Forch­hei­mer MdB Lisa Badum bedankt sich bei Impf­teams und äußert sich zur Impfpflicht

© Lisa Badum
© Lisa Badum

Die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Lisa Badum (BÜND­NIS 90/DIE GRÜ­NEN) besuch­te in den letz­ten Tagen die bei­den Impf­zen­tren in Bamberg/​Hallstadt und Forch­heim, um sich einen direk­ten Ein­blick zu ver­schaf­fen. Außer­dem dank­te sie den Impf­teams per­sön­lich für ihre Arbeit. Dazu hat­te sie auch ein klei­nes Dan­ke­schön mit­ge­bracht: beleg­te Bröt­chen und alko­hol­frei­es Badums Bier für die Pausen.

Lisa Badum MdB dankt dem Team im Impfzentrum Bamberg; Bildnachweis: Büro Lisa Badum

Lisa Badum MdB dankt dem Team im Impf­zen­trum Bam­berg; Bild­nach­weis: Büro Lisa Badum

Vie­le Mil­lio­nen Men­schen haben seit Beginn der Pan­de­mie ihre Schutz­imp­fun­gen gegen das Coro­na-Virus in einem der vie­len Impf­zen­tren, durch mobi­le Impf­teams oder in Haus­arzt­pra­xen erhal­ten. „Das ist eine unglaub­li­che Lei­stung, die gro­ße Aner­ken­nung ver­dient. Seit Mona­ten imp­fen die Teams im Akkord und haben damit vie­le Tode und schwe­re Ver­läu­fe ver­hin­dert. Vie­len Dank an alle Betei­lig­ten in Bam­berg, Forch­heim und über­all. Ihr lei­stet Unglaub­li­ches!“, erklärt Lisa Badum.

Gera­de sind die Impf­zen­tren wie­der beson­ders gefor­dert: Neben dem Boo­ster stei­gen auch die Zah­len der Erst­imp­fun­gen an. Allein in Bam­berg waren es am Tag des Besuchs rund 1.200 Impf­do­sen, wie die dor­ti­ge Lei­te­rin berichtete.

Mit Blick auf die neue Bun­des­re­gie­rung und die neue Virus-Vari­an­te ver­spricht Lisa Badum ein beherz­tes Han­deln: „Mit Gesund­heits­mi­ni­ster Lau­ter­bach haben wir jeman­dem vom Fach und ich bin zuver­sicht­lich, dass wir die Geschwin­dig­keit der Imp­fun­gen wei­ter stei­gern können.“

Lisa Badum mach­te im Gespräch mit den Mitarbeiter:innen die Über­le­gun­gen der neu­en Bun­des­re­gie­rung zur Ein­füh­rung einer Impf­pflicht deut­lich: „Ich habe immer noch die Hoff­nung, dass sich vie­le unge­impf­te Men­schen noch ein Herz fas­sen. Die Imp­fung ist sicher und schützt. Nur so kom­men wir gemein­sam aus der Pan­de­mie. Falls sich die Zah­len nicht noch deut­lich ver­bes­sern, brau­chen wir in letz­ter Kon­se­quenz eine all­ge­mei­ne Impf­pflicht. Wir kön­nen nicht immer wei­ter wie bis­her von Wel­le zu Wel­le stol­pern. Beson­ders den über­la­ste­ten Intensivpfleger:innen in den Kran­ken­häu­sern ist das nicht län­ger zuzumuten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.