HC Erlan­gen unter­liegt knapp in Melsungen

Symbolbild Handball

Der HC Erlan­gen muss­te sich am vier­ten Advent nach einer star­ken ersten Halb­zeit gegen die MT Mels­un­gen geschla­gen geben. Obwohl der HCE sich zur Pau­se einen kom­for­ta­blen Fünf-Tore-Vor­sprung erspielt hat­te (11:16), kamen die Mels­un­ger im zwei­ten Durch­gang wie­der auf Schlag­di­stanz und lie­fer­ten sich mit den Gästen aus Fran­ken ein Kopf-an-Kopf-Ren­nen. Auch wenn der HCE bis zur 43. Minu­te die Füh­rung inne­hat­te, schaff­te es die Erlan­ger nicht sich für ihren cou­ra­gier­ten Auf­tritt zu beloh­nen und fuh­ren mit einer knap­pen 30:28-Niederlage im Gepäck wie­der zurück nach Fran­ken. Erfolg­reich­ster Wer­fer der Erlan­ger war Simon Jepps­son der sich sie­ben Mal in die Tor­schüt­zen­li­ste eintrug.

Nach dem zuletzt star­ken Heim­auf­tritt im Pokal­spiel gegen Wetz­lar hat­te sich der HCE vor­ge­nom­men, gegen den Favo­ri­ten aus Nord­hes­sen an sei­ne star­ken Lei­stun­gen anzu­knüp­fen. Das tat die Mann­schaft von Micha­el Haaß im ersten Durch­gang auch. Simon Jepps­son erziel­te den ersten Tref­fer des Nach­mit­tags und brach­te sein Team nach 58 Sekun­den in Füh­rung. Die anschlie­ßen­de Sie­ben­me­ter­pa­ra­de von Mar­tin Zie­mer sorg­te dafür, dass die Erlan­ger im Spiel blie­ben, auch wenn die Haus­her­ren in der Anfangs­pha­se nur schwer zu brem­sen waren und sich nach 15. Minu­ten das erste Mal mit zwei Toren abset­zen konn­ten (6:4). Danach zün­de­te Erlan­gen den Tur­bo und schaff­te es nun auch im Posi­ti­ons­an­griff mehr in die Tie­fe zu gehen und sich durch die bei­den Tref­fer von Stei­nert und Büdel die Füh­rung zurück­zu­er­obern. Weil der HCE auch in der Abwehr immer mehr Zugriff fand und mit Mar­tin Zie­mer in den ent­schei­den­den Momen­ten einen star­ken Rück­halt hat­te, gelang es den Erlan­gern durch die Tref­fer von Sel­lin, Firn­ha­ber, Bis­sel und Metz­ner inner­halb von neun Minu­ten mit 8:13 (25.) davon­zu­zie­hen. Wäh­rend die Gäste kom­pakt ver­tei­dig­ten und im Angriff varia­bel spiel­ten, biss sich der Favo­rit aus Mels­un­gen im Posi­ti­ons­an­griff die Zäh­ne aus. In Unter­zahl erober­te sich der Ex-Mels­un­ger Johan­nes Sel­lin das Spiel­ge­rät und traf 30 Sekun­den vor dem Sei­ten­wech­sel zum 10:16. Weil die MT dar­auf­hin blitz­schnell umschal­te­te mach­te es Tobi­as Reich­mann ihm gleich und netz­te von der rech­ten Außen­bahn zum 11:16-Halbzeitstand ein.

Nach dem Wie­der­be­ginn agier­te der HCE in Unter­zahl und muss­te direkt zwei Gegen­tref­fer in Kauf neh­men (13:16 /32.). Es ging hart zur Sache in der Rothen­bach-Hal­le und die Tat­sa­che, dass der HCE bis zur 37. Minu­te schon drei Mal die Zeit­stra­fe sah spiel­te den Nord­hes­sen in die Kar­ten. Die MT erhöh­te das Tem­po und ließ den Rück­stand immer mehr schrump­fen. Als Juli­us Kühn aus dem Rück­raum das 18:20 (38.) mach­te war das Spiel wie­der völ­lig offen. Bis zur 45. Spiel­mi­nu­te behielt der HCE die Nase vorn aber die Mels­un­ger kamen immer näher und schaff­ten es dann durch Pavlo­vic den 23:23-Ausgleich zu erzie­len. Die 1300 Zuschau­er sahen von nun an ein Spiel auf Augen­hö­he. Bei­de Teams lie­fer­ten sich einen gro­ßen Kampf, in wel­chem Kai Häf­ner & Co. sich acht Minu­ten vor dem Ende wie­der mit zwei Toren abset­zen konn­ten (27:25 / 52.). Doch auch die­ser Rück­stand warf die Gäste nicht aus der Bahn. Nach zwei Ball­ge­win­nen in Fol­ge brach­ten Firn­ha­ber und Jepps­son ihr Team wie­der zum Aus­gleich (27:27 /55.). Beim Spiel­stand von 29:28 (58.) pfif­fen die Unpar­tei­ischen, die Over­by faden­schei­nig durch den Kreis lau­fen sahen, den Erlan­ger Vor­teil wie­der ab, sodass der HCE anstatt den Aus­gleich zu erzie­len, kurz vor dem Schluss­pfiff wie­der mit zwei Toren ins Hin­ter­tref­fen geriet. Um noch mal in den Ball­be­sitz zu gelan­gen, öff­ne­te der HCE sei­ne Deckung, doch die Über­ra­schung blieb aus und Yves Kun­kel nutz­te die Wurf­fa­l­le, um den Tref­fer zum 30:28-Endergebnis zu erzielen.

„Wir haben eine star­ke erste Hälf­te gespielt, aber bekom­men dann im zwei­ten Durch­gang nicht mehr so einen guten Zugriff in der Abwehr. Die knap­pe Nie­der­la­ge ist natür­lich sehr bit­ter und wir sind alle ent­täuscht, aber wir haben nicht viel Zeit, denn am Mitt­woch war­ten schon wie­der die Rhein-Neckar Löwen und da haben wir wie­der die Chan­ce, um zwei Punk­te zu kämp­fen“, ana­ly­sier­te Seba­sti­an Firn­ha­ber nach dem Spiel.

Bereits in drei Tagen emp­fan­gen die Fran­ken die Rhein-Neckar Löwen in der ARE­NA NÜRN­BER­GER Ver­si­che­rung. Anwurf am kom­men­den Mitt­woch ist um 19:05 Uhr.

STA­TI­STIK

MT MELS­UN­GEN
Tor: Hei­nevet­ter, Simic
Maric, Kühn (5), Reich­mann (7/5), Beek­mann, Kun­kel (3), Jons­son (1), Arnars­son (1), Kala­rash, Häf­ner (5), Horr, Peters­son, Kastening (5/4), Pavlo­vic (3)

HC ERLAN­GEN
Tor: Zie­mer, Haßferter
Sel­lin (3), Jae­ger, Over­by (2), Fäth, Firn­ha­ber (6), Büdel (2), Bis­sel (3), Metz­ner (3), Link, Jepps­son (7), Stei­nert (2), Leban, Ols­son, Zechel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.