Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Bam­berg. In der Karo­li­nen­stra­ße wur­de am Sams­tag, um 19.40 Uhr, eine Haus­wand mit einem Graf­fi­ti beschmiert. Der Täter konn­te noch beob­ach­tet wer­den, eine Fahn­dung ver­lief aller­dings nega­tiv. Der Scha­den wird mit ca. 500,- Euro angegeben.

Unfall­fluch­ten

Bam­berg. Eine Unfall­flucht ereig­ne­te sich am Sams­tag, gegen 21 Uhr, in der Schüt­zen­stra­ße. Ein Unbe­kann­ter fuhr gegen einen gepark­ten Opel und flüch­te­te vom Unfall­ort. Er hin­ter­ließ Scha­den in Höhe von 400,- Euro.

Son­sti­ges

Bam­berg. Am Sams­tag­abend, gegen 22.15 Uhr, kam es in der Obe­ren Sand­stra­ße zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung. Ein bis­her Unbe­kann­ter griff zwei Pas­san­ten an, zuvor hat­te es zwi­schen den Betei­lig­ten einen kur­zen Dis­put gege­ben. Die bei­den Geschä­dig­ten wur­den leicht ver­letzt, der Täter flüchtete.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ein­brü­che

Schlüs­sel­feld / Pos­sen­fel­den. Bis­lang unbe­kann­te Täter bra­chen in den letz­ten zwei Wochen einen auf einem offe­nen Grund­stück ste­hen­den Wohn­an­hän­ger auf und ent­wen­de­ten Küchen­in­ven­tar in Höhe von etwa 3000 Euro. Durch das gewalt­sa­me Ein­drin­gen ent­stand zudem Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro. Zeu­gen, die Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–310 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land in Ver­bin­dung zu setzen.

Land­kreis Bay­reuth / Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Ein­bre­cher steh­len Pkw aus Carport

PEG­NITZ, LKR. BYREUTH. Sams­tag­nacht hat­ten es Ein­bre­cher im Orts­teil Hain­bronn in Peg­nitz unter ande­rem auf ein Auto abge­se­hen. Die Die­be ent­ka­men uner­kannt. Nun ermit­telt die Kri­mi­nal­po­li­zei Bayreuth.

Sonn­tag­mor­gen bemerk­te die 56-Jäh­ri­ge aus Hain­bronn das Feh­len ihres VW Pas­sat, der sich nicht wie gewohnt in ihrem Car­port im Gar­te­näcker befand. Unbe­kann­te stah­len in der Nacht neben dem Fahr­zeug auch die zuge­hö­ri­gen Schlüs­sel, einen wei­te­ren Schlüs­sel­bund sowie eine Geld­bör­se aus dem Wohn­haus der Frau. Anschlie­ßend ergrif­fen sie die Flucht. Der Beu­te­scha­den beläuft sich nach der­zei­ti­gen Erkennt­nis­sen auf einen hohen vier­stel­li­gen Eurobetrag.

Zeu­gen, die in der Nacht auf Sonn­tag oder bereits im Vor­feld ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht haben, die im Zusam­men­hang mit der Tat ste­hen könn­ten, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­po Bay­reuth unter der Tel.-Nr. 0921/506–0 zu melden.

Gestoh­le­nes Auto entdeckt

PLECH, LKR. BAY­REUTH. Sams­tag­nacht ent­deck­te ein auf­merk­sa­mer Ver­kehrs­teil­neh­mer ein ver­las­se­nes Auto am Wald­rand des Vel­den­stei­ner For­stes. Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich um ein gestoh­le­nes Fahr­zeug. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 23.45 Uhr bemerk­te der 21-Jäh­ri­ge auf der Kreis­stra­ße BT 28 zwi­schen Plech und Peg­nitz den ver­las­se­nen Pkw der Mar­ke Dacia. Anschlie­ßend fan­den die Beam­ten der Poli­zei Peg­nitz her­aus, dass das Fahr­zeug bereits Anfang der Woche in der Schweiz als gestoh­len gemel­det wur­de. Zudem ent­deck­ten sie im Fahr­zeu­g­inne­ren gestoh­le­ne Kenn­zei­chen. Von den unbe­kann­ten Insas­sen fehlt bis­lang jede Spur.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fahrt unter Drogeneinfluss

