Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 10.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Als am Don­ners­tag­früh eine Kun­din ein Dro­ge­rie­ge­schäf­tes im Bam­ber­ger Nord-Osten ver­las­sen woll­te, schlug die Alarm­an­la­ge an. Grund hier­für war, dass die 42-Jäh­ri­ge einen Lip­pen­stift und Socken im Gesamt­wert von knapp 14 Euro unbe­zahlt aus dem Laden schmug­geln wollte.

BAM­BERG. Eine 34-Jäh­ri­ge hat­te es am Don­ners­tag­mit­tag, gegen 12.30 Uhr, in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt auf eine Crè­me für knapp 15 Euro abge­se­hen. Die Frau woll­te ihre Die­bes­beu­te ver­steckt in einem mit­ge­führ­ten Kin­der­wa­gen ohne Bezah­lung aus dem Geschäft schaf­fen, wur­de aber von einem auf­merk­sa­men Detek­tiv dabei beobachtet.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag wur­de die Poli­zei über einen Laden­dieb­stahl in einem Geschäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt ver­stän­digt. Wie sich her­aus­stell­te, wur­de ein 10-jäh­ri­ges Mäd­chen beim Dieb­stahl von einem Lip­pen­stift für knapp 3 Euro erwischt. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me kam dann noch wei­te­res Die­bes­gut zum Vor­schein, was das Mäd­chen in zwei ande­ren Geschäf­ten eben­falls gestoh­len hat­te. Die 10-Jäh­ri­ge gab dann gegen­über den Poli­zei­be­am­ten zu, noch wei­te­res Die­bes­gut zu Hau­se zu haben. Zudem wur­de sie bei jedem Dieb­stahl von ihrer gleich­alt­ri­gen Freun­din beglei­tet, die eben­falls Laden­dieb­stäh­le ver­übt hat­te. Die bei­den Mäd­chen müs­sen jeweils wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

BAM­BERG. Zwei Män­ner im Alter von 21 und 22 Jah­ren wur­den am Don­ners­tag­abend in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt dabei beob­ach­tet, wie sie eine Son­nen­bril­le steh­len woll­ten. Sie wur­den vom auf­merk­sa­men Detek­tiv aller­dings dabei beob­ach­tet, der sie ver­folg­te und anschlie­ßend die Poli­zei ver­stän­dig­te. Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls straf­recht­lich verantworten.

27-Jäh­ri­ger will Jacke steh­len und schlägt Geschädigten

BAM­BERG. Am Frei­tag­früh, kurz nach 02.00 Uhr, wur­de die Poli­zei von Ver­ant­wort­li­chen der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten dar­über infor­miert, dass ein 27-jäh­ri­ger Mann aus einem Zim­mer eine Jacke steh­len woll­te. Als die bei­den Bewoh­ner, die schlie­fen, auf den Dieb­stahl auf­merk­sam wur­den, flüch­te­te der Täter zunächst, konn­te aber vom Geschä­dig­ten ein­ge­holt wer­den, dem er dann einen Faust­schlag ins Gesicht verpasste.

Betrun­ke­ner macht Auto kaputt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­mit­tag wur­de die Poli­zei von einem Fahr­zeug­hal­ter dar­über infor­miert, dass sich ein Mann in der Joseph­stra­ße Zutritt zu sei­nem Pkw ver­schafft hat­te. Dort setz­te sich die­ser auf den Fah­rer­sitz und beschä­dig­te elek­tro­ni­sche Bau­tei­le. Der Betrun­ke­ne ent­fern­te sich anschlie­ßend, fiel aber kur­ze Zeit spä­ter in der Luit­pold­stra­ße in einem Fri­seur­ge­schäft erneut auf, da er unter ande­rem sein Aus­weis­pa­pier lie­gen ließ. Der 48-jäh­ri­ge Täter konn­te dann gegen 17.30 Uhr vor der Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten von der Poli­zei fest­ge­nom­men wer­den. Er muss sich wegen Sach­be­schä­di­gung straf­recht­lich verantworten.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­früh, gegen 07.30 Uhr, über­sah ein Dacia-Fah­rer an der Ein­mün­dung Löwen­stra­ße / Mar­ga­re­ten­damm beim Links­ab­bie­gen eine Fuß­gän­ge­rin. Der Auto­fah­rer erfass­te die 26-jäh­ri­ge Frau, wel­che auf die Stra­ße stürz­te und leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

