Bam­ber­ger Stadt­wer­ke küm­mern sich um die Kun­den: Ener­gie­dis­coun­ter stel­len Ver­sor­gung ein

Meh­re­re deut­sche Ener­gie­lie­fe­ran­ten sind insol­vent, ande­re haben die in den ver­gan­ge­nen Tagen über­ra­schend die Ver­sor­gung ihrer Kun­den mit Strom und Gas eingestellt.

Betrof­fen davon sind auch meh­re­re hun­dert Fami­li­en aus Bam­berg, Hall­stadt und Ste­gau­rach. Damit die Haus­hal­te zu Weih­nach­ten nicht frie­ren und auch nicht im Dunk­len sit­zen müs­sen, küm­mern sich die Stadt­wer­ke Bam­berg um die zuver­läs­si­ge Belie­fe­rung der Kun­den mit Strom und Gas.

Die ver­meint­li­chen Bil­lig­an­bie­ter haben wohl­klin­gen­de Namen wie „Grün­welt“, „Mei­ster­strom“ oder „Fuxx Spar­ener­gie“. Bekann­te­ster Anbie­ter ist der Dis­coun­ter Gas​.de, der auf­grund stei­gen­der Ein­kaufs­prei­se mit­ten in der Heiz­pe­ri­ode sei­nen Kun­den das Erd­gas abge­dreht hat – qua­si über Nacht. So schockie­rend das für die Betrof­fe­nen ist, so sehr kön­nen sich die Fami­li­en und auch Bam­ber­ger Unter­neh­men auf die Stadt­wer­ke ver­las­sen: Stellt ein Ener­gie­an­bie­ter die Ver­sor­gung ein, bei­spiels­wei­se weil er insol­vent ist, belie­fern die Stadt­wer­ke Bam­berg die Kun­den in ihrem Netz­ge­biet Bam­berg, Hall­stadt und Ste­gau­rach naht­los im Rah­men der so genann­ten Ersatz­ver­sor­gung wei­ter. Hier­zu infor­mie­ren die Stadt­wer­ke die betrof­fe­nen Kun­den dann detail­liert per Post.

Die Insol­ven­zen und Lie­fer­stopps der Ener­gie­dis­coun­ter füh­ren nicht nur bei den betrof­fe­nen Kun­den zu reich­lich Ärger – sie rufen auch Ver­brau­cher­schüt­zer auf den Plan. Ver­brau­cher­schüt­zer raten dazu Ein­zugs­er­mäch­ti­gun­gen und Dau­er­auf­trä­ge mit dem alten Ver­sor­ger zu kün­di­gen und sich wegen Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen an die­ses Unter­neh­men zu wenden.

Wie kommt es zu den mas­si­ven Pro­ble­men der Dis­coun­tan­bie­ter? „In ver­gan­ge­nen Mona­ten sind welt­weit die Groß­han­dels­prei­se für Ener­gie in astro­no­mi­sche Höhen gestie­gen. Weil die Dis­coun­tan­bie­ter ihre Ener­gie häu­fig sehr kurz­fri­stig ein­kau­fen, ste­hen sie wegen der rapi­de gestie­ge­nen Strom- und Gas­prei­se unter mas­si­vem Druck“, sagt Stadt­wer­ke-Geschäfts­füh­rer Dr. Micha­el Fie­del­dey: „Hin­ge­gen set­zen die Stadt­wer­ke auf eine ver­trau­ens­vol­le und lang­fri­sti­ge Kun­den­be­zie­hung. Wir puf­fern Preis­schwan­kun­gen ab und kau­fen Strom und Gas bereits Jah­re im Vor­aus ein. So kön­nen unse­re Kun­den ver­läss­lich mit uns planen.“

STWB Stadt­wer­ke Bam­berg GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.