Plas­sen­burg-Christ­baum­ku­geln 2021: Blau­er Baum­schmuck mit Burg

Metallisch-blau schimmernde Weihnachtskugeln mit weißem Kulmbacher Wahrzeichen
Metallisch-blau schimmernde Weihnachtskugeln mit weißem Kulmbacher Wahrzeichen

Die Freun­de der Plas­sen­burg prä­sen­tie­ren dies­jäh­ri­ge Christ­baum­ku­gel – Erlös für ehren­amt­li­che Arbeit eingeplant

In edlem Blau schim­mert in die­sem Jahr die vom Ver­ein Freun­de der Plas­sen­burg her­aus­ge­ge­be­ne Christ­baum­ku­gel. Ent­span­nend und beru­hi­gend wirkt sich die Far­be der spie­geln­den Ober­flä­chen der klei­nen Kunst­wer­ke, die im Licht­erschein unter­schied­li­che Blau­tö­ne auf­schim­mern las­sen. Win­ter­lich weiß hebt sich die zart gestal­te­te Sil­hou­et­te der Kulm­ba­cher Plas­sen­burg vom metal­lisch blau glän­zen­den Hin­ter­grund ab. Doch nicht die baye­ri­schen Lan­des­far­ben stan­den hier Pate: Das Blau der Kugel steht im Chri­sten­tum als Far­be für den Him­mel. Die­se Far­be wur­de in der christ­li­chen Kunst ger­ne in Ver­bin­dung mit der Got­tes­mut­ter Maria gebracht. Die Got­tes­mut­ter Maria soll einen blau­en Man­tel getra­gen haben. Die­se Tingie­rung ver­kör­pert für vie­le Chri­sten Ruhe und Inner­lich­keit, Treue und Tra­di­ti­on. Weiß wird mit Freu­de, Rein­heit und Frie­den asso­zi­iert. Him­mel und Wol­ken wer­den durch die Far­ben Blau und Weiß repräsentiert.

„Die Wir­kung der blau­en Zier­ele­men­te an einem Baum ist geheim­nis­voll und tat­säch­lich himm­lisch“, beschreibt der Ver­eins­vor­sit­zen­de Peter Weith die klei­nen Kugeln: „Bereits das drit­te Jahr in Fol­ge bie­ten wir Freun­de der Plas­sen­burg zur Weih­nachts­zeit einen in Anleh­nung an die Plas­sen­burg gestal­te­ten Baum­schmuck an. Der Erlös soll uns ein wenig dabei hel­fen, die vie­len Ver­an­stal­tun­gen des Ver­eins mit­zu­fi­nan­zie­ren, die wäh­rend des rest­li­chen Jah­res allen Inter­es­sen­ten bei frei­em Ein­tritt ermög­licht werden.“

Blau sei auch die Far­be des Ver­trau­ens und der Ver­läss­lich­keit und ver­läss­lich wol­len die Freun­de der Plas­sen­burg auch wei­ter­hin das Kulm­ba­cher Wahr­zei­chen als Schmuck für die hei­mi­schen Christ­bäu­me anbie­ten. Sie wol­len dabei an die Jahr­hun­der­te alte Elsäs­si­sche, Öster­rei­chi­sche und Frän­ki­sche Tra­di­ti­on von Kugeln am Weih­nachts­baum anknüp­fen, die bereits der in Bam­berg täti­ge Schrift­stel­ler, Maler und Kom­po­nist E.T.A. Hoff­mann vor über 200 Jah­ren in sei­nem Mär­chen „Nuss­knacker und Mäu­se­kö­nig“ beschrieb.

Die zau­ber­haf­ten Bäl­le wer­den mit ihrem blau­en Schim­mer ganz beson­de­re Hin­gucker sein und sind in einer Auf­la­ge von nur 250 Stück für je 4,50 Euro erhält­lich. Der Erlös des Ver­kaufs fließt in die ehren­amt­li­che Kul­tur­ar­beit des Ver­eins. Die weih­nacht­li­chen Schmuck­stücke kön­nen ab sofort bei der Buch­hand­lung Fried­rich am Holz­markt, im Muse­ums­shop des Kulm­ba­cher Mönchs­hofs und online beim Kulm­ba­cher Hei­mat­ver­sand HEJ.mart unter der Web­adres­se hej​-mart​.de erwor­ben werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.