Bünd­nis „Stei­gi bleibt“: „Koali­ti­ons­ver­trag gibt Rücken­wind für einen Natio­nal­park Steigerwald“

Der Koali­ti­ons­ver­trag zwi­schen der FDP, SPD und Grü­ne ist facet­ten­reich und viel­fäl­tig. Beson­ders inter­es­sant für die Regi­on rund um den Stei­ger­wald sind auch die Zei­len zum Schutz von Buchen­wäl­dern. Aus Sicht des Stei­gi Bleibt Bünd­nis­ses ein kla­res Signal für einen Natio­nal­park Steigerwald.

„Der Koali­ti­ons­ver­trag zwi­schen SPD, Grü­ne und FDP ist ein kla­res Signal für mehr Wald­schutz.“ so der Stei­gi Bleibt Spre­cher Tim-Luca Rosenheimer.

Wie kommt Rosen­hei­mer zu dem Schluss? „Durch einen geziel­ten Wald­um­bau müs­sen arten­rei­che und kli­ma­re­si­li­en­te Wäl­der mit über­wie­gend stand­ort­hei­mi­schen Baum­ar­ten geschaf­fen wer­den.“ steht im Ampel-Koali­ti­ons­ver­trag geschrie­ben. Zudem gibt es neue Ergeb­nis­se der Stu­die ‚Der Wald in Deutsch­land auf dem Weg in die Heiß­zeit‘ der Hoch­schu­le für nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung in Ebers­wal­de zum The­ma Wald­nut­zung und Buchen­wäl­der. Laut der Stu­die scha­det die aktu­el­le Form der Forst­wirt­schaft dem Wald stark. Dem­nach sind dich­te, wenig durch­for­ste­te Buchen­wäl­der deut­lich kli­ma­re­si­li­en­ter, also wider­stands­fä­hi­ger in Zei­ten des Kli­ma­wan­dels. Wenn die­se bei­den Aus­sa­gen ver­bun­den wer­den, dann bleibt für das Stei­gi Bleibt Bünd­nis nur eine logi­sche Schluss­fol­ge­rung für die Zukunft: Der Stei­ger­wald muss geschützt werden!

Die­se For­de­rung des Bünd­nis­ses unter­stützt auch der Aus­zug „Wir stop­pen den Ein­schlag in alten, natur­na­hen Buchen­wäl­dern in öffent­li­chem Besitz.“ aus dem Koali­ti­ons­ver­trag. Dies ist eine deut­li­che Ansa­ge, auch an die bay­ri­schen Staats­for­sten! Wie die­se Pas­sa­ge kon­kret in der neu­en Regie­rung durch­ge­setzt wird, bleibt abzu­war­ten. Aus Sicht des Bünd­nis­ses muss die Umset­zung in einem Natio­nal­park Stei­ger­wald enden.

„Wenn Buchen­wäl­der geschützt wer­den sol­len, dann müs­sen wir in Bay­ern mit dem Stei­ger­wald anfan­gen! Jetzt sind CSU und Freie Wäh­ler in der Druck­si­tua­ti­on: Ent­we­der wei­ter an der ver­bohr­ten Hal­tung zum Natio­nal­park im Stei­ger­wald fest­hal­ten oder sich end­lich öff­nen für den näch­sten logi­schen Schritt: Einen Natio­nal­park Stei­ger­wald!“ so der Spre­cher Tim-Luca Rosenheimer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.