Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 21.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Van­da­lis­mus im Bam­ber­ger Harmoniegarten

BAM­BERG. Unbe­kann­te zer­stör­ten bereits letz­te Woche eine Box für Infor­ma­ti­ons-Fly­er am Mahn­mal der Wil­ly-Aron-Gesell­schaft e.V. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Ver­gan­ge­nen Frei­tag­mit­tag bemerk­te eine Fuß­gän­ge­rin die beschä­dig­te Pro­spekt­box am Mahn­mal im Har­mo­nie­gar­ten, das zur Erin­ne­rung an den Wider­stand gegen den Natio­nal­so­zia­lis­mus in Bam­berg dient. Bis­lang unbe­kann­te Täter zer­stör­ten den Kasten ver­mut­lich in der Zeit zwi­schen Don­ners­tag, den 16. Dezem­ber, und dem dar­auf fol­gen­den Frei­tag. Der Sach­scha­den beträgt etwa 200 Euro.

Die Kri­po Bam­berg bit­tet in die­sem Zusam­men­hang um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Zeu­gen, die sach­dien­li­che Anga­ben zu der Sach­be­schä­di­gung machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei den Ermitt­lern zu melden.

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 14.00 Uhr, wur­de ein 41-jäh­ri­ger Mann in einem Dro­ge­rie­ge­schäft im Bam­ber­ger Nord-Osten dabei beob­ach­tet, wie er sechs Fla­schen Par­fum und ein Sham­poo für ins­ge­samt 91 Euro ent­wen­den woll­te. Der Lang­fin­ger woll­te das Die­bes­gut ver­steckt in einem Ruck­sack und in Hosen- und Jacken­ta­schen ohne Bezah­lung aus dem Laden schmuggeln.

Wei­ße Ves­pa gestohlen

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag wur­de bei der Poli­zei der Dieb­stahl eines wei­ßen Ves­pa-Rol­lers ange­zeigt. Das Zwei­rad wur­de Mit­te Novem­ber in der Lich­ten­hai­de­stra­ße in einem dor­ti­gen Park­haus unver­sperrt abge­stellt. Die Poli­zei geht von einem Ent­wen­dungs­scha­den von etwa 2800 Euro aus.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Autos zer­kratzt

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de, zwi­schen Sams­tag, 13.00 Uhr, und Mon­tag, 11.00 Uhr, wur­de in der Josef-Man­ger-Stra­ße die Bei­fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen VW Tigu­an zer­kratzt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 500 Euro beziffert.

BAM­BERG. In der Ama­li­en­stra­ße hat Frei­tag­abend, zwi­schen 18.15 Uhr und 21.45 Uhr, ein Unbe­kann­ter die Fah­rer­tü­re eines dort abge­stell­ten rot/​grauen Smart Cabri­os zer­kratzt. Hier wird der Sach­scha­den von der Poli­zei auf etwa 1000 Euro beziffert.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, kurz nach 14.00 Uhr, ereig­ne­te sich in der Mem­mels­dor­fer Stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall, weil eine Opel-Fah­re­rin eine vor ihr brem­sen­de Maz­da-Fah­re­rin über­se­hen hat­te. Durch den Auf­prall ent­stand an bei­den Autos Sach­scha­den in Höhe von etwa 7000 Euro. Die Maz­da-Fah­re­rin wur­de durch den Auf­prall leicht verletzt.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, über­sah in der Maga­zin­stra­ße eine BMW-Fah­re­rin beim Rechts­ab­bie­gen auf einen Park­platz einen Fahr­rad­fah­rer, wes­halb die­ser stürz­te und sich Prel­lun­gen zuzog. Der Fahr­rad­fah­rer muss­te sei­ne leich­ten Ver­let­zun­gen im Kran­ken­haus behan­deln lassen.

BAM­BERG. Auf dem Ber­li­ner Ring stürz­te am Mon­tag­mit­tag, kurz nach 12.30 Uhr, eine Rent­ne­rin von ihrem Fahr­rad, weil sie gegen einen Bau­zaun gefah­ren war. Die älte­re Dame muss­te mit einem Brust­bein­bruch ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

BAM­BERG. Beim Rechts­ab­bie­gen von der Star­ken­feld­stra­ße auf den Ber­li­ner Ring miss­ach­te­te am Mon­tag­mor­gen, kurz vor 07.30 Uhr, eine Renault-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines Rad­fah­rers. Die­ser stürz­te von sei­nem Fahr­rad und muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 350 Euro beziffert.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahr­be­rei­te Autos sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mon­tag, gegen 11.10 Uhr, an der Ein­mün­dung B 26 / Hafen­stra­ße ereig­net hat­te. Hier stieß eine Toyo­ta-Fah­re­rin gegen einen Audi-Fah­rer. Die zum Zeit­punkt vor­herr­schen­de Ampel­schal­tung ist bis­lang unklar. Zeu­gen hier­zu wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