Ober­tru­bach – In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­den durch die Poli­zei Eber­mann­stadt meh­re­re Ver­kehrs­kon­trol­len durch­ge­führt. Hier­bei fiel ein jun­ger Mann beson­ders auf. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­den bei ihm rausch­mit­tel­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­test betä­tig­te den Ver­dacht, so dass eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt wer­den muss­te. Ihn erwar­ten nun ein Buß­geld­ver­fah­ren sowie ein Fahrverbot.

Dieb­stahl aus Kirche

Pretz­feld – Als beson­ders schä­big stell­ten sich unbe­kann­te Täter in Pretz­feld her­aus. Die­se ent­wen­de­ten im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag nach­mit­tags und Sams­tag­vor­mit­tag eine Bar­geld­kas­se aus der Kir­che, wel­che dem ört­li­chen Kin­der­gar­ten zugu­t­e­ge­kom­men wäre. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 100,- Euro. Wer hier ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht hat, darf sich bei der PI Eber­mann­stadt melden.

Ver­kehrs­un­fall­flucht

Grä­fen­berg – Im Bereich der Bay­reu­ther Stra­ße wur­de an einem Park­platz, wohl durch einen Lkw, ein Ver­kehrs­schild umge­fah­ren. Der unbe­kann­te Ver­ur­sa­cher fuhr davon ohne sich um den Scha­den von 150,- Euro zu küm­mern. Die Ermitt­lun­gen dau­ern noch an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Forch­heim. Weil ein Taxi­fah­rer einen reni­ten­ten Fahr­gast abwies, kam es am Sams­tag­nach­mit­tag zu einer Aus­ein­an­der­set­zung am Markt­platz. Der 52-Jäh­ri­ge Täter beab­sich­tig­te näm­lich, sich von dort aus mit dem Taxi nach Hau­se fah­ren zu las­sen. Da der amts­be­kann­te Mann dem Taxi­fah­rer jedoch wegen meh­re­rer unan­ge­neh­mer Vor­fäl­le in den letz­ten Wochen per­sön­lich bekannt war, wei­ger­te sich die­ser, den Trans­port durch­zu­füh­ren. Der Mann wie­der­rum gab sich damit aller­dings nicht zufrie­den. Viel­mehr fing die­ser an, zu ran­da­lie­ren. Hier­bei beschä­dig­te er mut­wil­lig das Taxi, zer­brach bei­de Außen­spie­gel des Fahr­zeu­ges und bedroh­te zudem noch den Fah­rer des Taxis. Letzt­end­lich konn­te die Situa­ti­on nur durch den Ein­satz zwei­er Strei­fen­be­sat­zun­gen der PI Forch­heim berei­nigt wer­den. Da der Mann auch die ein­ge­setz­ten Beam­ten aggres­siv anging, konn­te er nur unter Anwen­dung unmit­tel­ba­ren Zwan­ges auf die Poli­zei­dienst­stel­le ver­bracht wer­den. Auf­grund sei­nes Ver­hal­tens wur­de er im Anschluss dar­an in ein psych­ia­tri­sches Kran­ken­haus über­stellt. Gegen ihn wird nun wegen meh­re­rer Delik­te ermittelt.

