Cobur­ger Dro­gen­dea­ler in Haft

symbolfoto polizei

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Coburg

COBURG. Bereits Ende Novem­ber stand ein 33-jäh­ri­ger Mann in Ver­dacht, mit Mari­hua­na zu han­deln. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg nahm die Ermitt­lun­gen auf. Mitt­ler­wei­le sitzt der Dro­gen­dea­ler auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg in Haft.

Nach­dem der Cobur­ger durch inten­si­ve Vor­er­mitt­lun­gen ins Visier der Kri­po gera­ten war, ging alles Schlag auf Schlag: mit Beschluss des Amts­ge­richts Coburg durch­such­ten die Poli­zei­kräf­te die Woh­nung des Tat­ver­däch­ti­gen und fan­den dabei grö­ße­re Men­gen Betäu­bungs­mit­tel. Jeweils rund ein hal­bes Kilo­gramm Mari­hua­na und Haschisch, dut­zen­de Gramm Amphet­amin und meh­re­re LSD-Trips stell­ten sie sicher. Als wäre das nicht genug, hat­te der 33-Jäh­ri­ge noch meh­re­re Waf­fen bezie­hungs­wei­se gefähr­li­che Gegen­stän­de, teils griff- und ein­satz­be­reit, gebun­kert. Zu guter Letzt ent­deck­ten die Ermit­teln­den Bar­geld im hohen vier­stel­li­gen Bereich.

Die Beatmin­nen und Beam­ten nah­men den Mann auf­grund des Ver­dachts des Han­del­trei­bens mit Betäu­bungs­mit­teln in nicht gerin­ger Men­ge vor­läu­fig fest und führ­ten ihn einem Ermitt­lungs­rich­ter vor. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Coburg erließ die­ser Haft­be­fehl gegen den jun­gen Mann, der anschlie­ßend in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ver­bracht wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.