BAM­BERG. Auf­grund plötz­lich auf­tre­ten­der Glät­te am Mon­tag­mor­gen stürz­ten im Stadt­ge­biet Bam­berg ins­ge­samt vier Fahr­rad­fah­rer. Die drei Män­ner und eine Frau ver­letz­ten sich glück­li­cher­wei­se nicht schwer, muss­ten aber den­noch ärzt­li­che Hil­fe in Anspruch nehmen.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Sach­be­schä­di­gun­gen

HALL­STADT. Die Grund­stücks­mau­er eines Anwe­sens in der Miche­lin­stra­ße besprüh­ten Unbe­kann­te mit roter Far­be. Auch am Park­haus eines Mark­tes konn­ten rote und blaue Graf­fi­ti-Schmie­re­rei­en fest­ge­stellt werden.

Wer hat zwi­schen Sams­tag­abend, 19 Uhr, und Sonn­tag­mit­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

BAU­NACH. Unbe­kann­te beschä­dig­ten zwi­schen 1. und 17. Dezem­ber einen Pkw, der unver­sperrt auf einem Innen­hof-Stell­platz im Ört­leins­weg abge­stellt war. Im Fahr­zeu­g­inne­ren des Audis wur­den der Innen­spie­gel, die Hand­schuh­fach­ab­deckung, eine Son­nen­blen­de sowie ein Hebel am Lenk­rad abge­ris­sen. Zudem beschä­dig­ten die „Van­da­len“ die Front­schei­be sowie den rech­ten Außenspiegel.

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land nimmt Zeu­gen­hin­wei­se unter Tel. 0951/9129–310 entgegen.

Dieb­stäh­le

SCHESS­LITZ. Zwi­schen 16. und 17. Dezem­ber lie­ßen Unbe­kann­te ins­ge­samt 6 Ver­kehrs­zei­chen mit­ge­hen. Die­se waren ober­halb des Wür­gau­er Bergs links- und rechts­sei­tig der Fahr­bahn auf­ge­stellt. Beim Abmon­tie­ren der Schil­der beschä­dig­ten die Die­be zudem die Befe­sti­gungs­schel­len an den Standrohren.

In der dar­auf­fol­gen­den Nacht mon­tie­ren Unbe­kann­te eine ca. 2,5 x 3,5 Meter gro­ße wei­ße Ver­kehrs­ta­fel ab und war­fen die­se in eine angren­zen­de Wie­se. Anschlie­ßend wur­de ver­sucht, das Zei­chen in sei­ne Ein­zel­tei­le zu zerlegen.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Offen­sicht­lich aus Unacht­sam­keit streif­te eine 83-jäh­ri­ge Rad­le­rin, die am Mon­tag­mit­tag auf dem Fahr­rad­weg Ber­li­ner Rin­g/B­am­berg-Ost unter­wegs war, den rechts neben dem Rad­weg ange­brach­ten Bau­zaun. Beim Sturz zog sich die Senio­rin Ver­let­zun­gen zu. Zur sta­tio­nä­ren Behand­lung muss­te die Frau mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert werden.

HALL­STADT. Ca. 6.000 Euro Blech­scha­den ent­stand am Mon­tag­mit­tag bei einem Ver­kehrs­un­fall in der Bie­gen­hof­stra­ße. Beim Rück­wärts­aus­fah­ren aus einer Park­lücke über­sah eine 25-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einen vor­bei­fah­ren­den Pkw. Beim Zusam­men­prall wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand verletzt.

LIT­ZEN­DORF. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Mon­tag­abend ein Rad­fah­rer nach einem Ver­kehrs­un­fall ins Kran­ken­haus. Gegen 17.40 Uhr über­sah ein 60-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer den Rad­ler, als er in der Stra­ße“ Am Wet­ter­kreuz“ mit sei­nem Pkw wen­de­te und wie­der in die Haupt­stra­ße in Rich­tung Geisfeld ein­fah­ren woll­te. Es kam zum Zusam­men­stoß, bei dem der Rad­ler stürzte.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Nach­läs­sig­keit wird teuer

Sta­del­ho­fen. Als sich am Mon­tag­mor­gen der 50jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges an der A 70, auf dem Park­platz Para­die­s­tal-Nord, zur Abfahrt fer­tig mach­te, löste er kurz­zei­tig die Fest­stell­brem­se sei­nes Gespanns und wur­de dann durch eine ande­re Tätig­keit abge­lenkt. Sein Sat­tel­zug roll­te dar­auf­hin rück­wärts und stieß mit dem Heck des Sat­tel­auf­lie­gers gegen das Füh­rer­haus eines wei­te­ren hin­ter ihm gepark­ten Sat­tel­zug. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 11000 Euro.