Bam­mers­dorf, Lkrs. Forch­heim. Völ­lig aus dem Ruder gelau­fen ist in der Nacht zum Sonn­tag eines pri­va­te Fei­er meh­re­rer Per­so­nen in der Oer­tel­berg­stra­ße. Im Lau­fe der Nacht bekam jene Gesell­schaft näm­lich „Besuch“ von meh­re­ren Per­so­nen einer ande­ren Grup­pe, wel­che unweit vom Tat­ort an einer ande­ren Ört­lich­keit fei­er­te. Die unge­be­te­nen Gäste im Alter zwi­schen acht­zehn und zwan­zig Jah­ren gerie­ten dabei in eine hand­fe­ste Aus­ein­an­der­set­zung mit meh­re­ren Fei­ern­den, in des­sen Ver­lauf meh­re­re Per­so­nen leicht ver­letzt wur­den. Letzt­end­lich konn­te die Situa­ti­on nur unter Ein­satz meh­re­rer Strei­fen­be­sat­zun­gen der Forch­hei­mer Poli­zei vor Ort befrie­det wer­den. Zur genau­en Klä­rung des Gescheh­nis­ses wur­den sei­tens der Poli­zei Ermitt­lun­gen wegen ver­schie­den­ster Delik­te gegen meh­re­re Per­so­nen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

BMW ange­fah­ren

LICHTENFELS/BUCH AM FORST. Zwi­schen 9 und 15 Uhr hat am Sams­tag ein Unbe­kann­ter, ver­mut­lich beim Ran­gie­ren, einen blau­en BMW, wel­cher in der Haupt­stra­ße auf Höhe der Nr. 32 geparkt war, ange­fah­ren. An dem Pkw mit LIF- Zulas­sung ent­stand an der Front ein Sach­scha­den i. H. v. 1500 Euro. Zeu­gen des Unfalls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei in Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu set­zen (Tel.: 09571/9520–0)

Falsch infor­miert und alko­ho­li­siert gefahren

ALTEN­KUNST­ADT; LKR. LICH­TEN­FELS. Einer Strei­fe der PI Lich­ten­fels fiel am spä­ten Sams­tag­nach­mit­tag ein drei­räd­ri­ges Elek­tro­fahr­zeug in Burk­heim auf, da an die­sem kein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen ange­bracht war. Bei der Kon­trol­le konn­te beim 71-jäh­ri­gen Fah­rer Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Ein erster Test erbrach­te einen Wert über 0,6 Pro­mil­le. Ein end­gül­ti­ges Ergeb­nis wird die Aus­wer­tung der ange­ord­ne­ten Blut­ent­nah­me zei­gen. Der Mann muss sich dann wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Pflicht­ver­si­che­rungs­ge­setz und der „Trun­ken­heit im Ver­kehr“ ver­ant­wor­ten. Auf die Fra­ge, war­um er das Fahr­zeug nicht ver­si­cher­te, gab er an, dass er der Mei­nung war, dass man dies doch nicht brau­chen würde.

Unter Betäu­bungs­mit­tel­ein­fluss gefah­ren und Tür beschädigt

RED­WITZ A.D. RODACH; LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sams­tag­abend muss­ten gleich meh­re­re Strei­fen in die Sie­mens­stra­ße nach Red­witz anrücken, da sich dort ein 19-Jäh­ri­ger Zugang zu einer Woh­nung ver­schaf­fen woll­te und so gegen eine Türe schlug, dass die­se u. a. am Tür­rah­men beschä­digt wur­de. Als die Poli­zei­be­am­ten ein­tra­fen, war der Ran­da­lie­rer bereits mit sei­nem Pkw nach Hau­se gefah­ren. In Markt­graitz konn­te der jun­ge Mann ange­trof­fen und mit dem Sach­ver­halt kon­fron­tiert wer­den. Hier wur­de deut­lich, dass er neben dem Ein­fluss von Alko­hol, auch Betäu­bungs­mit­tel und evtl. auch Medi­ka­men­te ein­ge­nom­men haben muss. Nach Rück­spra­che mit der StA Coburg wur­de, nach­dem meh­re­re Leer­ver­packun­gen von ver­schrei­bungs­pflich­ti­gen Medi­ka­men­ten auf­ge­fun­den wur­den und sich der Hin­weis ergab, dass der jun­ge Mann mit den Medi­ka­men­ten einen ille­ga­len Han­del betreibt, das Mobil­te­le­fon sicher­ge­stellt, eine Durch­su­chung und eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Der jun­ge Mann muss sich nun wegen ver­schie­den­ster Ver­stö­ße verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.