BAM­BERG. Am Michels­berg kam am Don­ners­tag­abend ein 13-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pedel­ec an einen Bord­stein und zu Fall. Durch den Sturz auf die Fahr­bahn zog er sich ver­mut­lich eine Frak­tur im Schul­ter­be­reich zu und muss­te ins ört­li­che Kli­ni­kum ein­ge­lie­fert werden.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Eine auf­merk­sa­me Zeu­gin hat am Don­ners­tag­vor­mit­tag in der Ama­li­en­stra­ße eine Frau mit einem roten Peu­geot dabei beob­ach­tet, wie die­se beim Ein­par­ken die Front eines dort gepark­ten schwar­zen Audi ange­fah­ren hat­te und Sach­scha­den von etwa 200 Euro hin­ter­ließ. Anschlie­ßend hat sich die Unfall­ver­ur­sa­che­rin von der Unfall­stel­le ent­fernt, wes­halb die Poli­zei Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht auf­ge­nom­men hat.

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes am Laub­an­ger wur­de am Don­ners­tag, zwi­schen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr, ein dort gepark­ter wei­ßer Kia-Pkw an der hin­te­ren lin­ken Stoß­stan­ge ange­fah­ren. Obwohl hier der Unfall­ver­ur­sa­cher Sach­scha­den von etwa 500 Euro ange­rich­tet hat­te, flüch­te­te auch die­ser von der Unfallstelle.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ver­kehrs­un­fäl­le

SCHLÜS­SEL­FELD. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag befuhr ein 56-Jäh­ri­ger die Staats­stra­ße 2261 in Rich­tung Attels­dorf. Der Ford-Fah­rer kam nach links in den Gegen­ver­kehr und streif­te mit sei­nem lin­ken Außen­spie­gel einen ent­ge­gen­kom­men­den Mer­ce­des Sprin­ter. Ein durch­ge­führ­ter Atem­al­ko­hol­test ergab einen Wert von 1,2 Pro­mil­le. Der Mann wur­de zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus gebracht. Sei­nen Füh­rer­schein stell­ten die Poli­zei­be­am­ten sofort Sicher.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Auf­merk­sa­mer Zeu­ge stellt Handtaschendieb

BAY­REUTH. Dank des beherz­ten Ein­grei­fens eines Lkw-Fah­rers bekam eine Frau am Don­ners­tag­nach­mit­tag ihre gestoh­le­ne Hand­ta­sche zurück.

Gegen 13.35 Uhr wur­de eine Strei­fen­be­sat­zung der PI Bay­reuth-Stadt in die Kulm­ba­cher Stra­ße beor­dert. Von dort hat­te eine Pas­san­tin mit­ge­teilt, dass eine jun­ge Frau laut schreie und der Fah­rer eines Lkw aus dem Füh­rer­haus gesprun­gen sei und jeman­den ver­fol­gen würde.

