AOK Bam­berg ermit­telt Gewin­ner bei der Mit­mach-Akti­on „Mit dem Rad zur Arbeit“

Im Bild von links: AOK-Direk­tor Klaus Knorr, Gewin­ne­rin San­dra Hor­cher, stell­ver­tre­ten­der Direk­tor der AOK Bam­berg Tobi­as Erich Haa­se und Ehren­amt­li­cher Ver­tre­ter der Arbeit­ge­ber und alter­nie­ren­der Vor­sit­zen­der im Bei­rat der AOK-Direk­ti­on Bam­berg. Foto: AOK Bamberg

Bam­berg – Rund 65.200 Men­schen beweg­te die Mit­mach-Akti­on „Mit dem Rad zur Arbeit“ in Bay­ern. Im Stadt- und Land­kreis Bam­berg nah­men ins­ge­samt 1100 Beschäf­ti­ge aus 358 ver­schie­de­nen Betrie­ben an der Akti­on teil. Nach Abschluss der Akti­on wur­den nun die Gewin­ner ermit­telt. Den regio­na­len Haupt­preis – einen Gut­schein – gewann San­dra Hor­cher. Sie fuhr täg­lich 40 Kilo­me­ter. Die Gewin­ne wer­den wie jedes Jahr von Unter­neh­men gestif­tet und sind nicht aus Bei­trä­gen finan­ziert. „Coro­na-bedingt waren auch in die­sem Jahr erneut eini­ge Teil­neh­mer im Home­of­fice und konn­ten nicht ihren Arbeits­weg als ‚Fit­ness-Strecke‘ nut­zen“, so AOK-Direk­tor Klaus Knorr. „Wir haben daher unse­re Spiel­re­geln aus dem ver­gan­ge­nen Jahr bei­be­hal­ten und auch Fahr­ten rund um das Home­of­fice mitgezählt.“

Der DGB Bay­ern und die vbw – Ver­ei­ni­gung der Baye­ri­schen Wirt­schaft e.V. unter­stüt­zen die gemein­sa­me Initia­ti­ve von ADFC und AOK im Frei­staat. Bei­de Part­ner sind von Anfang an dabei. Die vbw för­dert die Initia­ti­ve finanziell.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.