Bay­reu­ther Fuß­gän­ger bei Ver­kehrs­un­fall schwerst­ver­letzt – Zeu­gen gesucht

symbolfoto polizei

BAY­REUTH. Schwer­ste Ver­let­zun­gen erlitt Diens­tag­abend ein 95-Jäh­ri­ger, als er am Wit­tels­ba­cher­ring im Bereich eines Fuß­gän­ger­über­wegs die Fahr­bahn betrat und anschlie­ßend von einem Auto erfasst wur­de. Die Bay­reu­ther Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se von Zeugen.

Nach bis­he­ri­gen Erkennt­nis­sen betrat der Seni­or gegen 17 Uhr mit sei­nem Rol­la­tor den Fuß­gän­ger­über­weg auf Höhe der Fried­rich­stra­ße. Ein 24-Jäh­ri­ger konn­te mit sei­nem Mer­ce­des nicht mehr aus­wei­chen und erfass­te den Mann. Die­ser erlitt bei dem Zusam­men­stoß schwer­ste Ver­let­zun­gen und muss­te unter lau­fen­den Reani­ma­ti­ons­maß­nah­men in ein Kran­ken­haus gebracht wer­den. Der 95-Jäh­ri­ge befin­det sich auch tags dar­auf in einem kri­ti­schen Zustand und wird inten­siv­me­di­zi­nisch betreut.

Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt sperr­ten für die Unfall­auf­nah­me über Stun­den den Wit­tels­ba­cher­ring zwi­schen der Bir­ken­stra­ße und der Fried­rich­stra­ße. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth wur­de auch ein Unfall­sach­ver­stän­di­ger hinzugezogen.

Die Poli­zei­be­am­ten bit­ten Zeu­gen des Unfalls, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt unter der Tel.-Nr. 0921/505‑2130 zu mel­den. Ins­be­son­de­re die Anga­ben einer Erst­hel­fe­rin sind von Bedeu­tung. Hier­bei soll es sich um eine Frau mitt­le­ren Alters handeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.