Uni­ver­si­tät Bay­reuth ernennt Hen­ry Schramm zum Ehren­se­na­tor und ver­leiht Dr. Mar­kus Zan­ner die Universitätsmedaille

Logo der Universität Bayreuth

Als Zei­chen der Ver­bun­den­heit und des Dan­kes wür­digt die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ver­dien­te Per­sön­lich­kei­ten: Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm wird in den Kreis der Ehrensenator*innen auf­ge­nom­men, der Kanz­ler der TU Nürn­berg, Dr. Mar­kus Zan­ner, erhält die Universitätsmedaille.

Henry Schramm und Stefan Leible, Foto: Jürgen Rennecke/UBT

Hen­ry Schramm und Ste­fan Lei­ble, Foto: Jür­gen Rennecke/​UBT

Mit der Ver­lei­hung der Ehren­se­na­tor­wür­de wird außer­ge­wöhn­li­ches Enga­ge­ment für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gewür­digt und öffent­lich aner­kannt. Kulm­ba­ches Alt-OB und heu­ti­ger Bezirks­tags­prä­si­dent von Ober­fran­ken, Hen­ry Schramm, wird für sei­ne Ver­dien­ste um die Fakul­tät 7 nun zum Ehren­se­na­tor ernannt. Der 61-Jäh­ri­ge hat sich in sei­nen poli­ti­schen Ämtern stets auch für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth ein­ge­setzt. Schramm, der seit 2018 dem Bezirks­tag von Ober­fran­ken vor­steht, för­dert seit vie­len Jah­ren die Ver­net­zung in Ober­fran­ken, um die Regi­on auch nach außen hin zu stär­ken. „Scharf­sin­nig erkann­te er dabei die Schlüs­sel­po­si­ti­on der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und ihre Strahl­kraft für die Stadt Kulm­bach und das Umland“, sagt Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble, Prä­si­dent der Uni­ver­si­tät Bayreuth.

Als Direkt­kan­di­dat des Land­krei­ses Kulm­bach kam Schramm 2003 in den Baye­ri­schen Land­tag. Drei Jah­re spä­ter folg­te die Wahl zum Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Kulm­bach. Die­ses Amt beklei­de­te er bis 2020. Beson­ders in sei­ner Zeit als Ober­bür­ger­mei­ster setz­te er alles dar­an, Kulm­bach zum Uni­ver­si­täts­stand­ort zu machen und so Inno­va­ti­on und jun­ge Men­schen in eine Stadt zu holen, die stark vom demo­gra­phi­schen Wan­del betrof­fen ist. Er such­te den akti­ven Aus­tausch mit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und fand bei Prä­si­dent Prof. Dr. Ste­fan Lei­ble und Kanz­ler Dr. Mar­kus Zan­ner offe­ne Ohren. „Ohne Hen­ry Schramm gäbe es die Fakul­tät 7 in Kulm­bach nicht“, sagt Lei­ble. Als ober­frän­ki­scher Bezirks­tags­prä­si­dent und inzwi­schen auch Mit­glied des Kura­to­ri­ums der Uni­ver­si­tät Bay­reuth gelingt es Hen­ry Schramm bis heu­te, sich als Bot­schaf­ter und För­de­rer des Wis­sen­schafts- und Wirt­schafts­stand­orts einzubringen.

Dr. Markus Zanner und Stefan Leible, Foto: Jürgen Rennecke/UBT

Dr. Mar­kus Zan­ner und Ste­fan Lei­ble, Foto: Jür­gen Rennecke/​UBT

Mit der Ver­lei­hung der Uni­ver­si­täts­me­dail­le wird das dau­er­haf­te und ver­bind­li­che Enga­ge­ment der Aus­ge­zeich­ne­ten für die Uni­ver­si­tät Bay­reuth gewür­digt. Dr. Mar­kus Zan­ner, ehe­ma­li­ger Kanz­ler der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, bekommt die­se Aus­zeich­nung nun ver­lie­hen. Der jetzt 54-Jäh­ri­ge kam im Janu­ar 2011 als Kanz­ler an die Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Sein Start an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth begann spek­ta­ku­lär, denn nur zwei Wochen nach Dienst­an­tritt wur­de die Pla­gi­ats-Affä­re um Karl-Theo­dor zu Gut­ten­berg bekannt. Doch Dr. Mar­kus Zan­ner mei­ster­te die­se Aus­nah­me­si­tua­ti­on sou­ve­rän und hat­te dabei stets das Wohl der Uni­ver­si­tät im Blick. „Wäh­rend die­ser Zeit gelang es ihm, zusam­men mit Prä­si­dent Prof. Dr. Rüdi­ger Bor­mann, Scha­den von der Uni­ver­si­tät Bay­reuth abzu­wen­den“, betont Lei­ble in der Begrün­dung der Ehrung. Zwei Jah­re spä­ter dann ein wei­te­rer Aus­nah­me­zu­stand: Uni­ver­si­täts­prä­si­dent Bor­mann ver­un­glückt töd­lich. Mar­kus Zan­ner über­nahm in die­ser schwe­ren Zeit ohne zu zögern das Ruder und führ­te die Uni­ver­si­tät Bay­reuth als amtie­ren­der Prä­si­dent und Kanz­ler in Per­so­nal­uni­on aus der Kri­se. „Doch nicht nur sei­ne Füh­rungs­lei­stung war bemer­kens­wert, son­dern auch sein visio­nä­rer Gestal­tungs­wil­le“, ergänzt Lei­ble, denn Zan­ners Kanz­ler­schaft war geprägt von der Umset­zung stra­te­gisch bedeu­ten­der Bau­pro­jek­te. Auch der Auf­bau des Cam­pus in Kulm­bach, ein wei­te­rer Mei­len­stein sei­ner Amts­zeit, pro­fi­tier­te von sei­ner Unter­stüt­zung bei Fra­gen zur Ver­wal­tung und Infra­struk­tur. Neben die­sen Ver­dien­sten ist die Bewil­li­gung des Exzel­lenz­clu­sters Afri­can Stu­dies zu nen­nen: Seit 2019 ist die Uni Bay­reuth die der­zeit ein­zi­ge Uni­ver­si­tät in Bay­ern mit einem eige­nen Exzel­lenz­clu­ster. Der Senat und die Hoch­schul­lei­tung waren sich des­halb einig, dass Dr. Mar­kus Zan­ner die Uni­ver­si­tät Bay­reuth nach­hal­tig geprägt sowie sicht­ba­rer gemacht hat und dass die­se Ver­dien­ste gewür­digt wer­den sollen.

Ursprüng­lich war die Ver­lei­hung der Ehren­se­na­tor­wür­de und der Uni­ver­si­täts­me­dail­le im Rah­men der aka­de­mi­schen Jah­res­fei­er geplant. Da die­se aber pan­de­mie­be­dingt abge­sagt wer­den muss­te, wer­den die Ehrun­gen zunächst ohne Publi­kum über­ge­ben. Eine öffent­li­che Wür­di­gung ist für 2022 geplant.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.