Der Mal­te­ser Paten­ruf – ein net­tes Tele­fo­nat in Zei­ten der Pandemie

Logo der Malteser

Die Coro­na-Pan­de­mie hält unse­re Gesell­schaft seit bei­na­he schon zwei Jah­ren in Atem. Beson­ders älte­re und kran­ke Men­schen sind von ihr betrof­fen und gefähr­det. Und zu den gesund­heit­li­chen Risi­ken gesel­len sich mit der oft­mals nöti­gen Iso­la­ti­on auch noch sozia­le. Denn vie­len älte­ren und chro­nisch kran­ken Men­schen bre­chen durch das Allein­sein die drin­gend benö­tig­ten Kon­tak­te zu Nach­barn, Freun­den und Fami­lie weg. Um der Ver­ein­sa­mung die­ser Men­schen ent­ge­gen­zu­wir­ken, bie­ten die Mal­te­ser ihren Paten­ruf an. Bei die­sem hat man die Mög­lich­keit, Kon­tak­te per Tele­fon zu knüp­fen. In regel­mä­ßi­gen Tele­fo­na­ten tau­schen sich ehren­amt­li­che Mal­te­ser mit den Ange­ru­fe­nen aus, hören zu und bie­ten durch die Gesprä­che eine schö­ne Abwechs­lung im Alltag.

Im Rah­men einer Paten­schaft erhält man einen fest zuge­wie­se­nen Paten, des­sen Per­sön­lich­keits­pro­fil gut mit dem eige­nen über­ein­stimmt. Anson­sten bestimmt jeder selbst, wor­über gespro­chen, wann und wie lan­ge mit­ein­an­der tele­fo­niert wird. Und selbst­ver­ständ­lich wird jedes Gespräch abso­lut ver­trau­lich behan­delt und ist für den Ange­ru­fe­nen kostenlos.

Inter­es­sier­te kön­nen sich bei den Mal­te­sern tele­fo­nisch und völ­lig unver­bind­lich unter den fol­gen­den Num­mern mel­den: aus Bam­berg und Umge­bung: 09 51/91 78 02 55; aus Nürn­berg und Fürth: 09 11/9 68 91 31; aus Erlan­gen: 0 91 31/ 4 04 61 46.

Oder ger­ne per Mail unter: patenruf.​ba@​malteser.​org (für Bam­berg), snw.​eibach-​roethenbach@​malteser.​org (für Nürn­berg & Fürth), martina.​stamm@​malteser.​org (für Erlangen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.