Sor­op­ti­mist Kai­ser­pfalz Forch­heim spen­det nicht nur für Weihnachtswünsche

Kath­rin Reif vom Mehr­ge­nera­tio­nen­haus in Forch­heim strahlt, man sieht es trotz Mas­ke: „Das ist eine tol­le Spen­de. So vie­le Wün­sche, wie noch nie, konn­ten wir heu­er auch damit erfül­len.“ Bir­git Ros­bi­gal­le, Anni­ka Falk-Clau­ßen und Dia­na Könit­zer von den Sor­op­ti­mi­stin­nen Forch­heim Kai­ser­pfalz waren gekom­men, um einen Scheck zu über­rei­chen. „Wir unter­stüt­zen die Pro­jek­te hier schon seit vie­len Jah­ren, weil es genau dort ankommt, wo es gebraucht wird!“ so Ros­bi­gal­le, der­zei­tig amtie­ren­de Prä­si­den­tin des Clubs.

Birgit Rosbigalle (Präsidentin SI Forchheim), Karten Reif (MGH Forchheim), Annika Flak-Claußen und Diana Könitzer (beide SI Forchheim). Bild: Soroptimist Kaiserpfalz Forchheim

Bir­git Ros­bi­gal­le (Prä­si­den­tin SI Forch­heim), Kar­ten Reif (MGH Forch­heim), Anni­ka Flak-Clau­ßen und Dia­na Könit­zer (bei­de SI Forch­heim). Bild: Sor­op­ti­mist Kai­ser­pfalz Forchheim

1000 Euro gehen von ins­ge­samt 1500 Euro an den Spiel­platz im Hof. Die­ser braucht drin­gend eine Sanie­rung, damit die Kin­der sicher spie­len kön­nen. „Der Spiel­platz ist wirk­lich stark fre­quen­tiert, sowohl im Som­mer, als auch im Win­ter“ freut sich Kath­rin Reif über die Spen­de. Und das Her­rich­ten kostet Geld, das nicht ein­fach so da ist.

Die ande­ren 500 Euro wer­den für den Wün­sche­baum drin­gend gebraucht. Gera­de in der Weih­nachts­zeit wird immer deut­lich, dass es vie­len Men­schen nicht gut geht. „Ich fin­de die Akti­on des Wün­sche­bau­mes ein­fach toll, denn man kann sich kaum vor­stel­len, dass ein so klei­ne Wün­sche gibt, die für ande­re selbst­ver­ständ­lich sind“ berich­tet Anni­ka Flak-Clau­ßen, die Vize­prä­si­den­tin. Es wird schnell deut­lich, dass das nicht alle Men­schen vor Ort sich die klei­nen Din­ge des Lebens selbst­ver­ständ­lich lei­sten kön­nen. „Wir haben Wün­sche ermög­licht, wie zum Bei­spiel einen Was­ser­ko­cher oder ein Päck­chen Kopier­pa­pier.“ erklärt Reif berührt. Auch ein Tank­gut­schein, um die Auto­fahrt zum Ehe­gat­ten ins Alters­heim mög­lich zu machen, sind Schil­de­run­gen, die allen vier Frau­en ans Herz gehen. Genau des­halb ist die Spen­de wichtig.

Der Club setz­te sich zusam­men aus berufs­tä­ti­gen Frau­en, die sich stark machen für Frau­en und Kin­dern und Men­schen, die Hil­fe benö­ti­gen. Gera­de in der Weih­nachts­zeit kommt die Spen­de daher gut an und hilft genau dort, wo sie gebraucht wird. Und das tut gut, den Spen­dern und den Men­schen, die es wirk­lich brauchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.