medi bay­reuth ver­liert Heim­spiel gegen Bonn mit 71:96

symbolbild basketball

Auch am 12. Spiel­tag, beim Heim­spiel gegen die Tele­kom Bas­kets Bonn, hat die Kraft des stark dezi­mier­ten Kaders von medi bay­reuth aber­mals nur für eine Halb­zeit gereicht. Gegen den Tabel­len­zwei­ten der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga schlu­gen sich die erneut ohne Sei­ferth, Jõe­saar und Wells spie­len­den HEROES OF TOMOR­ROW bis zur Pau­se noch recht ordent­lich und lagen gegen die Rhein­län­der beim 40:47 noch in Schlagdistanz.

Nach dem Sei­ten­wech­sel aber hat­te das Team von Head Coach Raoul Kor­ner den Bon­nern nichts mehr ent­ge­gen­zu­set­zen und muss­te sich am Ende in der erneut lee­ren Ober­fran­ken­hal­le deut­lich mit 71:96 geschla­gen geben. Tops­corer in der im Zei­chen des Hilfs­pro­jekts medi for help ste­hen­den Par­tie war Sacar Anim, der es am Ende auf 27 Punk­te brachte.

Das sagt Mar­ty­nas Sajus (medi bayreuth):

“Für uns ist es wirk­lich sehr hart, dass wir schon wie­der ver­lo­ren haben. Wir dür­fen uns aber nicht auf­ge­ben und müs­sen ein­fach wei­ter­kämp­fen. Natür­lich ist es wirk­lich schwie­rig die Aus­fäl­le zu kom­pen­sie­ren, aber es hilft nichts. Wei­ter­kämp­fen heißt unse­re Devise.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.