Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 14.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Palet­te stürzt auf Arbeiter

Am Mon­tag­mit­tag kam es in einem Betrieb Am Pesta­loz­zi­ring zu einem Arbeitsunfall.

Bei der Ver­la­dung einer 500kg schwe­ren Palet­te in einem Lkw geriet die Last auf der Hebe­büh­ne des Kraft­fahr­zeugs ins Schwan­ken. Die Palet­te stürz­te aus etwa 50cm Höhe zu Boden. Meh­re­re Beschäf­ti­ge konn­ten sich durch Sprün­ge zur Sei­te in Sicher­heit brin­gen. Einem 48-Jäh­ri­gen Arbei­ter gelang dies nicht recht­zei­tig. Der Mann wur­de von der Last erfasst. Er erlitt offe­ne Brü­che an bei­den Unter­schen­keln sowie eine Kopf­platz­wun­de. Der 48-Jäh­ri­ge wur­de in ein Kran­ken­haus gebracht.

Die Klä­rung des Unfall­her­gangs dau­ert an. In die­sem Fall wird geprüft, ob Fremd­ver­schul­den vor­liegt und ob die Richt­li­ni­en zum Arbeits­schutz Beach­tung fanden.

Unge­nü­gen­der Abstand – Rad­ler stürzt

Am Frei­tag gegen 7.15 Uhr kam es im Brucker Weg in Bucken­hof zu einem Verkehrsunfall.

Ein 18-Jäh­ri­ger Rad­fah­rer stürz­te zu Boden, nach­dem ein bis­lang unbe­kann­ter Auto­fah­rer zu dicht vor­bei­fuhr. Der Rad­ler erlitt Schram­men am Knie. Das Fahr­rad wur­de zudem beschädigt.

Der Pkw setz­te sei­ne Fahrt ohne anzu­hal­ten fort.MFR 027 (2008–02-11) Ein­zel­hei­ten zu dem gesuch­ten Auto sind nicht bekannt.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Unfall­flucht wur­de eingeleitet.

Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten, sich mit den Ermitt­lern der Ver­kehrs­po­li­zei Erlan­gen unter der Ruf­num­mer 09131/760–429 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land und Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Röt­ten­bach – Feu­er­wehr ver­hin­der­te schlimmeres

Am spä­ten Mon­tag­abend bemerk­te eine auf­merk­sa­me 59 jäh­ri­ge Anwoh­ne­rin, dass es in einem Nach­bar­haus zur Rauch­ent­wick­lung kam. Sie ver­stän­dig­te daher unver­züg­lich die Feu­er­wehr. Bei einer anschlie­ßen­den Woh­nungs­öff­nung durch die FFW Röt­ten­bach stell­te sich her­aus, dass sich ein haus­halts­üb­li­cher Advents­kranz oder eine elek­tri­sche Beleuch­tung ent­zün­det hat­te. Dadurch ent­stand am Mobi­li­ar Sach­scha­den in Höhe von ca. 100 Euro. Der Haus­ei­gen­tü­mer war zu dem Zeit­punkt nicht zu Hau­se. Nach­dem die Anwoh­ne­rin so schnell reagiert hat­te, konn­te schlim­me­res ver­hin­dert wer­den. In die­sem Zusam­men­hang wird noch­mals auf die Gefah­ren bren­nen­der Ker­zen, gera­de in der Weih­nachts­zeit, hingewiesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.