Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken: Umfang­rei­che Kon­trol­len zur Ein­hal­tung der Infektionsschutzbedingungen

symbolfoto polizei

Mit­tel­fran­ken (ots) – Das Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken setzt sei­ne flä­chen­decken­den Kon­trol­len zur Ein­hal­tung der Infek­ti­ons­schutz­be­stim­mun­gen wei­ter fort. Auch in der ver­gan­ge­nen Woche (29.11. – 06.12.2021) nah­men Ein­satz­kräf­te der Poli­zei zahl­rei­che Über­prü­fun­gen im öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV), in der Gastro­no­mie sowie in ande­ren Betrie­ben vor.

Im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung der Infek­ti­ons­schutz­be­stim­mun­gen führ­te das Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken in der zurück­lie­gen­den Woche ins­ge­samt 2921 Kon­trol­len durch, die in bewähr­ter Wei­se eng mit den zustän­di­gen Ver­wal­tungs­be­hör­den und Ver­kehrs­be­trie­ben abge­stimmt waren. Erneut erhiel­ten die mit­tel­frän­ki­schen Beam­tin­nen und Beam­ten bei meh­re­ren dies­be­züg­li­chen Ein­sät­zen Unter­stüt­zung von Ein­hei­ten der Baye­ri­schen Bereitschaftspolizei.

Der Groß­teil der Über­prü­fun­gen ent­fiel auch in der ver­gan­ge­nen Woche auf den Bereich des ÖPNV (1248) sowie der Gastro­no­mie­be­trie­be (1154). Ins­ge­samt ahn­de­ten die Ein­satz­kräf­te bei die­sen Kon­trol­len 316 Ver­stö­ße. In 175 Fäl­len schrit­ten die Beam­ten im Zusam­men­hang mit den gel­ten­den 2G- und 3G-Rege­lun­gen ein. In wei­te­ren 141 Fäl­len muss­ten die Poli­zi­sten Ver­stö­ße gegen die Pflicht zum Tra­gen eines Mund-Nasen-Schut­zes zur Anzei­ge brin­gen bzw. gebüh­ren­pflich­tig ver­war­nen. Den über­wie­gen­den Teil von Ver­stö­ßen gegen die 2G- und 3G-Bestim­mun­gen stell­ten die Beam­ten im Bereich der Gastro­no­mie (97 Fäl­le) fest. Im ÖPNV tra­fen die Beam­ten bei 1248 Kon­trol­len auf 44 Per­so­nen ohne erfor­der­li­chen 3G-Nachweis.

Die Ein­satz­kräf­te der Poli­zei sto­ßen bei der Über­wa­chung der Infek­ti­ons­schutz­be­stim­mun­gen auf über­wie­gen­des Ver­ständ­nis unter den kon­trol­lier­ten Per­so­nen. Die im Ver­hält­nis zu den Kon­trol­len nied­ri­ge Zahl an fest­ge­stell­ten Ver­stö­ßen ist für die mit­tel­frän­ki­sche Poli­zei ein zusätz­li­cher Beleg dafür, dass die gel­ten­den Bestim­mun­gen, allen vor­an die ein­ge­führ­te 3G-Regel im ÖPNV, inner­halb der Bevöl­ke­rung eine hohe Akzep­tanz genie­ßen. Unab­hän­gig von die­ser posi­ti­ven Bewer­tung wird das Poli­zei­prä­si­di­um Mit­tel­fran­ken sei­ne Kon­troll­stra­te­gie fort­füh­ren und mit sei­nen Ein­satz­kräf­ten die Ein­hal­tung der Infek­ti­ons­schutz­be­stim­mun­gen wei­ter über­wa­chen sowie an rele­van­ten Ört­lich­kei­ten Prä­senz zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.