Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge sucht „Citi­zen-Sci­ence-Kar­tie­rer“

logo naturpark fichtelgebirge

„Gefähr­det statt gefähr­lich“: Die Kreuzotter

2022 steht ganz im Zei­chen der Schlan­ge, zumin­dest beim Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge. Mit sei­nen Moo­ren, Zwerg­strauch­hei­den, Block­hal­den oder Wald­lich­tun­gen ist unse­re Regi­on ein Hot-Spot für die Kreuz­ot­ter. Neben dem Vor­al­pen- und Alpen­raum sowie dem Hin­te­ren Baye­ri­schen Wald bil­det das Fich­tel­ge­bir­ge noch einen bay­ern­wei­ten Ver­brei­tungs­schwer­punkt. Aus vie­len ande­ren Gebie­ten ist sie schon lan­ge ver­schwun­den und wird des­we­gen auch auf der Roten Liste als „stark gefähr­det“ geführt.

Kreuzotter © Naturpark Fichtelgebirge

Kreuz­ot­ter © Natur­park Fichtelgebirge

Wie genau aber die Bestands­si­tua­ti­on hier in der Regi­on aus­sieht und wel­che mög­li­chen Schutz­maß­nah­men sich dar­aus ablei­ten las­sen, möch­te der Natur­park unter dem Mot­to „gefähr­det statt gefähr­lich“ mit einem groß ange­leg­ten Moni­to­ring-Pro­jekt her­aus­fin­den. Dabei ist eine wich­ti­ge Stu­fe die Erfas­sung von klei­ne­ren Tritt­stein­bio­to­pen in der Regi­on. Hier­für möch­te der Natur­park ehren­amt­lich täti­ge Kar­tie­rer aus­bil­den, die eigen­stän­dig eine Kreuz­ot­te­r­er­fas­sung in bestimm­ten Gebie­ten durch­füh­ren können.

Wer also etwas für die­se bedroh­te Art tun möch­te und sich vor­stel­len kann, regel­mä­ßi­ge Kar­tier­gän­ge in einem fest­ge­leg­ten Bio­top durch­zu­füh­ren, ist beim Natur­park Fich­tel­ge­bir­ge herz­lich will­kom­men. Die Schu­lung erfolgt in zwei Lehr­gän­gen Anfang des Jah­res. Der Theo­rie­teil fin­det am 29.01.2022 im Land­rats­amt Wun­sie­del statt und am 26.02.2022 geht es zur Pra­xis­ex­kur­si­on auf den Och­sen­kopf. Lehr­gangs­lei­ter ist Rep­ti­li­en­ex­per­te Har­ry Wöl­fel vom Ter­ra­ri­en­club Bay­reuth und Umge­bung e.V. in Zusam­men­ar­beit mit Natur­park-Ran­ger Andre­as Hofmann.

Die Teil­nah­me an der Schu­lung ist kosten­frei, ver­pflich­tet jedoch zur Über­nah­me eines Kar­tier­ge­bie­tes. Die Tätig­keit selbst wird über die Ehren­amts­pau­scha­le hono­riert. Inter­es­sier­te mel­den sich bit­te ver­bind­lich bis zum 24.01.22 an unter ranger@​naturpark-​fichtelgebirge.​org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.