Land­kreis Coburg: Kin­der wer­den für ande­re Kin­der zu Weihnachtswichteln

Im Land­kreis Coburg wer­den Kin­der für ande­re Kin­der zu Weih­nachts­wich­teln. Foto: Privat

Was ist im Leben wirk­lich wich­tig? Wor­auf kommt es an? Wer ent­schei­det dar­über, ob es ein guter oder ein wun­der­vol­ler Tag wird? Mit die­sen Fra­gen beschäf­tig­te sich das Team der Nacht­mit­tags­be­treu­ung der Gemein­de Weid­hau­sen vor eini­ger Zeit. „Uns macht es glück­lich hier jeden Tag wie­der in strah­len­de und zufrie­de­ne Kin­der­au­gen zu sehen. Manch­mal ist es nur unse­re Auf­merk­sam­keit die wir ver­schen­ken, oft ein offe­nes Ohr, was unse­re Kin­der und uns glück­lich macht“, erzählt Kir­sten Wier­sig von der Nach­mit­tags­be­treu­ung in Weid­hau­sen, wie es nun zu einer ganz beson­de­ren Idee kam.

Der größ­te Dank für sie und das Team sei ein Kin­der­lä­cheln. „Die­ses Lächeln woll­ten wir noch ande­ren Kin­dern ins Gesicht zau­bern“, erklärt sie: Kin­dern, die die Weih­nachts­zeit viel­leicht nicht so schön erle­ben kön­nen wie die­je­ni­gen aus der Nach­mit­tags­be­treu­ung Weid­hau­sen. „Die Pan­de­mie­zeit hat gezeigt, dass es sol­che Kin­der auch hier bei uns vor der Haus­tür gibt. Als wir dann noch einen Arti­kel gele­sen haben, dass in der Regi­on Pfle­ge­el­tern gesucht wer­den, hat uns das sehr nach­denk­lich gestimmt“, sagt Kir­sten Wiersig.

So ent­stand also die Idee, eini­gen Kin­dern aus dem Land­kreis Coburg, die den Zau­ber der Weih­nacht lei­der nicht so erle­ben dür­fen, eine Freu­de zu machen. Und so haben die Kin­der der Nach­mit­tags­be­treu­ung Weid­hau­sen flei­ßig Päck­chen gepackt und wur­den zu klei­nen Weih­nachts­wich­teln für ande­re Kinder.

60 Päck­chen haben die Kin­der der Nach­mit­tags­be­treu­ung Weid­hau­sen und ihre Eltern also kürz­lich ins Land­rats­amt Coburg gebracht. Die Mit­ar­bei­ter des Jugend­am­tes brin­gen die­se nun zu eben die­sen Kin­dern, die sonst viel­leicht ein trau­ri­ge­res Weih­nachts­fest hät­ten. Und so berei­ten Kin­der ande­ren Kin­dern also eine Weihnachtsfreude.

Eine Akti­on, die auch Mar­kus Mönch, Bür­ger­mei­ster von Weid­hau­sen und Land­rat Seba­sti­an Strau­bel beein­druckt. „Das ist eine unfass­bar schö­ne Akti­on – Weih­nachts­ge­schen­ke von Kin­dern für Kin­der. Ich fin­de es wirk­lich beein­druckend, dass schon die Jüng­sten die­ses Mit­ein­an­der leben und ande­re Kin­der, die es viel­leicht nicht so gut haben wie sie selbst, nicht ver­ges­sen. Ich kann mich bei der Nach­mit­tags­be­treu­ung Weid­hau­sen, den Kin­dern und Eltern für die­se rüh­ren­de Akti­on nur ganz herz­lich bedan­ken“, sagt Land­rat Seba­sti­an Strau­bel. „Eine tol­le Idee“, ist auch Bür­ger­mei­ster Mar­kus Mönch begei­stert: „Das ist eine bei­spiel­ge­ben­de Akti­on. Ich dan­ke unse­rem Team der Nach­mit­tags­be­treu­ung Weid­hau­sen, dass sie die Kin­der sen­si­bi­li­sie­ren, mit ande­ren Kin­dern zu tei­len, bezie­hungs­wei­se an ande­re Kin­der, denen es nicht so gut geht, etwas abzu­ge­ben. Eine Akti­on, die mich wirk­lich berührt und von der ich hof­fe, dass sie viel­leicht zu Weih­nach­ten im näch­sten Jahr noch wei­te­re Nach­ah­mer findet.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.