Sel­ber Wöl­fe tref­fen auf Schwergewichte

Nick Walters. Foto: Mario Wiedel
Nick Walters. Foto: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe tref­fen am Wochen­en­de mit Dres­den und Ravens­burg auf Geg­ner aus der Spitzengruppe

Mit den Dresd­ner Eis­lö­wen zu Hau­se (Frei­tag um 19:30 Uhr) und bei den Ravens­burg Towerstars (Sonn­tag um 18:30 Uhr) haben unse­re Sel­ber Wöl­fe am Wochen­en­de wie­der zwei ganz har­te Nüs­se zu knacken. Wenn unser Wolfs­ru­fel an die Lei­stung vom Diens­tag anknüp­fen und Feh­ler ver­mei­den kann, dann sind den­noch Über­ra­schun­gen mög­lich. Bei­de Spie­le wer­den live auf Spra­de TV sowie in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Zuschau­er sind in der NETZSCH-Are­na zunächst bis Jah­res­en­de lei­der kei­ne mehr zuge­las­sen. Co-Kom­men­ta­tor auf Spra­de TV am Frei­tag – dem inter­na­tio­na­len Tag der Men­schen­rech­te – ist Mar­tin Hyun, Ex-Eis­hockey­pro­fi und Grün­der sowie Geschäfts­füh­rer von Hockey is Diver­si­ty e.V. Hockey is Diver­si­ty ist an die­sem Tag auch „Spon­sor of the match“.

Form­kur­ve

Been­den konn­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe ihre Nie­der­la­gen­se­rie gegen Bad Nau­heim noch nicht, jedoch war eine deut­li­che Lei­stungs­stei­ge­rung im Ver­gleich zu den vor­aus­ge­gan­ge­nen drei Spie­len klar erkenn­bar. Und so darf man im Wolfs­bau getrost hof­fen, dass die Lei­stungs­kur­ve wei­ter auf­wärts zeigt und unse­re Jungs am Wochen­en­de für die ein oder ande­re Über­ra­schung gut sein könn­ten. Die Cracks um Flo­ri­an Ondrusch­ka wer­den jeden­falls wie­der alles dafür tun, Punk­te aus den bei­den Par­tien mit­zu­neh­men. Sta­ti­stik 6:2 gewan­nen die Dresd­ner Eis­lö­wen das Hin­spiel gegen unse­re Sel­ber Wöl­fe. Es war damals ein star­ker Auf­tritt der Sach­sen, die unse­ren Wöl­fen durch ihr siche­res und schnel­les Kom­bi­na­ti­ons­spiel kaum eine Chan­ce lie­ßen. Die erste Begeg­nung gegen Ravens­burg in die­ser Sai­son ent­schie­den die Towerstars mit 4:1 für sich und ent­führ­ten somit die drei Punk­te aus der NETZSCH-Are­na. In die­ser Par­tie leg­te unser Wolfs­ru­del einen lei­den­schaft­li­chen Kampf aufs Eis, doch der Gäste­kee­per zog unse­ren Stür­mern die Zäh­ne und war der Garant für den Aus­wärts­sieg sei­nes Teams. Die Eis­lö­wen brin­gen mit Jor­dan Knack­stedt den aktu­ell zweit­be­sten Scorer der Liga mit nach Selb, wäh­rend die Towerstars mit Jonas Lang­mann den Tor­hü­ter mit dem besten Gegen­tor­schnitt auf­bie­ten können.

Nick Wal­ters blickt voraus

Nick Wal­ters: “Es ste­hen zwei gro­ße Spie­le gegen zwei gute Mann­schaf­ten an. Wir müs­sen bereit sein, die klei­nen Din­ge rich­tig machen und unser Spiel ein­fach hal­ten. Wenn wir das alles umset­zen kön­nen, spie­len wir unser bestes Eis­hockey. Ich glau­be, gegen Bad Nau­heim haben wir schon viel bes­ser gespielt als zuletzt. Jedes Spiel beginnt von Null und bie­tet uns eine neue Chan­ce. Wir müs­sen hart arbei­ten und uns auf jedes ein­zel­ne Drit­tel, auf jeden Wech­sel kon­zen­trie­ren, dann stei­gen auch unse­re Erfolgs­chan­cen. Zudem möch­ten wir uns als Mann­schaft für die Unter­stüt­zung unse­rer Fans bedan­ken. Wir gehen gera­de durch eine har­te Zeit und es ist nicht selbst­ver­ständ­lich, dass wir bis hier­hin die­se Unter­stüt­zung erfah­ren haben. Wir hof­fen, ihr unter­stützt uns wei­ter­hin so gut!”

Lin­eup

Ver­zich­ten muss Head­coach Her­bert Hohen­ber­ger auf unse­ren Top-Scorer Brett Thomp­son. Dafür rückt Evan Wenin­ger wie­der ins Auf­ge­bot. Anson­sten muss sich der Wölfe­coach selbst etwas über­ra­schen las­sen, denn eini­ge Spie­ler sind gesund­heit­lich etwas angeschlagen.

Warm-up-Tri­kots wer­den versteigert

Hockey is diver­si­ty e.V. stellt als Spon­sor of the match am Frei­tag Auf­wärm­tri­kots. Die­se Tri­kots wer­den dem­nächst auf dem Cha­ri­ty-Ebay-Account von Hockey is Diver­si­ty e.V. ver­stei­gert. 50 Pro­zent des Erlö­ses kommt dem VER Selb e.V. zugute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.