Film­star „Toxi“ zieht ins Cobur­ger Pup­pen­mu­se­um ein

Filmstar „Toxi“ © Coburger Puppenmuseum
Filmstar „Toxi“ © Coburger Puppenmuseum

Der Freun­des­kreis Cobur­ger Pup­pen­mu­se­um spen­diert eine beson­de­re Puppe

Das Cobur­ger Pup­pen­mu­se­um durf­te sich über einen beson­de­ren Neu­zu­gang freu­en: „Toxi“, die Haupt­dar­stel­le­rin aus dem gleich­na­mi­gen Film von 1952, zog als Pup­pe in die Samm­lung ein. Mög­lich mach­te dies ein Ankauf des Freun­des­krei­ses Cobur­ger Pup­pen­mu­se­um e.V.

Museumsleiterin Christine Spiller (links) und 1. Vorsitzende des Freundeskreises Ragida Deeb bei der Übergabe der Puppe. Foto: Coburger Puppenmuseum

Muse­ums­lei­te­rin Chri­sti­ne Spil­ler (links) und 1. Vor­sit­zen­de des Freun­des­krei­ses Ragi­da Deeb bei der Über­ga­be der Pup­pe. Foto: Cobur­ger Puppenmuseum

Die von der Drei-M-Pup­pen­fa­brik in Mön­chrö­den her­ge­stell­te Pup­pe befin­det sich noch im Ori­gi­nal­zu­stand, sogar die Papier­mar­ke ist erhal­ten. Mit Schlaf­au­gen, Mama­stim­me, schwar­zem Wuschel­kopf und rotem Män­tel­chen ist sie ein Abbild der Film­fi­gur „Toxi“. 1952 brach­te der Con­stan­tin-Film­ver­leih die Geschich­te des „Brown Babys“ auf die Lein­wand. Er griff ein in den 1950er Jah­ren sehr aktu­el­les sozia­les The­ma auf, eben­so wie die eben aus­ge­strahl­te ARD-Mini-Serie „Ein Hauch von Ame­ri­ka“: Im ame­ri­ka­nisch besetz­ten Teil Deutsch­lands hat­te die Lie­be zwi­schen deut­schen Frau­en und ame­ri­ka­ni­schen GIs mit vie­len Vor­ur­tei­len zu kämp­fen, beson­ders, wenn Kin­der gebo­ren wur­den. Toxis berüh­ren­de Geschich­te beginnt auf der Trep­pe eines rei­chen Haus­halts, führt über ein Kin­der­heim und mün­det am Weih­nachts­abend in ein Hap­py End.
(Anm. d. Red.: https://​www​.you​tube​.com/​w​a​t​c​h​?​v​=​-​z​-​o​Z​z​h​t​wdo)

Wer mehr über die Pup­pe und ihre Geschich­te erfah­ren möch­te, fin­det im Digi­ta­len Muse­um auf der Web­site des Pup­pen­mu­se­ums einen ent­spre­chen­den Arti­kel: https://​www​.coburg​.de/​S​u​b​p​o​r​t​a​l​e​/​P​u​p​p​e​n​m​u​s​e​u​m​/​d​i​g​i​t​a​l​e​s​-​m​u​s​e​u​m​.​a​spx. Die Pup­pe selbst ist im Muse­um ausgestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.