medi bay­reuth unter­liegt bei Par­ma Pari­match in Russland

symbolbild basketball

2. Nie­der­la­ge im 2. Spiel der 2. Gruppenphase:medi bay­reuth unter­liegt in Russ­land bei Par­ma Parimatch

Nach der Auf­takt­nie­der­la­ge gegen ZZ Lei­den hat medi bay­reuth im FIBA Euro­pe Cup auch sein Aus­wärts­spiel bei Par­ma Pari­match ver­lo­ren. Am zwei­ten Spiel­tag der zwei­ten Grup­pen­pha­se unter­lag das Team von Head Coach Raoul Kor­ner am Mitt­woch­abend im rus­si­schen Perm mit 78:92 (44:58). Vor allem in der ersten Halb­zeit ver­stan­den es die Rus­sen in der Offen­si­ve nahe­zu per­fekt, die Kom­bi­na­ti­on aus ihrem star­ken Cen­ter Art­si­om Parak­hou­ski (12p./14r.) unter den Kör­ben und ihren brand­ge­fähr­li­chen Distanz­schüt­zen zu nut­zen und dadurch bereits zur Halb­zeit 58 Zäh­ler auf ihr Kon­to zu brin­gen. Obwohl es den Anschein hat­te, als woll­te den Gast­ge­bern an die­sem Abend in der Molot Sports Hall bei­na­he alles gelin­gen, hielt medi gut dage­gen und konn­te kurz nach dem Sei­ten­wech­sel die Füh­rung der Haus­her­ren von bereits 17 Zäh­lern auf sechs Zäh­ler redu­zie­ren. Den 52:58 Zwi­schen­stand (23.) kon­ter­ten die Rus­sen jedoch aber­mals ein­drucks­voll mit einem 16:2 Lauf in nur 5:14 Minu­ten und so war die Par­tie beim 74:54 knapp drei Minu­ten vor dem Ende des drit­ten Vier­tels wie­der fest in den Hän­den des Teams aus Perm. Den­noch kämpf­ten die HEROES OF TOMOR­ROW wei­ter und konn­ten den letzt­lich ver­dien­ten Sieg der Haus­her­ren bis zum Ende zumin­dest noch ein wenig knap­per gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.