Vor Ort konn­ten die Ereig­nis­se fol­gen­der­ma­ßen rekon­stru­iert wer­den: In der Kulm­ba­cher Stra­ße war eine jün­ge­re Frau mit ihrem Fahr­rad unter­wegs. In einem Korb auf dem Gepäck­trä­ger trans­por­tier­te sie dabei ihre Hand­ta­sche. Ein bis­lang unbe­kann­ter Mann fuhr mit einem E‑Bike an ihr vor­bei, griff sich die Hand­ta­sche und flüch­te­te damit. Dies erkann­te ein 39-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer aus Kulm­bach, der mit sei­nem Lkw zufäl­lig die Kulm­ba­cher Stra­ße befuhr. Der Mann hielt sei­nen Lkw an, sprang aus dem Füh­rer­haus und nahm sofort zu Fuß die Ver­fol­gung auf. Als er dem Dieb bereits sehr nahe gekom­men war, warf die­ser die Hand­ta­sche weg. Der Lkw-Fah­rer nahm die Beu­te an sich und über­gab sie der Frau. Die­se bedank­te sich bei dem Mann, fuhr jedoch wei­ter noch bevor die Strei­fe ein­ge­trof­fen war. Der Dieb ließ sein benutz­tes E‑Bike in einem Vor­gar­ten in der Kulm­ba­cher Stra­ße zurück. Von die­sem wird ange­nom­men, dass es auch aus einem Dieb­stahl stam­men könn­te. Für sei­ne wei­te­re Flucht stahl der Unbe­kann­te aus einer Gar­ten­hüt­te des glei­chen Anwe­sens ein grau­es Moun­tain­bike im Wert von etwa 100 Euro und konn­te damit uner­kannt ent­kom­men. Eine Fahn­dung ver­lief ohne Erfolg.

Die bis­lang unbe­kann­te Geschä­dig­te des Hand­ta­schen­dieb­stahls wird gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu mel­den. Sie ist ca. 20 Jah­re alt, ca. 165 cm groß, schlank, war beklei­det mit einer län­ge­ren creme­far­be­nen Ted­dy­fell­jacke und hat­te einen klei­nen Hund bei sich.

Der flüch­ti­ge Dieb war ca. 15–20 Jah­re alt, ca. 170 cm groß, dünn und trug dunk­le Klei­dung mit einer Kapu­ze über den Kopf.

Gesucht wird auch der Eigen­tü­mer des zurück­ge­las­se­nen E‑Bikes, Mar­ke KTM, E‑Race P650, Far­be schwarz/​orange. Die­ses wur­de sicher­ge­stellt und kann bei der PI Bay­reuth-Stadt abge­holt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Don­ners­tag­nacht erfolg­te eine Ver­kehrs­kon­trol­le durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt. Als sie einen 76-jäh­ri­gen Rent­ner in der Schul­stra­ße anhal­ten woll­ten, fuhr die­ser wei­ter bis zu sei­nem Anwe­sen. Dort stell­ten die Beam­ten einen Alko­hol­ge­ruch fest und der frei­wil­li­ge Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert von 0,58 Pro­mil­le. Den Seni­or erwar­tet neben einem saf­ti­gen Buß­geld noch ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Göß­wein­stein. Den Beam­ten der Poli­zei Eber­mann­stadt fiel Don­ners­tag­nacht in der „Vik­tor-von-Schef­fel-Stra­ße“ ein roter Maz­da auf, bei dem das rech­te Abblend­licht defekt war. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le des 22-jäh­ri­gen Fah­rers stell­ten sie fest, dass er kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen konn­te. Ihm wur­de bereits die Fahr­erlaub­nis wegen Fah­rens unter Alko­hol­ein­fluss ent­zo­gen. Zudem zeig­te der jun­ge Mann dro­gen­ty­pi­sche Anzei­chen und sei­ne Atem­luft roch nach Alko­hol. Ein Alko­mat­test ergab einen Wert von 0,42 Pro­mil­le. Die Wei­ter­fahrt wur­de dar­auf­hin unter­bun­den und es wur­de eine Blut­ent­nah­me beim Fah­rer durch­ge­führt. Ermitt­lun­gen wegen Fah­ren unter Dro­gen­ein­fluss und Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis wur­den eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Kurio­se Maske

LICH­TEN­FELS. Eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels beob­ach­te­te am Don­ners­tag­mor­gen eine 34-Jäh­ri­ge, wie die­se einen Super­markt im Stadt­ge­biet gänz­lich ohne Mund-Nasen-Schutz betrat. Die Frau wur­de dar­auf­hin ange­spro­chen und kon­trol­liert. Nach der Beleh­rung durch die Poli­zi­sten zog sich die 34-Jäh­ri­ge einen Tan­ga-Slip als Mund­schutz über. Die­sen trug sie zuvor als „Mas­ken­er­satz“ um den Hals. Die sich auch sonst son­der­lich ver­hal­ten­de Frau aus dem Land­kreis Kro­nach erhält eine Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Infektionsschutzgesetz.

