Burg­kunst­adter Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung nimmt Abschied von Man­fred Hildebrandt

Eine Abord­nung der Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung 1931 Burg­kunst­adt e.V. nahm an der Beer­di­gung ihres kürz­lich ver­stor­be­nen Ehren-mit­glie­des Man­fred Hil­de­brandt teil. Hil­de­brandt war mehr als 62 Jah­re Mit­glied der Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung und nahm auch noch an der lau­fen­den Schach-Stadt­mei­ster­schaft teil. Er enga­gier­te sich, wo immer er gebraucht wur­de : er war im Lauf der Jah­re Kas­sier, Schrift­füh­rer, Wan­der – und Ver­gnü­gungs­wart und bis zuletzt Zeug­wart. Er wur­de des­halb vor 2 Jah­ren vom Baye­ri­schen Lan­des­sport­ver­band als “ Hid­den Star “ aus­ge­zeich­net. Er war eine wich­ti­ge Stüt­ze des Ver­eins und wird eine gro­ße Lücke hinterlassen.

Die Schach­spie­ler­ver­ei­ni­gung wird ihm immer ein ehren­des Andenken bewahren.

Anläss­lich der 90-Jahr-Fei­er besuch­ten im Anschluß an die Beer­di­gung die Mit­glie­der auch noch die Grä­ber der ver­stor­be­nen Ver­eins­vor­stän­de Alfons Dren­kard. Horst Lim­mer und Hel­mut Lärtz, sowie der lang­jäh­ri­gen Mit­glie­der Bap­tist Dorsch, Gün­ther Sie­vert und Alfons Bur­ger und leg­ten Blu­men nieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.