Unge­bremst aufgefahren

Scheß­litz. Nahe­zu unge­bremst und mit vol­ler Wucht fuhr am Mon­tag­abend der 55jährige Fah­rer eines Nis­san auf der A 70, Rich­tung Bay­reuth, einem Daim­ler ins Heck. Der Pkw wur­de durch den hef­ti­gen Anstoß in die Außen- und Mit­tel­schutz­plan­ken geschleu­dert. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, die 52jährige Fah­re­rin des Daim­ler, sowie ihre 54jährige Bei­fah­re­rin, wur­den leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus gebracht. Da der 55jährige unter Alko­hol­ein­wir­kung stand (Atem­al­ko­hol­test: 0,40 Pro­mil­le) wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich auf rund 21000 Euro.

Unfall­se­rie auf der A 73

Forch­heim. Weil er von der Son­ne geblen­det wur­de, kam am Mon­tag­nach­mit­tag der 52jährige Fah­rer eines Sat­tel­zugs, kurz nach der AS Forch­heim-Nord, Rich­tung Süden, mit sei­nem Gespann auf den lin­ken Fahr­strei­fen und kol­li­dier­te dort mit sei­nem Sat­tel­auf­lie­ger seit­lich mit einem Trans­por­ter, der durch den Anstoß noch in die Mit­tel­schutz­plan­ke gedrückt wur­de. Dabei ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt rund 10000 Euro.

Im sich bil­den­den Rück­stau muss­te, unmit­tel­bar danach, die 58jährige Fah­re­rin eines Audi stark abbrem­sen. Dies bemerk­te die nach­fol­gen­de 22jährige Fah­re­rin eines VW zu spät und fuhr dem Audi ins Heck. Des­sen Fah­re­rin wur­de durch den Anstoß leicht ver­letzt. Bei­de Pkw muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Sach­scha­den sum­miert sich eben­falls auf rund 10000 Euro.

Weni­ge Minu­ten spä­ter fuhr der 35jährige Fah­rer eines Mer­ce­des auf einen vor ihm abbrem­sen­den Opel auf und kol­li­dier­te anschlie­ßend noch mit einem Audi, des­sen 28jähriger Fah­rer dem schlin­gern­den Pkw nicht mehr aus­wei­chen konn­te. Der Sach­scha­den beläuft sich hier auf ins­ge­samt rund 14000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 21.12.2021

Leicht­sinn führt zu zwei Ein­sät­zen der Rettungsdienste

BAY­REUTH. Mon­tag­nacht muss­ten Feu­er­wehr und Poli­zei zu zwei Ein­sät­zen aus­rücken, nach­dem jeweils Brand­mel­der ange­schla­gen hatten.

Kurz nach 23 Uhr löste die Brand­mel­de­an­la­ge eines Wohn­hei­mes in der Bis­marck­stra­ße aus. Ursa­che war die schlech­te Platz­ie­rung einer Ker­ze. Die­se brann­te unbe­auf­sich­tigt und schmor­te ein Pla­stik­schneid­brett an, so dass der ent­ste­hen­de Qualm den Brand­mel­der aus­lö­ste. Die ein­tref­fen­de Feu­er­wehr lösch­te das Pla­stik­teil ab und lüf­te­te die Woh­nung, so dass kein grö­ße­rer Scha­den entstand.

Etwa 30 Minu­ten spä­ter löste der Rauch­mel­der einer Pri­vat­woh­nung in der Innen­stadt aus. Nach­dem die Woh­nungs­tü­re trotz Klin­geln und Klop­fen nicht geöff­net wur­de, muss­te die Feu­er­wehr die Türe gewalt­sam öff­nen. Die 59-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin lag schla­fend auf der Couch, wäh­rend auf dem ein­ge­schal­te­ten Herd das Essen anbrann­te. Glück­li­cher­wei­se ent­stand außer dem unbrauch­bar gewor­de­nen Essen auch hier kein wei­te­rer Schaden.

Bei­de Frau­en wer­den wegen Ord­nungs­wid­rig­kei­ten ange­zeigt, da gegen die Ver­ord­nung zur Ver­hü­tung von Brän­den ver­sto­ßen wurde.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Land­kreis Forch­heim / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bre­cher schla­gen zu

WEI­ßENO­HE, LKR. FORCH­HEIM. Bis­lang unbe­kann­te Täter mach­ten sich in Wei­ßeno­he an einem Ein­fa­mi­li­en­haus zu schaf­fen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise.

