Dros­sen­häu­ser grün­den Akti­ons­bünd­nis – PRO Natur Lan­ge Berge

Dros­sen­häu­ser grün­den Akti­ons­bünd­nis – PRO Natur Lan­ge Ber­ge. Foto: Privat

Dros­sen­hau­sen – Im Novem­ber grün­de­ten eini­ge Bür­ger aus Dros­sen­hau­sen das Akti­ons­bünd­nis – Pro Natur Lan­ge Ber­ge und set­zen sich damit gegen den geplan­ten Bau der Tank- und Rast­an­la­ge „Cobur­ger Land“ ein. Spre­cher des Bünd­nis­ses sind Mela­nie Ehr­sam und Seba­sti­an Hofmann.

Der geplan­te Neu­bau für 181 Pkw- und 64 Lkw-Stell­plät­ze soll in sei­nem End­zu­stand 14 Hekt­ar ver­ein­nah­men und sechs Hekt­ar Flä­che ver­sie­geln – und geschätzt 19 Mil­lio­nen Euro kosten. Eine sol­che Anla­ge am geplan­ten Stand­ort ist aus wirt­schaft­li­cher und ver­kehrs­tech­ni­scher Sicht unnö­tig und wird im Betrieb jähr­lich Steu­er­gel­der ver­brau­chen, um die Ver­lu­ste aus­zu­glei­chen, da der LKW-Ver­kehr nicht den ursprüng­li­chen Berech­nun­gen ent­spricht. Sie ist auch aus öko­lo­gi­scher Sicht eine Kata­stro­phe für das angren­zen­de Öko­sy­stem „Lan­ge Ber­ge“ und für Lau­ter­tal, das durch die Flä­chen­ver­sie­ge­lung bei Stark­re­ge­n­er­eig­nis­sen mit Über­flu­tun­gen zu rech­nen hat.

Als Mahn­mal wur­de in unmit­tel­ba­rer Nähe des geplan­ten Stand­or­tes ein Ban­ner errich­tet, um auf das Vor­ha­ben auf­merk­sam zu machen. Außer­dem wur­de eine Peti­ti­on gegen den Bau gestar­tet, die unter dem Link unter­stützt wer­den kann:

https://​www​.open​pe​ti​ti​on​.de/​p​e​t​i​t​i​o​n​/​o​n​l​i​n​e​/​p​r​o​-​n​a​t​u​r​-​l​a​n​g​e​-​b​e​r​g​e​-​s​t​o​p​p​e​n​-​d​e​r​-​t​a​n​k​-​u​n​d​-​r​a​s​t​a​n​l​a​g​e​-​c​o​b​u​r​g​e​r​-​l​and

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.