Pro­jekt „Demenz Part­ner“ in Stadt und Land­kreis Bayreuth

Zahl der Anbie­ter von „Demenz Partner“-Schulungen ver­grö­ßert sich

Bay­ern­weit sind aktu­ell 240.000 Men­schen von Demenz betrof­fen, davon wer­den rund drei Vier­tel zu Hau­se betreut und ver­sorgt. Bis zum Jahr 2030 wird die Zahl der demen­ti­ell Erkrank­ten vor­aus­sicht­lich auf über 300.000 anstei­gen. Das Baye­ri­sche Staats­mi­ni­ste­ri­um für Gesund­heit und Pfle­ge hat des­halb bereits im Jahr 2013 die Baye­ri­sche Demenz­stra­te­gie ins Leben geru­fen. Sie soll einen Bewusst­seins­wan­del ansto­ßen hin zu einer demenz­freund­li­chen Gesell­schaft. Die Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken hat sich im Rah­men einer ihrer Haupt­auf­ga­ben dem The­ma „Hil­fen für Men­schen mit Demenz“ ange­nom­men und möch­te mehr Auf­merk­sam­keit und Sen­si­bi­li­tät für das The­ma erreichen.

Ein Ziel der Fach­stel­le ist, das Ange­bot an „Demenz Partner“-Schulungen in ganz Ober­fran­ken aus­zu­bau­en. „Demenz Part­ner“ ist eine Initia­ti­ve der Deut­schen Alz­hei­mer Gesell­schaft. Im Mit­tel­punkt steht die Auf­klä­rung über Demenz mit­tels 90-minü­ti­gen kosten­frei­en Kom­pakt­kur­sen, die für ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen vor Ort als Prä­senz­ver­an­stal­tung oder online ange­bo­ten wer­den. Der Kurs infor­miert über das Krank­heits­bild, den Umgang mit Betrof­fe­nen und Hilfs­an­ge­bo­te in der Regi­on. Das Kon­zept wird an die Adressat*innen ent­spre­chend ange­passt und mit Fall­bei­spie­len erwei­tert. Ziel­grup­pen kön­nen inter­es­sier­te Bürger*innen, aber bei­spiels­wei­se auch Beschäf­tig­te in Arzt­pra­xen und Ban­ken, im Ein­zel­han­del oder ÖPNV, von Poli­zei und Feu­er­wehr sein. In grö­ße­ren Fir­men eig­net sich das Schu­lungs­for­mat, um im Rah­men des betrieb­li­chen Gesund­heits­ma­nage­ment inte­griert zu werden.

In Stadt und Land­kreis Bay­reuth schu­len bereits die Alz­hei­mer Gesell­schaft Bay­reuth-Kulm­bach sowie das SiSo-Netz Wei­den­berg nach die­sem Kon­zept. Um das Ange­bot noch mehr im Flä­chen­land­kreis aus­zu­deh­nen und mehr Ziel­grup­pen zu errei­chen, wur­den nun wei­te­re Netzwerkpartner*innen von der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken ver­netzt, wel­che den Kom­pakt­kurs anbie­ten. Zusätz­lich wen­det sich eine Anbie­te­rin spe­zi­ell an pfle­gen­de Ange­hö­ri­ge, die fort­lau­fend in “Edu­Ka­ti­on demenz®”-Kursen Metho­den der ein­fühl­sa­men Kom­mu­ni­ka­ti­on mit ihrem an Demenz erkrank­ten Ange­hö­ri­gen erler­nen. Dadurch redu­ziert sich nach­weis­lich ihr Belastungsempfinden.

Anbieter*innen:

Wer Inter­es­se an Schu­lun­gen hat, kann Bedar­fe bei den Senio­ren­ko­or­di­na­to­rin­nen Bri­git­te Nürn­ber­ger unter 0921/251604 oder seniorenamt@​stadt.​bayreuth.​de für die Stadt Bay­reuth und Karin Böhm unter 0921/728–509 oder karin.​boehm@​lra-​bt.​bayern.​de für den Land­kreis Bay­reuth anmel­den bzw. bei den Anbieter*innen direkt.

Statt­fin­den­de Schu­lun­gen sind auch auf der Home­page der Fach­stel­le für Demenz und Pfle­ge Ober­fran­ken unter www​.demenz​-pfle​ge​-ober​fran​ken​.de nachzulesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.