Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 21.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Audi-Fah­rer ver­liert Kon­trol­le über sein Fahrzeug

BAD RODACH, ST2205, LAND­KREIS COBURG. Einen Sach­scha­den von min­de­stens 5.000 Euro ver­ur­sach­te am Mon­tag­abend ein 25-Jäh­ri­ger aus Bad Rodach, als die­ser mit sei­nem Audi von der Stra­ße abkam.

Um 18:10 Uhr fuhr der Mann auf der Staats­stra­ße 2205 kurz vor Bad Rodach rechts in die Leit­plan­ke. Dabei wur­den das Fahr­zeug sowie die Ver­kehrs­ein­rich­tung beschä­digt. Der Sach­scha­den liegt bei min­de­stens 5.000 Euro. Der Unfall­fah­rer blieb unver­letzt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf und ermit­teln gegen den 25-Jäh­ri­gen wegen einem Ver­stoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Blech­scha­den beim Abbie­gen auf die B4

ITZ­GRUND, B4, LAND­KREIS COBURG. Ohne Ver­let­zun­gen ende­te ein Zusam­men­stoß beim Abbie­gen am Mon­tag­nach­mit­tag für zwei Fahr­zeug­füh­rer im Itzgrund.

Ein 84-Jäh­ri­ger bog um 14:20 Uhr von der Staats­stra­ße 2204 bei Kal­ten­brunn nach links auf die Bun­des­stra­ße B4 mit sei­nem Renault ein. Ein 53-Jäh­ri­ger Tes­la-Fah­rer woll­te zu die­sem Zeit­punkt von der Bun­des­stra­ße nach links auf die Staats­stra­ße abbie­gen. Im Ein­mün­dungs­be­reich über­sah der 84-jäh­ri­ge Rent­ner den Tes­la-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers war der­art schwer beschä­digt dass es abge­schleppt wer­den muss­te. Der Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen liegt bei min­de­stens 10.000 Euro.

Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on nahm einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf und ermit­telt gegen den Unfall­ver­ur­sa­cher wegen Ver­stö­ßen nach der Straßenverkehrsordnung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fer ent­puppt sich als „Fake-Shop“

Wil­helmsthal: Ein jun­ger Mann aus dem Gemein­de­be­reich ist offen­sicht­lich auf einen Fake-Shop her­ein­ge­fal­len. Der Geschä­dig­te hat­te über einen Online-Shop einen Rou­ter für 172,- Euro bestellt und den Kauf­preis per Vor­kas­se bezahlt. Nach­dem der Kauf­preis über­wie­sen wur­de, brach der Kon­takt zum Ver­käu­fer ab. Eigens durch­ge­führ­te Recher­chen erga­ben, dass es sich beim Ver­käu­fer wohl um einen „Fake-Shop“ han­deln dürf­te, vor dem in den ein­schlä­gi­gen Foren gewarnt wird.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Fuß­gän­ger von Auto erfasst

KULM­BACH. Leich­te Ver­let­zun­gen erlitt am Mon­tag­nach­mit­tag ein 18-Jäh­ri­ger, als er in der Stra­ße Am Gol­de­nen Feld von einem Auto erfasst wur­de. Der jun­ge Mann kam in ein Krankenhaus.

Gegen 13.30 Uhr woll­te der 18-Jäh­ri­ge im Bereich eines Lebens­mit­tel­ge­schäf­tes die Stra­ße über­que­ren. Hier­bei über­sah er offen­bar das her­an­na­hen­de Fahr­zeug einer 18-Jäh­ri­gen aus Kulm­bach. Die jun­ge Frau konn­te nicht mehr recht­zei­tig brem­sen, so dass der jun­ge Mann unter das Vor­der­rad geriet. Hier­bei zog er sich zum Glück nur leich­te Ver­let­zun­gen zu und muss­te zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth über­nah­men die Unfall­auf­nah­me und lei­te­ten Ermitt­lun­gen ein.

Dro­gen sicher­ge­stellt, Dro­gen­fahrt aufgedeckt

KULM­BACH. Mit Dro­gen und unter Dro­gen­ein­fluss war am Mon­tag­nach­mit­tag ein 20-Jäh­ri­ger mit sei­nem E‑Scooter unter­wegs. Beam­te der Zen­tra­len Ein­satz­dien­ste Bay­reuth kon­trol­lier­ten den Mann und been­de­ten die Fahrt.

Gegen 15.45 Uhr geriet der Kulm­ba­cher in eine Kon­trol­le. Hier­bei konn­ten die Beam­ten bei der Durch­su­chung eine gerin­ge Men­ge Rausch­gift auf­fin­den und beschlag­nah­men. Zudem stell­ten die Poli­zi­sten bei dem Mann dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen fest, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Die Beam­ten füh­ren nun Ermitt­lun­gen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz und wegen einer Drogenfahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.