Ein auf­merk­sa­mer Nach­bar ver­stän­dig­te die Poli­zei, weil ihm auf­ge­fal­len war, dass die Haus­tür des der­zeit unbe­wohn­ten Ein­fa­mi­li­en­hau­ses offen stand. Vor Ort stell­ten die Beam­tin­nen und Beam­ten der Eber­mann­städ­ter Poli­zei an einem Fen­ster und der Bal­kon­tür Ein­bruch­spu­ren fest. Hier­über gelang­ten die Ein­bre­cher wohl ins Inne­re. Ob sie etwas ent­wen­de­ten, wird der­zeit von den Ermitt­lern der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg geklärt.

Zeu­gen, die in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge im Kalkach­weg in Wei­ßeno­he wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 bei der Kri­po Bam­berg zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Gestern Nach­mit­tag wur­de im Zeit­raum von 15.30 bis 17.45 Uhr der Außen­spie­gel eines schwar­zen Sko­da Octa­via abge­fah­ren. Das Fahr­zeug war in der Schön­born­stra­ße ggü. Haus­num­mer 21 geparkt. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den bis­lang unbe­kann­ten Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, mel­den sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0.

SIGRITZAU/GOSBERG. Mon­tag­abend, gegen 18.15 Uhr, streif­te ein bis­lang unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer zwi­schen Sig­ritzau und der Depo­nie Gos­berg, auf Höhe des Ver­kehrs­übungs­plat­zes, einen ent­ge­gen­kom­men­den Omni­bus und setz­te sei­ne Fahrt, ohne anzu­hal­ten fort. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim noch Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den flüch­ti­gen Fah­rer geben können.

Dieb­stäh­le

HAU­SEN. Auf einer Wie­se süd­lich von Hau­sen wur­de im Zeit­raum vom 18. bis zum 20.12.21 eine Tan­ne abge­sägt und ent­wen­det. Außer­dem wur­den von einer wei­te­ren Tan­ne ein­sei­tig Äste abge­zwickt. Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Im Stra­ßen­gra­ben gelandet

PRÄCHT­ING / EBENS­FELD. Am Mon­tag­früh fuhr ein 18-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw von Prächt­ing nach Dit­ters­brunn. Am Orts­aus­gang Prächt­ing kam er auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit in einer Rechts­kur­ve nach links ins Ban­kett und nach einer Gesamt­strecke von ca. 60 m im Stra­ßen­gra­ben zum Still­stand. Dabei über­fuhr der jun­ge Mann einen Leit­pfo­sten und das Orts­schild von Prächt­ing. Bei dem Unfall ent­stand Flur- und Sach­scha­den im Gesamt­wert von 15500 Euro.

Grü­nen Mitsu­bi­shi Out­län­der angefahren

BURG­KUNST­ADT / LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Ein 35-jäh­ri­ger Mann brach­te ein Uner­laub­tes Ent­fer­nen vom Unfall­ort zur Anzei­ge bei der Poli­zei. Laut sei­nen Anga­ben wur­de sein Fir­men-Pkw im Zeit­raum von Sonn­tag, 00:00 Uhr, bis Mon­tag, 14:30 Uhr, in der Lich­ten­fel­ser Stra­ße ver­mut­lich durch ein vor­bei­fah­ren­des Fahr­zeug vor­ne links gestrif­fen. Der Mitsu­bi­shi stand im Tat­zeit­raum ord­nungs­ge­mäß am rech­ten Fahr­bahn­rand geparkt. Der Sach­scha­den beläuft sich auf 1000 Euro.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher oder Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei hie­si­ger Poli­zei­dienst­stel­le zu mel­den unter der Tel.-Nr. 09571/9520–0.

Geschwin­dig­keits­kon­trol­len

LAND­KREIS LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag führ­ten Poli­zei­be­am­te im Land­kreis Lich­ten­fels meh­re­re Laser­mes­sun­gen durch. Bei einer Kon­troll­mes­sung auf der B173 Höhe Unter­lan­gen­stadt in Fahrt­rich­tung Lich­ten­fels war ein Fahr­zeug­füh­rer mit 124 km/​h unter­wegs. Die­ser erhält nun eine Anzei­ge. Das Ergeb­nis einer Laser­kon­trol­le auf der Staats­stra­ße 2203 Höhe Isling waren 6 Ver­war­nun­gen und 6 Anzei­gen. Der schnell­ste Fah­rer war hier mit 107 km/​h bei erlaub­ten 70 km/​h unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.