Bay­reuth: Dr. Sil­ke Lau­nert zum Ergeb­nis des Mit­glie­der­vo­tums um den CDU- Parteivorsitz

MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel
MdB Dr. Silke Launert. Foto: Thomas Trutschel

Die Ent­schei­dung ist gefal­len. Die CDU-Mit­glie­der haben ihr Votum für einen Kan­di­da­ten zum CDU-Par­tei­vor­sitz abge­ge­ben. Das Ergeb­nis: Die Basis will Fried­rich Merz an der Spit­ze sehen. Er holt mit 62,1 Pro­zent der abge­ge­be­nen Stim­men die abso­lu­te Mehr­heit und hat sich gegen Hel­ge Braun und Nor­bert Rött­gen durchgesetzt.

Dazu erklärt die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Dr. Sil­ke Launert:

„Ich glau­be, dass die gewähl­te Art der Ent­schei­dungs­fin­dung in der kon­kre­ten Situa­ti­on die rich­ti­ge war. Die brei­te Betei­li­gung der CDU-Mit­glie­der zeigt, dass die Basis das Bedürf­nis hat, die Zukunft der Par­tei mit­zu­be­stim­men. Ich gra­tu­lie­re Fried­rich Merz ganz herz­lich und wün­sche ihm für die anste­hen­de Arbeit als Par­tei­vor­sit­zen­der viel Kraft, Aus­dau­er und Erfolg! Wir als Uni­on sind nur stark, wenn bei­de Schwe­ster­par­tei­en es auch sind!“ Die end­gül­ti­ge Ent­schei­dung um den Par­tei­vor­sitz und Wahl des Kan­di­da­ten fällt beim Par­tei­tag im Januar.

1 Antwort

  1. Ferenc sagt:

    Die Ent­schei­dung der CDU-Mit­glie­der bestä­tigt mei­ne – aller­dings fast ein Vier­tel­jahr­hun­dert zurück­lie­gen­de – Ent­schei­dung, die Par­tei zu ver­las­sen. Denn Fried­rich Merz steht für einen gro­ßen Teil der Grün­de, die für mich aus­schlag­ge­bend waren.

    Christ­lich-Demo­kra­ti­sche Wer­te spie­len für die Poli­tik der Uni­on – das gilt für bei­de Schwe­ster­par­tei­en – lei­der schon lan­ge kei­ne ent­schei­den­de Rol­le mehr: das christ­li­che Men­schen­bild (Frei­heit in Ver­ant­wor­tung, unver­äu­ßer­li­che Men­schen­rech­te, sozia­le Gerech­tig­keit), sozia­le (!) Markt­wirt­schaft, Bewah­rung der Schöpfung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.