MdB Andre­as Schwarz wie­der im Haushaltsausschuss

Andreas Schwarz
Andreas Schwarz. Foto: Jörg Hofbauer

Nun ist es offi­zi­ell: Der Bam­berg-Forch­hei­mer Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz wird auch in den kom­men­den vier Jah­ren Mit­glied im Haus­halts­aus­schuss des Deut­schen Bun­des­ta­ges sein.

Damit sitzt Schwarz an einer ganz wich­ti­gen Schalt­stel­le in Ber­lin. Der Haus­halts­aus­schuss gilt nicht umsonst als der mäch­tig­ste Aus­schuss im Bun­des­tag. Hier wird letzt­end­lich ent­schie­den, wofür die Regie­rung Geld ausgibt.
„Das macht mich sehr stolz und ich freue mich, dass ich mich in die­ser Schlüs­sel­po­si­ti­on auch in den kom­men­den vier Jah­ren für mei­ne Hei­mat Ober­fran­ken ein­set­zen kann“, betont der SPD-Abgeordnete.

Dar­über hin­aus wird Andre­as Schwarz als stell­ver­tre­ten­des Mit­glied im Finanz­aus­schuss sitzen.

Bereits in der letz­ten Legis­la­tur konn­te Andre­as Schwarz in sei­ner Funk­ti­on als Mit­glied im Haus­halts­aus­schuss vie­le För­der­gel­der in die Regi­on holen.

Ins­ge­samt 73,3 Mil­lio­nen Euro an För­der­mit­teln inve­stier­te der Bund seit 2013 bis heu­te in denk­mal­ge­schütz­te Gebäu­de und Kir­chen im Wahl­kreis Bam­berg-Forch­heim – vom Forch­hei­mer Rat­haus mit 7,7 Mio. Euro bis zu St. Micha­el in Bam­berg mit 24 Mil­lio­nen Euro.

Dazu kamen wei­te­re För­der­gel­der, bei­spiels­wei­se aus dem Sport­stät­ten- oder dem Park­pro­gramm, mit denen wich­ti­ge Sanie­rungs­pro­jek­te in Coburg, Neu­stadt, Lud­wigs­stadt, Eggols­heim, Bam­berg, Bisch­berg, Ebrach, Gun­dels­heim und Ober­haid ange­packt wer­den konnten.

Auch für die kom­men­den vier Jah­re hat sich Andre­as Schwarz wie­der viel vor­ge­nom­men: „Ich freue mich, dass ich als Mit­glied im Haus­halts­aus­schuss mei­ne Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen immer wie­der von der Dring­lich­keit der Sanie­rungs­maß­nah­men über­zeu­gen konn­te und dadurch immer wie­der die benö­tig­ten För­der­mit­tel nach Ober­fran­ken geflos­sen sind. Dafür wer­de ich mich wei­ter­hin mit aller Kraft einsetzen. “

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.