Bam­berg: Kurz­zei­ti­ge Sper­rung der Durch­fahrt Resi­denz­stra­ße wegen Fällarbeiten

Symbolbild Sperrung

Abster­ben­de Lin­de am Ottoplatz

Absterbende Linde am Ottoplatz

Abster­ben­de Lin­de am Ottoplatz

Eine abster­ben­de Lin­de am Otto­platz wird am Don­ners­tag, 9. Dezem­ber, gefällt. Die Vita­li­tät des Bau­mes war bereits so weit geschwächt, dass er nicht mehr zur ret­ten ist. Für die Arbei­ten muss die Ver­bin­dung Otto­platz – Resi­denz­stra­ße am Vor­mit­tag für kur­ze Zeit voll gesperrt wer­den. Zudem müs­sen bereits vor­ab eini­ge gegen­über­lie­gen­de Stell­plät­ze gesperrt werden.

Da an die­sem Stand­ort eine Nach­pflan­zung auf­grund der ört­li­chen Bege­ben­hei­ten nicht mög­lich ist, wird als Ersatz im ERBA-Park eine statt­li­che Schwarz-Pap­pel gepflanzt.

1 Antwort

  1. Ferenc sagt:

    Es wäre bedau­er­lich, wenn Ersatz­pflan­zun­gen künf­tig nur noch in bestehen­den Grün­an­la­gen erfolg­ten, so daß die Bäu­me nach und nach aus dem Stadt­bild verschwinden.

    Ich kann den Ein­zel­fall dies­be­züg­lich nicht beur­tei­len, habe aber aus frü­he­ren Vor­gän­gen (nicht nur in Bam­berg) gelernt, daß Aus­sa­gen der Behör­den, eine öko­lo­gisch wün­schens­wer­te Maß­nah­me wäre nicht mög­lich, stets mit Vor­sicht zu betrach­ten sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.