Haken­kreu­ze in Auto gekratzt

MICHEL­AU-SCHWÜR­BITZ, LKR. LICH­TEN­FELS und GROß­HEI­RATH, LKR. COBURG. In der Zeit von 01.12.2021 bis 07.12.2021 kratz­te ein unbe­kann­ter Täter zwei Haken­kreu­ze in die Heck­klap­pe sowie die Motor­hau­be eines VW Tigu­an. Der VW des 36-Jäh­ri­gen stand in die­sem Zeit­raum ledig­lich kurz­zei­tig frei in Groß­hei­rath sowie am Frei­tag, 03.12.2021, nach­mit­tags, im Bir­ken­weg in Schwür­bitz und vor einer orts­an­säs­si­gen Gast­stät­te, um bestell­te Waren abzu­ho­len. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung in Höhe von etwa 4.000 Euro wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei zu Hil­fe gerufen

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Am spä­ten Niko­laus­abend bat eine Mit­ar­bei­te­rin eines Hotels in Bad Staf­fel­stein die Poli­zei um Unter­stüt­zung, da sich Hotel­gä­ste nicht an die gel­ten­de 2G-Rege­lung hiel­ten. In dem betref­fen­den Hotel­zim­mer, wel­ches durch eine geimpf­te Per­son gebucht wur­de, hiel­ten sich ins­ge­samt 5 Per­so­nen auf, die alle­samt deut­lich alko­ho­li­siert waren. Bei der Kon­trol­le konn­ten ledig­lich der ein­ge­mie­te­te Gast sowie zwei Besu­cher einen gül­ti­gen Impf­nach­weis vor­wei­sen, zwei wei­te­re Besu­cher aus dem Kreis Kro­nach waren nicht gegen Covid19 geimpft. Die­se Zusam­men­kunft stell­te einen Ver­stoß gegen die der­zeit gül­ti­gen Kon­takt­be­schrän­kun­gen dar, wes­halb das Tref­fen von Sei­ten der Poli­zei auf­ge­löst wur­de. Ledig­lich der Hotel­gast ver­blieb in sei­nem Zim­mer, alle ande­ren Besu­cher ver­lie­ßen frei­wil­lig die Ört­lich­keit. Es wur­de eine Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz gegen die Betei­lig­ten veranlasst.

Der Strei­fe „in die Arme gefahren“

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Strei­fen­fahrt zwi­schen Schwür­bitz und Michel­au fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Frei­tag­mor­gen gegen 01.45 Uhr ein VW Golf auf, der deut­li­che Unfall­spu­ren in Form eines geplatz­ten Rei­fens und eines zer­stör­ten Rad­ka­stens auf­wies. Das Fahr­zeug wur­de dar­auf­hin ange­hal­ten und kon­trol­liert. Hier­bei bemerk­ten die Beam­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch bei der 39-jäh­ri­gen Fah­re­rin, der sich mit einem Atem­al­ko­hol­wert von mehr als 2 Pro­mil­le auch bestä­tig­te. Bei der Fah­re­rin wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt und ihr Fahr­zeug vom Abschlepp­dienst gebor­gen. Die eigent­li­che Unfallört­lich­keit konn­te eine wei­te­re Strei­fen­be­sat­zung der PI Lich­ten­fels wenig spä­ter aus­ma­chen. Kurz nach dem Orts­en­de Michel­au kam die VW-Fah­re­rin in den Stra­ßen­gra­ben und tou­chier­te einen Leit­pfo­sten. Ins­ge­samt ent­stand bei dem Unfall ein Sach­scha­den von mehr als 1.500 Euro. Die 39-Jäh­ri­ge erhält Anzei­gen wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr sowie Verkehrsunfallflucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.