Bay­reu­ther MdB Dr. Sil­ke Lau­nert übt schar­fe Kri­tik am Zwei­ten Nachtragshaushalt

MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel
MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel

„Das ist das Gegen­teil einer soli­den Haus­halts- und Finanzpolitik!“

Der Deut­sche Bun­des­tag debat­tiert am mor­gi­gen Don­ners­tag in erster Lesung über den zwei­ten Nach­trags­haus­halt. Der Gesetz­ent­wurf der Ampel-Koali­ti­on sieht vor, dass Kre­dit­er­mäch­ti­gun­gen in Höhe von 60 Mil­li­ar­den Euro, wel­che in die­sem Jahr auf­grund der Coro­na-Not­la­ge geneh­migt, jedoch nicht benö­tigt wur­den, in den „Ener­gie- und Kli­ma­fonds“ ver­scho­ben wer­den sol­len.

Hier­zu erklärt die Bay­reu­ther Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Lau­nert, wel­che die CSU als ordent­li­ches Mit­glied im Haus­halts­aus­schuss ver­tritt: Es ist wirk­lich unglaub­lich, was für eine 180-Grad-Dre­hung Chri­sti­an Lind­ner in den ver­gan­ge­nen zwei Mona­ten hin­ge­legt hat. Noch vor weni­gen Wochen hat er die Gro­ße Koali­ti­on im Hin­blick auf den Nach­trags­haus­halt mas­siv kri­ti­siert und sich für eine soli­de Finanz­po­li­tik aus­ge­spro­chen. Und nun, seit weni­gen Tagen im neu­en Amt, sol­len 60 Mil­li­ar­den Euro ein­fach in einen Neben­haus­halt ver­scho­ben wer­den, um zu kaschie­ren, dass es an einer Gegen­fi­nan­zie­rung der Ver­spre­chun­gen der Ampel-Koali­ti­on fehlt. Das ist das abso­lu­te Gegen­teil einer soli­den Haus­halts- und Finanz­po­li­tik! Die Mit­tel sind allein für die Bekämp­fung der Fol­gen der Pan­de­mie vor­ge­se­hen. Die Ver­fas­sung gibt uns an die­ser Stel­le eine kla­re Vor­ga­be! Die­ses Ver­schie­ben in einen Schat­ten­haus­halt zur Umge­hung der Schul­den­brem­se zer­stört nach­hal­tig das Ver­trau­en der Men­schen in einen finan­zi­ell ver­ant­wor­tungs­voll han­deln­den Staat!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.