­ste­hen und Platz für ins­ge­samt 36 För­der­stät­ten­be­su­che­rin­nen und ‑besu­cher bie­ten. In fünf För­der­grup­pen mit sie­ben bzw. acht Plät­zen wer­den die­se dann tags­über von mon­tags bis frei­tags betreut und geför­dert. Die Gesamt­ko­sten des Neu­baus betra­gen rund 4,42 Mil­lio­nen Euro, von denen rund 4,05 Mil­lio­nen Euro för­der­fä­hig sind. Der staat­li­che Zuschuss für die För­der­stät­te beträgt ca. 54 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Kosten. Dane­ben betei­ligt sich der Bezirk Ober­fran­ken an den Inve­sti­tio­nen. Für das För­der­ver­fah­ren zum Wie­der­auf­bau des zer­stör­ten WfbM-Gebäu­des ist das Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les – Regio­nal­stel­le Ober­pfalz in Regens­burg zuständig.

Bei der För­der­stät­te han­delt es sich um eine Ein­rich­tung für Men­schen mit Behin­de­rung, die die Vor­aus­set­zun­gen für eine Beschäf­ti­gung in einer aner­kann­ten WfbM nicht oder noch nicht erfül­len. Die För­der­stät­te ermög­licht die Beschäf­ti­gung, Anre­gung und Akti­vie­rung von Men­schen mit Behin­de­rung außer­halb ihrer Woh­nung bzw. ihrer Wohn­grup­pe. Ziel ist es, eine beruf­li­che Reha­bi­li­ta­ti­on vor­zu­be­rei­ten und damit eine lang­fri­sti­ge Teil­ha­be am Leben in der Gemein­schaft zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.